Junges STM: Neue Theaterpädagogin Kathrin Leneke hat kreative und spannende Ideen
„Ein Flashmob für Moers“

Kathrin Leneke freut sich auf ihre neuen Aufgaben und bringt frische, kreative Ideen mit ein.
2Bilder
  • Kathrin Leneke freut sich auf ihre neuen Aufgaben und bringt frische, kreative Ideen mit ein.
  • Foto: Heike Cervellera
  • hochgeladen von Nadine Scholtheis

Mit ganz viel Herzblut, Spaß an der Sache und kreativen, spannenden Ideen geht die neue Theaterpädagogin des Jungen Schlosstheaters Moers, Kathrin Leneke, ans Werk. Seit Anfang Januar unterstützt die 32-Jährige erneut das Moerser STM-Team, denn die Grafenstadt ist ihr nicht unbekannt.
Bereits ab der Spielzeit 2014/2015 war Kathrin Leneke für das Schlosstheater als Regieassistentin tätig. Bis 2017 - was folgte, war eine Zeit als freie Regisseurin bei verschiedenen Jugendtheatern, unter anderem beim „Theater Kohlenpott – das freie Theater in NRW“ in Herne. „Ich hatte aber auch in der Zwischenzeit immer einen guten Draht zu Moers und wusste von dem Bewerbungsverfahren um die Stelle. Also bewarb ich mich und freute mich riesig, als es geklappt hat“, so Leneke, die in Geseke bei Paderborn geboren wurde. „Ich liebe Moers und fühle mich mit der Stadt sehr verbunden.“
Vielfältig sind die Aufgaben Kathrin Lenekes, die nun die Nachfolge von Holger Runge antrat. „Ich kümmere mich um die Organisation und den Ablauf der Jugendclubs für junge Menschen ab 15 Jahren, betreue die Kooperationsschulen in Moers und arbeite in verschiedenen Projekten, wie zum Beispiel am Programm der „Penguin's Days“, mit. Zudem betreue ich Workshops und Schulklassen, die das Junge Schlosstheater besuchen“, erklärt Kathrin Leneke, die Theaterwissenschaft und Anglistik an der Ruhr-Universität Bochum studierte und verschiedene Hospitanzen und Regieassistenzen an Stadttheatern und für freie Produktionen absolvierte. Über 40 Prozent an jungen Erwachsenen könne sie durch die Besuche der Schulklassen erreichen. Auch Nachwuchsprobleme innerhalb des Jungen STM gäbe es nicht. „Es ist eher das Gegenteil. Junge Leute möchten heute wieder Theater spielen. Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung nicht ganz so leicht nachzuvollziehen, ist aber dennoch so. Man bekommt im Theaterspiel eine direkte Publikumsreaktion. Das ist das echte Leben, das ist spannender als alles andere.“

"Theater spielen ist ein ganz krasser Gruppenprozess"

Besonders am Herzen liegt Kathrin Leneke, dass man beim Theaterspiel Sachen ausprobieren kann, die man woanders nicht machen kann. Man könne laut werden, schreien, einfach man selbst sein.
„Theater trägt zur Offenheit bei, zur positiven Entwicklung der jungen Leute, Theater zu spielen ist eben ein ganz krasser Gruppenprozess. Ein Geben und Nehmen auf verschiedenen Eben - einmal durch das Gegenüber im Spiel und durch das Publikum. Theater muss funktionieren. Wenn einer immer wieder seinen Text nicht gelernt hat, bekommt er ein Feedback der Gruppe. Sie heizen sich an oder helfen sich wie in einem Team.“
Einmal in der Woche treffen sich jungen Schauspieler im Jugendclub. „Die Teilnehmer bringen auch ihre eigenen Ideen für die Stücke mit. Bei den 15 bis 20-Jährigen sind das vor allem Themen, die mit ihrer Zukunft zu tun haben, zum Beispiel politische Themen“, erklärt die sympathische Theaterpädagogin im Gespräch mit dem Wochen-Magazin.
Neue Ideen für das Junge STM hat Kathrin Leneke viele. „Einen Flashmob und eine Eroberung des Parks könnte ich mir gut vorstellen. Eine Verlagerung des Spielortes in den Stadtraum.“ Um die Menschen mal echt zu „catchen“, also in den Bann zu ziehen, könnte Kathrin Leneke sich das „Invisible Theatre“ (Unsichtbares Theater) gut für Moers vorstellen. Dabei würden eine Szene oder ein Gespräch zu provokativen Themen an einem belebten Ort inszeniert. Ohne Vorwarnung, dass es gespielt wird. So könne man die Reaktionen der Gesellschaft genau beobachten. „Dieses Format finde ich total reizvoll. Das könnte ich mir gut vorstellen“, blickt Kathrin Leneke in die Zukunft.
Wer Lust hat, einmal Theaterluft zu schnuppern oder im Jugendclub aktiv sein möchte, kann sich gerne bei Kathrin Leneke unter kathrin.leneke@schlosstheater-moers.de melden.

Kathrin Leneke freut sich auf ihre neuen Aufgaben und bringt frische, kreative Ideen mit ein.
Wochen-Magazin traf die neue Theaterpädagogin zum Gespräch.
Autor:

Nadine Scholtheis aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.