Buch des Priesters Alexander N. Krylov
Weihnachtsgeschichten für die ganze Familie

Geschichten für die ganze Familie: In seinem Werk „Wie ich zum Mann wurde" erzählt Krylov amüsant und spannend über seine Kindheit in der Sowjetunion.
2Bilder
  • Geschichten für die ganze Familie: In seinem Werk „Wie ich zum Mann wurde" erzählt Krylov amüsant und spannend über seine Kindheit in der Sowjetunion.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Claudia Jung

In seinem Werk „Wie ich zum Mann wurde: Ein Leben mit Kommunisten, Atheisten und anderen netten Menschen“, das jetzt zum Beginn der Advents- und Weihnachtszeit im Handel erscheint, erzählt Alexander N. Krylov amüsant und spannend über seine Kindheit in der Sowjetunion.

Krylov , der im Sendungsraum Langenfeld und Monheim als katholischer Priester und Kaplan tätig ist und in Langenfeld lebt und arbeitet, hat das ungewöhnliche Buch bereits am Tag des Mauerfalls im Haus der Deutschen Bundespressekonferenz in Berlin präsentiert, erst jetzt kommt es jedoch auf den Markt.

Geschichten aus seiner Kindheit

Kylov nimmt den Leser mit auf eine spektakuläre Reise in ein nicht mehr existierendes, aber dennoch reales Land. Amüsant und spannend erzählt er über seine Kindheit in der Sowjetunion. In kurzen Geschichten geht es um das Leben und den Glauben ganz normaler Menschen. Die Leser finden hier das, was sie von Berichten aus Russland erwarten: Winter, Frost, Eisenbahn und zahlreiche Geheimnisse. Das Buch überrascht mit vielen unerwarteten Fassetten, ist in einem leichten literarischen Stil geschrieben und bietet viel geistliche und geistige Tiefe. „Dieses Buch ist nicht über mich, sondern über das Leben in einem autoritären System. Ich habe nur meine Person ausgeliehen, um diese Geschichten authentisch zu erzählen“, sagt Krylov, der als Sohn einer deutschen Mutter und eines russischen Vaters in der Sowjetunion geboren wurde.

Unikarriere für Priesteramt aufgegeben

Seit 20 Jahren lebt Krylovin Deutschland, wo er als Dozent und Professor an verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen in Bremen, Potsdam und Berlin gearbeitet hat. Eines Tages hat er sich entschieden, seine Professur aufzugeben und Eines Tages hat er sich entschieden, seine Professur aufzugeben und ist seiner Berufung zum katholische Priester gefolgt.

Unterstützung für Hilfsorganisationen

Mit dem Honorar für das 200 Seiten umfassenden Werk unterstützt Krylov die Hilfsorganisationen Renovabis und Caritas.

Geschichten für die ganze Familie: In seinem Werk „Wie ich zum Mann wurde" erzählt Krylov amüsant und spannend über seine Kindheit in der Sowjetunion.
Autor:

Lokalkompass Langenfeld aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen