35 Jahre Mundartfreunde Bienen
"Ons Bienen"

Acht Freunde der Bienener Sprache treffen sich monatlich im Bienener Pfarrheim.
2Bilder
  • Acht Freunde der Bienener Sprache treffen sich monatlich im Bienener Pfarrheim.
  • Foto: Dirk Kleinwegen
  • hochgeladen von Dirk Kleinwegen

Bienener Platt stirbt bald aus

Vor zehn Jahre zählten die Bienener Mundartfreunde noch 18 Mitglieder. Zurzeit sind es 8 Personen, die sich an jeden zweiten Mittwoch im Monat im Bienener Gemeindehaus treffen, um Dönekes auszutauschen.

Die Damen und Herren sind zwischen 68 und 93 Jahre alt und Nachwuchs weit und breit nicht in Sicht. Das jüngste Mitglied ist Inge Westerhoff mit 68 Jahren, Günter Buckermann mit 93 Jahren das älteste. Johannes Snelting, Werner Ricken, Helmut Krause, Werner Furtkamp, Leo Köster und Werner Trucker hatten am 13. Dezember 1983 den Verein gegründet. Das erste Vereinslokal war die Gaststätte Wolters an der früheren B8. Nach dessen Schließung traf man sich im Bienener Bürgerhaus und jetzt seit rund drei Jahren im Pfarrheim.
       Leider sind viele Mitglieder nicht mehr so mobil wie in früheren Jahren, da unternahmen die Mundartfreunde noch eine Vielzahl an gemeinsamen Ausflügen. Verschiedene Landes- und Bundesgartenschauen, das Schiffshebewerk Emmelsum, Bad Münstereifel, Billerbeck, Krudenburg oder Aachen wurden besucht. Außerdem ging es mit dem Schiff nach Arnheim. In Bienen und Rees wurden Osterfeuer, Grill- oder Kegelabende veranstaltet. Außer den monatlichen Veranstaltungen treffen sich aktuell die Mitglieder nur noch einmal im Jahr zu einem gemeinsamen Essen.
       Eine außergewöhnliche Leistung im Verein hatte Werner Furtkamp erbracht, er stellte in den Jahren 1984 bis 1991 Jahrbücher mit vielen historischen und aktuellen Texten und Bildern zusammen.
       Bei den Treffen der Senioren geht es vorrangig um den Austausch über Bienener und Reeser Themen und das geschieht fast ausschließlich auf hochdeutsch. Zwischendurch wird aber auch mal ein Buch herumgereicht und besprochen, beispielsweise das Werk „Liske von Blumendal“ von Dores Albrecht, der Bienener Heimatdichterin, der in Bienen eine eigene Straße gewidmet wurde. Auch das ein oder andere Wort in Bienener Platt wird zwischendurch einmal diskutiert.

Dirk Kleinwegen / Stadtanzeiger Emmerich-Rees-Isselburg

Acht Freunde der Bienener Sprache treffen sich monatlich im Bienener Pfarrheim.
Vor 27 Jahren waren die Gaststätte Wolters noch das Vereinslokal der Mundartfreunde Ons Bienen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen