SPD-Bundestagsabgeordnete
Kerstin Griese besucht SAP

Anhand eines Modells von Fischertechnik zeigen SAP-Berater Kai Wussow, Personalleiter Cawa Younosi und Geschäftsführer Dr. Andreas Beyer(v.l.) der Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese wie der Softwarehersteller seinen Kunden Digitalisierungsprozesse erläutert.
  • Anhand eines Modells von Fischertechnik zeigen SAP-Berater Kai Wussow, Personalleiter Cawa Younosi und Geschäftsführer Dr. Andreas Beyer(v.l.) der Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese wie der Softwarehersteller seinen Kunden Digitalisierungsprozesse erläutert.
  • Foto: Thomas Zimmermann
  • hochgeladen von Thomas Zimmermann

Die Kunst in der Ratinger Niederlassung von Europas größter Softwareschmiede ist natürlich digital. Und ein wenig zum Schmunzeln ist sie auch. Nach der Begrüßung im SAP-Foyer durch Niederlassungsleiter Dr. Andreas Beyer darf sich Kerstin Griese deswegen erst einmal vor ein interaktives Display stellen, auf dem virtuelle Fliegen scheinbar ziellos herumkrabbeln. Es dauert ein Weilchen, doch dann wird – wie von Beyer prophezeit – das Konterfei der SPD-Abgeordneten erkennbar. Mit ein wenig Fantasie zumindest.

Darum, Fantasie zu wecken, nämlich unternehmerische, geht es auch an der nächsten Station des Rundgangs. „Wir haben hier ein Unternehmensmodell aus Fischertechnik im Wert von 3000 Euro. Damit veranschaulichen wir Kunden, wie sie Arbeitsprozesse digitalisieren können“, erläutert SAP-Berater Kai Wussow. Hinter dem Modell hätten IT-Spezialisten Software im Wert von einer halben Millionen Euro installiert. Wussow hat das so genannte "SAP Digital Studio" als Mischung aus "Erlebniszentrum für digitalen Wandel" und Management-Consulting-Tool 2016 mitbegründet. Mehr als 2000 Kunden haben sich schon beraten lassen.

„Hier herrscht eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre“, zeigte sich Kerstin Griese bei ihrem anschließenden Rundgang beeindruckt von dem erst 2017 neu bezogenen Gebäude. "Wir fühlen uns hier auch pudelwohl", bestätigte Dr. Beyer den Eindruck der Staatssekretärin. Denn nicht nur die variable Architektur der Räume ist an die jeweiligen Arbeitsbedürfnisse angepasst. „Wie unsere Mitarbeiter arbeiten wollen, entscheiden sie selbst“, erklärte Personalleiter Cawa Younosi. Teilzeit sei in vielen Bereichen längst die Regel, jeder dürfe während seiner Arbeitszeit in den Fitnessraum gehen, und genauso könne man auch von zu Hause aus arbeiten. Der Nachteil dieser umfassenden Flexibilität sei aber, dass sich manche Beschäftigte überfordern, Deshalb gebe es ein Achtsamkeitsprogramm, so Younosi Das ist sicher auch ein Grund dafür, warum SAP 2018 zum beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland gewählt wurde.

Kerstin Griese freute sich ihrerseits besonders darüber, dass SAP viele Regelungen vorweggenommen habe, für die sie sich im Bundestag nachdrücklich eingesetzt habe. „Das gilt für die Brückenteilzeit genauso wie für Maßnahmen gegen die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen“, sagte die SPD-Politikerin zufrieden am Ende ihres Besuchs.

Autor:

Thomas Zimmermann aus Ratingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.