Ruhrfestspiele: Heike Makatsch erlebt "Krieg und Frieden"

Szene mit Heike Makatsch aus Sebastian Hartmanns Inszenierung "Krieg und Frieden."
  • Szene mit Heike Makatsch aus Sebastian Hartmanns Inszenierung "Krieg und Frieden."
  • Foto: Foto: Rolf Arnold
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

In einem künstlerisch ehrgeizigen Projekt ist Ausnahmeschauspielerin Heike Makatsch ab Donnerstag bei den Ruhrfestspielen zu sehen: Sie spielt in der Bühnen-Fassung von Leo Tolstois Mammut-Roman „Krieg und Frieden“ unter der Regie von Sebastian Hartmann mit.

Theater muss lebendig sein, damit es spannend bleibt. Die Kontroverse gehört dazu. 2011 erlebte der von der Kritik gefeierte Sebastian Hartmann mit seinem Stück "Paris, Texas" (mit Heike Makatsch) nach großem Erfolg in Leipzig bei den Ruhrfestspielen starke negative Reaktionen des Publikums.

Dass Hartmann und Makatsch trotzdem - oder gerade darum - wieder auf den "Hügel" kommen, ist für Theaterinteressierte eine gute Nachricht.

„Krieg und Frieden“ ist eine Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Centraltheater Leipzig. Vorstellungen: 10. Mai/11. Mai um 19 Uhr, 12. Mai um 16 Uhr, 13. Mai um 18 Uhr, 14. Mai um 19 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen