Neues Fahrzeug für die Feuerwehr mit jeder Menge Extras

Übergabe des neuen Löschfahrzeuges der Langenfelder Feuerwehr. Auf dem Foto von links: Marion Prell, Michael Eichinger (kath. Pfarrer), Thomas Spooren (LšschzugfŸhrer), JŸrgen Draht (ev. Pfarrer Notfallseelsorge), Wolfram Polheim (Leiter Feuerwehr Langenfeld)
  • Übergabe des neuen Löschfahrzeuges der Langenfelder Feuerwehr. Auf dem Foto von links: Marion Prell, Michael Eichinger (kath. Pfarrer), Thomas Spooren (LšschzugfŸhrer), JŸrgen Draht (ev. Pfarrer Notfallseelsorge), Wolfram Polheim (Leiter Feuerwehr Langenfeld)
  • hochgeladen von Lokalkompass Langenfeld

Vergangenen Samstag staunten viele Bürger über ein großes Fahrzeugaufgebot der Feuerwehr auf dem Vorplatz des Schauplatzes. Sie fragten sich, was wohl passiert war? Schnell konnte die Situation erklärt werden. Dem Innenstadtlöschzug wurde ein neues Fahrzeug übergeben.

Großer Fahrzeugtausch

Parallel dazu fand ein größerer Fahrzeugtausch statt, bei dem die Löscheinheit Wiescheid ein Hilfeleistungslöschfahrzeug erhielt. Im Gegenzug dazu erhielt die Jugendfeuerwehr das Löschgruppenfahrzeug aus Wiescheid. Damit verfügt die Einheit Wiescheid nun über ein Fahrzeug, dass auch bei Verkehrsunfällen selbständig eingesetzt werden kann. Die Jugendfeuerwehr erhielt bei diesem Tausch ein Fahrzeug, das optimal für die Ausbildung von Jugendlichen ausgestattet ist. Die zuständige Beigeordnete, Marion Prell, erläuterte dann auch, dass „das neue Fahrzeug und der Fahrzeugtausch die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt deutlich verbessert“.

Feuerwehrfahrzeug mit Besonderheiten

Nach der Ansprache von Marion Prell, die den anwesenden Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Langenfeld für ihren unermüdlichen Einsatz dankte, wurde das neue Löschgruppenfahrzeug gesegnet und dem Löschzug 1 übergeben. Damit verfügt der Innenstadtlöschzug nun über das modernste Fahrzeug der Feuerwehr Langenfeld, das zudem einige Besonderheiten besitzt. Als erste Besonderheit verfügt das neue Fahrzeug, wie das bereits 2 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug der Löscheinheit Richrath, über einen Tankinhalt von 2.400 Litern Wasser. Damit sind 400 Liter Wasser mehr auf dem Fahrzeug, als die Norm vorsieht. Dieses mehr an Wasser ist gerade in den ersten Minuten eines Einsatzes, wenn die Wasserversorgung noch aufgebaut wird, ein großer Vorteil. Eine weitere Besonderheit ist die Schaumzumischanlage, mit der man zukünftig sehr viel schneller das Löschmittel Schaum erzeugen kann. Bisher mussten dafür mehrere Gerätschaften aufgebaut werden, was einiges an Zeit kostete.

Fahrzeug hat 420.000 Euro gekostet

Zusätzlich besitzt das neue Fahrzeug, neben einer Schlauchhaspel, über eine einzelne Haspel, die mit Gerätschaften zur Verkehrsabsicherung ausgestattet ist. Damit kann eine Einsatzstelle zukünftig noch schneller gegen die Gefahren des fließenden Verkehrs abgesichert werden. Als weiteres Novum ist das Fahrzeug, dass rund 420.000€ gekostet hat, mit einem elektrogetriebenen Lüfter ausgestattet. Durch diesen leistungsstarken Lüfter kann die Entrauchung einer Einsatzstelle zukünftig noch besser erfolgen.

Gerät zur Einsatzstellenausleuchtung

Als Ergänzung zu den klassischen Ausstattungsmerkmalen für den Löschangriff, verfügt das neue Fahrzeug zusätzlich über einen Powermoon, ein Gerät zur Einsatzstellenausleuchtung. Bei dem sogenannten Powermoon handelt es sich um eine Beleuchtungseinrichtung, die ein blendfreies und sehr helles Licht ausstrahlt. Damit können Einsatzstellen nachts fast taghell ausgeleuchtet werden. Zusätzlich ist das neue Löschgruppenfahrzeug mit LED Akkulampen ausgestattet, die sehr schnell in den Einsatz gebracht werden können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen