Fahrt in` s Blaue

Teil der Gruppe vor der Zittadelle in Lüttich
16Bilder
  • Teil der Gruppe vor der Zittadelle in Lüttich
  • hochgeladen von Armin Neumann

Wie in jedem Jahr unternahm der Verein Kultur und Reisen diesmal am 30.April / 01.Mai wieder eine Fahrt in`s Blaue. Das besondere an dieser Fahrt ist, das im Vorfeld der Reise keiner der Mitreisenden das Ziel und den Programmablauf kennt. Mit 70 Mitglieder, die in zwei Bussen Platz nahmen, ging es über Düsseldorf, um unsere Gäste aus Düsseldorf aufzunehmen, in unser Nachbarland Belgien.
Die erste Station waren am frühen Vormittag des 30. April die königlichen Gärten des Schlosses Laeken in Brüssel. Diese Gärten sind nur für ca. 3 Wochen im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich. In diesem Jahr vom 15. April bis 08. Mai. In dieser Zeit werden die Gärten alljährlich von rd. 100 000 Besuchern bestaunt. Im Auftrag von König Leopold II entwarf der Architekt Alphonse Balat 1873 den großen Gewächshauskomplex der sich als gläserne Stadt an das Schloss von Laeken anlehnt. Sie zählen zu den wichtigsten Bauwerken des neunzehnten Jahrhunderts und sind vollständig aus Metall und Glas erbaut.

Anschliessend wurde in einem, im Jugendstil erbauten, Restaurant ein typisches Wallonisches Menü serviert. Nach dieser Stärkung ging unsere Reise in die alte flämische Universitätsstadt Leuven. Nach dem einchecken in unserem, mitten in der Altstadt gelegenen, Hotel, hatten wir einen geführten Stadtrundgang unter dem Motto: "Wanderung durch das Mittelalter". Leuven spielte nicht nur auf politischer Ebene eine Rolle, sondern war auch im Mittelalter eine Handelsmetropole. Unser Rundgang begann am Grote Markt mit seinem beeindruckenden, im gotischen Stil erbauten, Rathaus zum Oude Markt, der Tuchhalle, der Sint-Peterskirche, der alten Universität mit ihren verschiedenen Collegiums bis zum Großen Beginenhof, ein Weltkulturerbe der UNESCO. Der Tag wurde individuell abgerundet in den verschiedenen Lokalitäten bei "Speis und Trank". Man sollte auch wissen, dass in Leuven die größte Brauerei Belgiens ihren Sitz hat und dementsprechend auch über diverse Brauhäuser verfügt. Da außerdem Leuven eine bedeutende Universitätsstadt und somit eine "junge Stadt" ist, kann man den Flair der Stadt durchaus mit dem der Altstadt in Düsseldorf vergleichen.
Der nächste Tag begann mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Danach fuhren wir gen Lüttich (Liége; Luik). Dort wurden wir am Place Sain-Lambert zu einer geführten Stadtrundfahrt erwartet. Es wurden uns Sehenswürdigkeiten der "Feurigen Stadt"( Lüttich war Hauptort der Belgischen Kohleförderung und Stahlindustrie und unterliegt dem gleichen Strukturwandel wie bei uns im Ruhrgebiet), die historischen Stadtviertel bis zum spektakulären Aussichtspunkt auf der Zittadelle gezeigt. Im Anschluß konnte man am Alten Markt zu Mittag essen und zu Fuß einen Rundgang durch die Altstadt und am Ufer der Maas unternehmen. Am Nachmittag erwartete uns am Quai de Gaulle unser Schiff, das uns in einer ca. 3 Stündigen Fahrt nach Maastricht brachte. Einer der Höhepunkte der Schifffahrt war an der Belgisch-Niederländischen Grenze bei Lanaye eine Schleusendurchfahrt, die einen Höhenunterschied der Maas von 15 m bewältigte. In Maastricht begann unsere Rückreise, nach einem ereignisreichen Wochenende, nach Düsseldorf und Mülheim. Als Resümee kann man festhalten, dass die Fahrt in` s Blaue eine gelungene Sache war und der Verein auf dem richtigen Wege ist Kultur und Reisen miteinander zu verbinden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen