BP Raffinerie

Beiträge zum Thema BP Raffinerie

Politik
Ein Teil der Ölpellets aus der BR Raffinerie wird seit Jahren im Kraftwerk Scholven verbrannt. Nun gibt es aber heftige Bedenken betreffs der Umweltverträglichkeit dieser Verbrennung.

NRW-Umweltministerium sichert Überprüfung der Vorwürfe zu
Ölpellets: Neuer Bericht soll nun endlich Klarheit schaffen

Gladbeck/Gelsenkirchen. Auch im Gladbecker Rathaus blickt man dem angekündigten Bericht des NRW-Umweltministeriums zur Verbrennung von Ölpellets im Kraftwerk Scholven mit Spannung entgegen. Denn in dem Schriftstück sollen endlich offene Fragen zur Rechtmäßigkeit beantwortet werden. Den Stein ins Rollen gebracht hatte im Spätsommer ein Beitrag des TV-Magazins "Monitor". Es folgten weitere Berichte anderer Medien, TV-Sender, Zeitungen, Magazine und Radiostationen, in denen dann ebenfalls durchweg...

  • Gladbeck
  • 31.01.19
  • 1
Politik

Sind die Gefahrguttransporte genehmigt?
Die Ölpellets werden über öffentliche Straßen transportiert

Die giftigen Ölpellets von BP werden durch den öffentlichen Straßenraum transportiert. Gestern, am 18.01.19, konnte ich gegen 22.30 Uhr beobachten, wie ein schwerer Traktor mit einem kurzen Hänger auf dem sich ein Container befand, die BP-Raffinerie in Scholven verließ, nach links auf den Bellendorfsweg abbog, an der Halde Oberscholven vorbei fuhr, um dann links in die Feldhauser Str. abzubiegen. Nach etwa 300 Metern bog die Zugmaschine nach rechts auf das UNIPER-Kraftwerksgelände ab um die...

  • Gladbeck
  • 19.01.19
  • 4
Politik
BP hätte die Möglichkeit in Richtung Norden zu expandieren. Der Bebauungsplan dazu ist beschlossen und rechtskräftig. 100-fache Benzolgrenzwertüberschreitungen wie in den letzten Wochen, darf es auf dem Gelände des Steinkohlekraftwerkes nicht geben.

BP-Expansion: Ein Dementi, das keines ist.

Vor einigen Tagen berichtete der Stadtspiegel hier online und auch in der Printausgabe vom 17. Mai über "DIE LINKE befürchtet Expansion der BP-Raffinerie auf das E.ON- Gelände". DIE LINKE hatte vor dem Hintergrund von Medienberichten geschrieben, dass das Steinkohlekraftwerk von vier Jahren stillgelegt und demontiert wird. Nun schreibt E.ON an den Stadtspiegel, dass aufgrund auslaufender Stromverträge die Stilllegung der Blöcke D, E und F schon Ende 2014 bevor steht. Der Fernwärmeblock bleibt...

  • Gladbeck
  • 22.05.14
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.