Ausfälle kompensiert - 1. BV Mülheim musste am Samstag auf drei Topspieler verzichten

Malik Bourakkadi siegte im Mixed mit Julia Meyer.
  • Malik Bourakkadi siegte im Mixed mit Julia Meyer.
  • Foto: Marc Pastoors
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

Krankheitsbedingt arg gebeutelt, trat der Nachwuchs des 1. BV Mülheim die Reise in das hessische Messel zum letzten DBV-Ranglistenturnier des Jahres in der Altersklasse U15 an.

Mit Finja Rosendahl, Nils Dubrau und Jarne Schlevoigt hatte man gleich drei aussichtsreiche Ausfälle zu beklagen. Doch das verbleibende Rumpfteam um Svea Marie Stempniak, Julia Meyer, Malik Bourakkadi und Karl Sufryd sollte den deutschen Rekordmeister würdig vertreten. Ein erster und zwei zweite Plätze waren die Ausbeute, mit der sie in das heimische Mülheim zurückkehrten.

Aus der Not heraus geboren, starteten Julia Meyer und Malik Bourakkadi als neu formiertes U15-Mixedpaar in den Wettkampf. Man merkte den beiden von Anbeginn an, dass sie zum ersten Mal zusammen aufschlugen. Zwar gab es naturgemäß Abstimmungsprobleme, die aber aufgrund ihres Einzelkönnens kompensiert wurden.

Der verloren gegangene erste Satz des Semifinals schien dann ein Weckruf für Julia und Malik gewesen zu sein. In der Folge harmonierten die beiden und zogen mit 19-21, 21-15 und 21-13 in das Endspiel ein. Dort wartete dann gute Bekannte. Zum einen BVM-Mannschaftskamerad Karl Sufryd und zum anderen Julias langjährige Doppelpartnerin Elina Sonnenschein (RW Wesel) mit der sie vor Wochenfrist noch beim DBV-Ranglistenturnier in Wesel siegte. Der Finalverlauf glich dann einer Achterbahnfahrt. Jedes Paar konnte zunächst einen Satz deutlich für sich entscheiden, bevor Julia Meyer und Malik Bourakkadi im letzten Satz mit 21-11 klar dominierten.

In der Einzelkonkurrenz wollte Malik seinen Auftritt in Messel veredeln. Als Turnierfavorit spielte er sich zunächst locker durch das Turnierfeld, musste dann aber im Halbfinale über die Maximaldistanz von drei Sätzen gehen. Auch im Endspiel gegen den an Nummer zwei gesetzten Tamino Niedling (SV GutsMuths Jena) entschied erst der dritte Durchgang über Sieg oder Niederlage. Eines Finales würdig trieben die beiden die Dramaturgie auf die Spitze. Erst die mehrmalige Satzverlängerung gab den Ausschlag zur unglücklichen Niederlage von Malik Bourakkadi.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen