Viele kleine Trickfilm-Regisseure an der Lindenschule
Uuuund Action!

Die Viertklässlerinnen Nisa (9), Valeria (9) und Mayla (9) sind engagiert beim Trickfilmprojekt in der Lindenschule. (von links nach rechts).
  • Die Viertklässlerinnen Nisa (9), Valeria (9) und Mayla (9) sind engagiert beim Trickfilmprojekt in der Lindenschule. (von links nach rechts).
  • Foto: pst
  • hochgeladen von Lokalkompass Moers

„Film ab!“ hieß es in Repelen. Die Schüler der Lindenschule haben innerhalb einer Woche mit Hilfe von Kameras, iPads und mit eigenem Spielzeug Kurzfilme erstellt.

Im Rahmen der „TalentTage Ruhr“ fand an der Lindenschule in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Repelen ein Trickfilmprojekt für alle Viertklässler statt. Das diesjährige Motto lautete „Kinderrechte“. Die Medienpädagogen Sina Musche und Kim Torres vom Düsseldorfer Kulturverein Akki (Aktion und Kultur für Kinder, e. V.) halfen den Mädchen und Jungen bei der Umsetzung. Der Verein ist langjähriger Partner der Lindenschule und der Bibliothekszweigstelle. Bestehend aus vielen kleinen Geschichten ist auch in diesem Jahr ein beeindruckendes Gesamtwerk entstanden. Den Hintergrund bildete ein regelmäßiges Projekt der Kooperationspartner, das dieses Mal durch die „TalentTage Ruhr 2019“ finanziert wurde. Die Schüler haben eigene Spielzeuge mitgebracht, es mit Stop-Motion-Technik zum „Leben“ erweckt, die Handlung selbst entwickelt und den Film geschnitten.

Highlight des Schuljahres

„Ihr habt etwas Tolles zustande gebracht. Ich würde euch allen eine Eins geben“, lobte Zweigstellenleiter Volker Kuinke das Engagement der jungen Regisseure. Für beide Repelener Einrichtungen bildet das Projekt einen Beitrag zur Leseförderung und zur kulturellen Bildung. „Die Klassen sind alle vier Wochen in der Bibliothekszweigstelle und die Kinder werden ermuntert, Bücher auszuleihen. Das Trickfilmprojekt ist für sie immer das Highlight im Jahr“, erläuterte Schulleiterin Alexandra Wirth. „Es gab während der Produktionen bereits Diskussionen bei den Kindern, ob sie wirklich in die Pause gehen müssten“, erläuterte der Medienpädagoge, Kameramann und Leiter von „Akki“ Tom Birke schmunzelnd. Besonders, dass die Kinder nach der Arbeit ein fertiges Ergebnis sehen, sei ein wichtiger Aspekt, so Schulleiterin Wirth. Die Viertklässlerinnen Nisa (9), Valeria (9) und Mayla (9) sind sich einig: „Das sollten wir am besten jeden Tag machen.“

Autor:

Lokalkompass Moers aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.