Kultur im Lockdown
Dreikönigskonzert im Kloster Saarn nur online

Christian Gerharz studierte Orgel an der Folkwang Universität in Essen.
2Bilder
  • Christian Gerharz studierte Orgel an der Folkwang Universität in Essen.
  • Foto: Musik im Kloster Saarn
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

Am Mittwoch, 6. Januar, um 19.30 Uhr laden die Organisatoren von "Musik im Kloster Saarn" zum 31. Dreikönigskonzert online ein. Am Konzert teilzunehmen, ist ganz einfach: Auf der Homepage http://www.musik-im-kloster-saarn.de/ einfach auf den roten Schriftzug Dreikönigskonzert am 6. Januar klicken und schon startet für das Video des  Dreikönigskonzertes . Das funktioniert auch über https://www.kloster-saarn.com/aktuell/445-29-dreikoenigskonzert-am-06-01-2020-online

Gregor Finke, Bariton-Solo, und Christian Gerharz, Orgel, konnten als Interpreten für dieses Konzert gewonnen werden. Das Publikum erwartet ein Programm mit Weihnachtlicher Musik für Bariton und Orgel vom Kirchengesang bis zum Kunstlied, von „Ecce advenit“ bis „Abends will ich schlafen gehen“ sowie Orgelwerke aus Deutschland und Frankreich, von der „Messe du Jour de Noël“ bis zur Engelszene aus der berühmten Oper "Hänsel und Gretel“. Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Peter Cornelius, Alexandre Boely und Engelbert Humperdink versprechen ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm, das an verschiedenen Stationen der Klosterkirche ausgeführt wird.

Gregor Finke studierte zunächst Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule Essen. Nach dem anschließenden Studium der Alten Musik, Hauptfach Gesang, am Sweelinck-Conservatorium Amsterdam bei Peter Kooy und Max van Egmond setzte seine umfangreiche Konzerttätigkeit ein. Neben dem gängigen Konzertrepertoire bildet die Alte Musik einen Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit, die ihn mit namhaften Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Konrad Junghänel und Hermann Max zusammenbrachte. In verschiedenen Opernproduktionen konnte er sein sängerisches und darstellerisches Können unter Beweis stellen, zuletzt war er als Gast an den Wuppertaler Bühnen mit Salvatore Sciarrinos Oper Macbeth zu sehen (Spielzeit 2006/07). Eine Erweiterung seiner solistischen Tätigkeit sieht er im Ensemblesingen. Hier seien das Huelgas-Ensemble (Paul van Nevel), die Schola Heidelberg (Walter Nußbaum) und der NDR-Chor genannt, um die stilistische Bandbreite aufzuzeigen. Seit dem Wintersemester 2007/08 unterrichtet er an der Folkwang-Universität der Künste in Essen.

Christian Gerharz (geb. 1969 in Koblenz) studierte Kirchenmusik in der Orgelklasse von Prof. Sieglinde Ahrens an der Folkwang-Hochschule in Essen. Dort legte er 1995 sein A-Examen ab. Anschließend nahm er ein Aufbaustudium im Fach Orgel an der Musikhochschule Köln (Prof. J. Geffert) auf, das er 1999 mit dem Diplom abschloss. Zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Jon Laukvik, Guy Bovet und Harald Vogel runden seine Ausbildung ab. 2001 war er zweiter Preisträger beim „Internationalen Hermann-Schroeder-Wettbewerb“. Gerharz ist tätig als koordinierender Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Marien, Oberhausen. Neben der Orgel gilt seine Vorliebe dem französischen Harmonium. Er nahm deshalb an Meisterkursen bei dem Harmoniumspezialisten Prof. Joris Verdin teil. Konzertreisen führten ihn u. a. in die Schweiz sowie nach Norwegen und Italien. Häufig konzertiert er mit Orgelsoloprogrammen, als Continuo-Organist und als Kammermusikpartner an Harmonium und Klavier.

Die Teilnahme an diesem Konzert ist kostenlos. Wer die Musik im Kloster Saarn jedoch unterstützen möchte, findet die Bankverbindung dazu auf der Homepage.

Christian Gerharz studierte Orgel an der Folkwang Universität in Essen.
Gregor Finke studierte zunächst Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule Essen.
Autor:

Andrea Rosenthal aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen