Neu gestaltetes Seniorenbüro am Repelener Markt geht ins 25. Jahr
„Das ist ja schön geworden“

Seniorenberaterin Iris Schwalbe vor dem Seniorenbüro.
2Bilder
  • Seniorenberaterin Iris Schwalbe vor dem Seniorenbüro.
  • Foto: Grafschafter Diakonie
  • hochgeladen von Lokalkompass Moers

Sich auf eine gesellige Tasse ins „Marktcafé“ setzen, Beratung zum Thema Patientenverfügung finden, in der Fadenwerkstatt Handwerkskunst pflegen, sich mit egal welcher Frage an Seniorenberaterin Iris Schwabe wenden - das Seniorenbüro Moers-Repelen der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, freut sich über mehr als zwei Jahrzehnte volles Haus.

Entsprechend haben jährlich rund 4000 Besuche der älteren Repelener Gebrauchsspuren hinterlassen. „Eine Renovierung war fällig“, sagt Iris Schwabe, die die Einrichtung seit fast genau einem Jahr leitet. Maler überstrichen den früheren Gelbton der Wände. Durch Umräumen und Ausmisten wurde im Inneren Platz geschaffen. Es gibt neue Stühle und die Küche und der kleine Nebenraum für vertrauliche Beratungen bekamen eine hellere Farbe.
Das ist ja schön geworden.“ Den Satz hat Iris Schwabe in den letzten Tagen öfter gehört. Wer auf das Ladenlokal am Marktplatz blickt, sieht außerdem den neuen blauen Diakonie-Schriftzug und die transparente Sichtverblendung ganz unten im Fenster. „So kann man reinschauen, ohne dass es im Inneren ungemütlich wird“, sagt Schwabe. Die Leiterin hat einen neuen Briefkasten besorgt und die vielen Plakate mit anstehenden Ausstellungen, Beratungen und Treffangeboten hängen für die Vorbeigehenden gut sichtbar mit Holzwäscheklammern an Leisten im Fenster.

Verstärkung für die Helfer 

Wir freuen uns und sind dankbar, dass unser Förderverein und die evangelische Kirchengemeinde zur Finanzierung beigetragen haben. So gehen wir gut gerüstet in unser 25. Jahr“, sagt Schwabe. In diesem hat sich die Leiterin Manches vorgenommen. So sollen die freiwilligen Nachbarschaftshelfer, die Senioren z.B. beim Einkaufen unterstützen oder ihnen Gesellschaft leisten, Verstärkung bekommen. „Der Dienst wird im Seniorenbüro vielfach nachgefragt. Deshalb wollen wir mehr ehrenamtliche Unterstützer finden.“ Anlass für kreative Gedanken sind auch die vielen Fragen rund um Themen wie Smartphone oder digitale Kommunikation. „Die Digitalisierung kommt natürlich auch bei den Seniorinnen und Senioren an und der Wissenstand ist sehr unterschiedlich. Daher wollen wir Angebote hierzu entwickeln“, sagt Schwabe.
Das Beratungs- und Begegnungszentrum der Grafschafter Diakonie am Markt 5 in Moers-Repelen hat montags von 10 bis 12 Uhr sowie dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Telefon: 02841/73596.

Seniorenberaterin Iris Schwalbe vor dem Seniorenbüro.
Schaufenster des Seniorenbüros.
Autor:

Lokalkompass Moers aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.