Musikalische Wachablösung: Übergabekonzert des Improviser in Residence

Anzeige
Die Höhepunkte des Abends setzten der alte Improviser an der Trompete und die neue Stadtmusikerin Kim Josephine Bode an der Blockflöte im Zusammenspiel. Fotos: Heike Cervellera
Moers: Kammermusiksaal in Martinsstift | Vor seinem letzten Stück beim Übergabekonzert der Improviser in Residence am vergangenen Samstag im gefüllten Kammermusiksaal der Musikschule warf John-Dennis Renken sein Notenblatt hinter sich auf den Bühnenboden.

Von David Weierstahl

„Noten braucht man eigentlich nicht“, witzelte der Trompeter. Der sympathische Improvisationskünstler spielte zum letzten Mal als berufener Stadtmusiker vor knapp über 150 Besuchern und brachte dazu Schlagzeuger Christian Thomé mit. Gemeinsam bilden sie das John Thomsen-Duo, das den Abend mit einer Soundmischung aus verspieltem Trompeteneinsatz und eingestreuten Beckenschlägen begann. Mit einem speziellen Effektgerät kreierte Renken verschiedene Klänge, die er gekonnt übereinanderlegte und die Tomè mit unter anderem rhythmischen Bongospiel vorantrieb.

Zusammenspiel als Höhepunkt

Die Höhepunkte des Abends setzten der alte Improviser an der Trompete und die neue Stadtmusikerin Josephine Bode an der Blockflöte im Zusammenspiel. Beide kamen außerdem mit ihren jeweils mitgebrachten Formationen zusammen auf die Bühne und sorgten für viel musikalische Abwechslung. Die 35-jahre alte Kim Josephine Bode aus Amsterdam präsentierte sich mit ihrer Band Jerboah, die mit Schlagzeug, Gitarre, zwei Flöten, einem exotischen Bass-Blasinstrument und einer Sängerin auftreten. Das Schlagzeugspiel erinnert an eine Verfolgungsjagd, Bass und Gitarre spielen Funk-Rhythmen und die Flöten sorgen für Überraschungsmomente. Der Gesang pendelt zwischen Englisch, Niederländisch und Spanisch – ein frischer, tanzbarer Sound.
Seinen Abschied als Improviser in Residence verband John-Dennis Renken mit Danksagungen an Freunde und Unterstützer. „Ich bin beseelt von der liebevollen Atmosphäre und der Wertschätzung, die ich in Moers erleben durfte. Ich gehe hier als Stadtmusiker raus und fühle mich gut verändert. Es hat mir viel Spaß gemacht“, resümierte Renken, der langanhaltenden Applaus bekam. Was die Moerser mit Kim Josephine Bode erwarten könnte, kündigte sie beim Übergabekonzert selbst kurz an: „The return of the Blockflöte“. Moers darf gespannt sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.