Kampf gegen die Löcher
Schnee, Eis und Tauwetter haben den Straßen in Menden und Fröndenberg zugesetzt

Nach jedem Frost werden die Straßen holpriger und holpriger, denn Eis, Schnee und Tauwetter lassen neue Schlaglöcher entstehen. Auch in Menden und Fröndenberg ist dies der Fall, doch die Stadtverwaltungen sind schon dabei, die Löcher zu stopfen.
2Bilder
  • Nach jedem Frost werden die Straßen holpriger und holpriger, denn Eis, Schnee und Tauwetter lassen neue Schlaglöcher entstehen. Auch in Menden und Fröndenberg ist dies der Fall, doch die Stadtverwaltungen sind schon dabei, die Löcher zu stopfen.
  • Foto: Vera Demuth
  • hochgeladen von Vera Demuth

Autofahrer merken es immer sofort: neue Schlaglöcher. Auch in diesem Winter haben Schnee, Eis und das anschließende Tauwetter die Straßen geschädigt. Das sieht in Menden und Fröndenberg nicht anders aus.

Von Vera Demuth

In Fröndenberg läuft die Bestandsaufnahme der Straßenschäden durch die Frosttage zurzeit noch. Etwa die Hälfte der neu entstandenen Schlaglöcher sei bislang beseitigt, erklärt Ulrike Linnenkamp, Referentin der Bürgermeisterin, auf Anfrage des Stadtspiegels.
Auch wenn es im Februar längere Zeit kalt war, halten sich die Straßenschäden im Vergleich zu den vorherigen Wintern im zu erwartenden Umfang, heißt es aus dem Fröndenberger Rathaus. Neben den Hinweisen der eigenen Mitarbeiter auf Schlaglöcher gibt es vereinzelte Hinweise von Bürgern. "Meistens beziehen sie sich auf Straßen anderer Straßenbaulastträger", so Linnenkamp. Das heißt auf Kreis-, Land- oder Bundesstraßen, für die der jeweilige Kreis oder der Landesbetrieb Straßenbau NRW zuständig sind.
In Menden hat die Stadtverwaltung ebenfalls noch keine komplette Übersicht über die entstandenen Frostschäden, "da der Winter für unsere Straßenwärter noch nicht vorbei ist", erläutert Pressesprecher Johannes Ehrlich. Den umfassenden Überblick werde man wohl erst Ende März haben, denn es sei denkbar, dass weitere Frostperioden anstünden und Straßen beschädigt würden. "Eine umfassende Bestandsaufnahme wird also erst stattfinden, wenn der Winter vorbei ist", so Ehrlich. "Dann wird auch im Nachtragshaushalt festgelegt, welche Kosten entstehen und eingestellt werden müssen."
Trotzdem sei der Mendener Baubetrieb jetzt schon unterwegs, um größere Schlaglöcher und Straßenschäden provisorisch mit Kaltasphalt zu flicken. "Wir kommen so unserer Verkehrssicherungspflicht nach und gehen natürlich auch Hinweisen von Bürger*innen nach", sagt der Mendener Stadtsprecher.

42 Tonnen Asphalt eingebaut

In Fröndenberg ist die Stadtverwaltung ebenfalls im Einsatz, um die Straßenschäden auszubessern. Bis Dienstag, 23. Februar, wurden 42 Tonnen Asphalt eingebaut. "Schlaglöcher werden generell im Heißeinbau verschlossen. Zu große Löcher in stark befahrenen Bereichen, wie Kreuzungen, werden zur Verkehrssicherung zunächst mit Kaltasphalt verschlossen und später im Heißeinbau nachgearbeitet", erläutert Ulrike Linnenkamp.
Besonders auffällige Straßen in Fröndenberg würden nachhaltig durch großflächige Deckensanierung nach und nach abgearbeitet. Diese Sanierung setze jedoch ein Mindestmaß an Grundsubstanz im Straßenaufbau voraus. Wo dies nicht gegeben sei, könne auch künftig nur repariert oder instand gesetzt werden.
Doch nicht nur wenn Frost und anschließendes Tauwetter den Asphalt aufplatzen haben lassen, kümmern sich die beiden Stadtverwaltungen um die Straßen. Für deren reine Unterhaltung stehen im Fröndenberger Haushalt jedes Jahr 400.000 Euro zur Verfügung. Diese Mittel dienen der Beseitigung von Winterschäden, aber auch der allgemeinen Unterhaltung und Instandsetzung aller Straßen, Gehwege und Plätze.
In Menden gibt es ein Straßenwegekonzept, in dem alle Straßen erfasst werden, die saniert oder endausgebaut werden müssen. "Dieses Konzept ist von der Politik beschlossen und wird laufend fortgeschrieben, wenn Schäden auftreten, ermittelt oder gemeldet werden", so Johannes Ehrlich.
Im Rahmen eines Straßensanierungskonzepts saniert die Stadt Fröndenberg seit fünf Jahren kommunale Straßen. "Schwerpunkt sind Straßen mit erhöhten Winterschäden in den vergangenen Jahren", erklärt Linnenkamp. Das Konzept wird auch 2021 und in den Folgejahren fortgesetzt.

Nach jedem Frost werden die Straßen holpriger und holpriger, denn Eis, Schnee und Tauwetter lassen neue Schlaglöcher entstehen. Auch in Menden und Fröndenberg ist dies der Fall, doch die Stadtverwaltungen sind schon dabei, die Löcher zu stopfen.
Wie auf diesem Symbolbild werden jetzt überall Schlaglöcher ausgebessert.
Autor:

Vera Demuth aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen