Max Adelmann

Beiträge zum Thema Max Adelmann

Politik
Max Adelmann - hier auf dem Willy-Brand-Platz während eines Redebeitrags für die Kundgebung "Wir sind mehr - Aufstehen gegen rechte Hetze!"
2 Bilder

Angriff auf die Zivilgesellschaft
GRÜNE Essen verurteilen Attacke auf Max Adelmann zutiefst

Zum brutalen Überfall auf den ehemaligen Sprecher des Bündnisses „Essen stellt sich quer“, Max Adelmann, erklären die beiden GRÜNEN-Vorsitzenden Kai Gehring und Gönül Eğlence: „Die brutale Attacke auf Max Adelmann ist eine hinterhältige Straftat und ein Angriff auf die lebendige Zivilgesellschaft unserer Stadt. Als Bündnispartner verurteilen wir wie alle Demokrat*innen den Angriff zutiefst. Wir wünschen Max eine schnelle Genesung und sind beeindruckt, wie entschlossen er sich bereits kurze Zeit...

  • Essen-Nord
  • 12.12.19
Politik
Max Adelmann, Sprecher des Anti-Rechts-Bündnisses "Essen stellt sich quer", wird auf Einladung der LINKEN am Samstag, 6. April, ab 14 Uhr über die aktuelle Entwicklung in der rechtsextremen Szene im Ruhrgebiet berichten.

DIE LINKE lädt Kenner der rechte Szene im Ruhrgebiet als Referenten ein
Eine Gegen-Demo der anderen Art in Gladbeck-Mitte

Gladbeck. Über neuere Entwicklungen in der rechtsextremen Szene im Ruhrgebiet und drumherum - Gruppen, Organisationen und deren Verbindungen - wird auf Einladung der Gladbecker LINKEN der 62jährige Essener Max Adelmann referieren. Der parteilose Adelmann engagiert sich seit neun Jahren im Anti-Rechts-Bündnis "Essen stellt sich quer", ist seit 2014 der Sprecher des Bündnisses und gilt als profunder Kenner der rechten Szene des Ruhrgebietes. Und Adelmann warnt: "Die Lage ist gefährlicher als noch...

  • Gladbeck
  • 28.03.19
  • 1
Politik
Steele wird auch und erst recht zu Karneval kein Pflaster für Nazis, selbst wenn die sich plötzlich "Steeler Jecken" nennen. Steele läßt sich weder von "Steeler Jungs", "Steeler Jecken" noch angeblichen "Eltern gegen Gewalt" den Karneval braun einfärben, sondern bleibt bunt! Foto: Kaiser-Otto-Platz, bei einer früheren Kundgebung gegen Rechts
2 Bilder

Freisenbruch: Gewaltbereite Rechte nehmen an Karnevalszug teil
"Steeler Jungs" - Wehrmachtshelme statt Narrenkappe

Einen fröhlich unbeschwerten Karnevalsumzug  hätten sich am Karnevalssonntag die Menschen in Freisenbruch und Steele eigentlich wohlverdient. Leider lassen die selbsternannten durchgebräunten Bürgerwehrburschen, die angeblichen "Steeler Jungs" auch diese Tradition nicht in Ruhe. Das Bündnis "Essen stellt sich quer- ESSQ", in dem viele Initiativen, Einzelpersonen, aber auch Parteien wie Grüne, SPD oder die Linke gegen Rechtsextremismus aktiv sind, hat dazu nachfolgenden Bericht aufgeschrieben,...

  • Essen-Nord
  • 04.03.19
Politik
In Altenessen haben die Bürger*innen auch bisher schon deutlich gemacht, was sie davon halten, wenn die NPD den Stadtteil für ihre fadenscheinigen Unfrieden stiftenden Parolen  benutzen will.
3 Bilder

Keine Nazis im Essener Norden - Aufmarsch der NPD am 1. Mai verbieten!

Der Essener Norden hat bereits am 8. April auf dem Altenessener Markt dem Wahlkampfauftakt der rechtslastigen AfD und ihres Karnaper Steigers weitestgehend die kalte Schulter gezeigt und stattdessen aufklärende Gegenaktionen und Infotische unterstützt. Jetzt müssten wir am 1. Mai mit der auch gerichtlich bestätigt verfassungsfeindlichen NPD und der ebenso braunen Gruppierung "Die Rechte" doch umso besser fertig werden. Wenn wir auch leider im Essener Stadtrat einen NPD-Ratsherrn ertragen...

  • Essen-Nord
  • 12.04.17
  • 1
Politik
"Essen stellt sich quer"  immer mittendrin im Protest - hier gegen den Parteitag der rechtslastigen AfD in der essener Grugahalle im vorigen Jahr. Ob Jusos, SPD, Grüne oder  die Linke - "ESSQ" mit ihrem Sprecher Max Adelmann  verbindet viele Gruppen, die etwas gegen rechtsextreme Entwicklungen in unserer Stadt tun wollen.

Bündniss "Essen stellt sich quer" - kein Grund zur Distanzierung von Max Adelmann.

Das Bündnis "Essen stellt sich quer", leistet gemeinsam mit seinem Sprecherr Max Adelmann seit vielen Jahren kontinuierliche Arbeit gegen rechtsextreme Gruppierungen und deren Aktionen in dieser Stadt. Der polemische Angriff der "BAL"-Ratsgruppe, einer Gruppierung der Ratsfrau van Heesch-Orgass, die unter Mitnahme des Ratsmandats bei den Grünen ausgetreten ist und des Herrn Trauten, des früheren Spitzenkandidaten der AfD in Essen, wird in einer Presserklärung zurückgewiesen.. Max Adelmann hatte...

  • Essen-Steele
  • 19.01.16
  • 1
Politik
Ob sich die jeweiligen rechtsextrem demokratiefeindlichen Gruppen Hogesa, Pro NRW, NPD oder Widerstand Ost-West nennen - alle eint das eingebräunte Weltbild und alle diese Gruppen brauchen Gegendemonstrationen, die zeigen, dass die Mehrheit der Menschen diesen Weg in diktatorische Verhältnisse und Ausgrenzung nicht will.
4 Bilder

Brutale Übergriffe von Hooligans nach der Hogesa Demonstration - Polizei hatte Lage in der Innenstadt nicht im Griff

Erste Reaktionen nach der rechtsextremen Hogesa Demonstration in der nördlichen Innenstadt. Das Bündnis "Essen stellt sich quer ESSQ" stellt fest: Die Gegendemonstration war ein politscher Erfolg der Zivilgesellschaft, aber leider hatte die Polizei die nachfolgende Situation nicht unter Kontrolle. Mit dem Wissensstand vom frühen Sonntagabend (18:00) erklärt ESSQ deshalb: Als Erfolg sieht das Bündnis Essen stellt sich quer die heutige Kundgebung gegen den HoGeSa-Aufmarsch an. Angesichts der...

  • Essen-Nord
  • 20.09.15
Politik
All diese Plakate vom Januar diesen Jahres - hier aufgenommen beim Neujahrsempfang der Grünen - müssen in unserer Stadt jetzt auch wieder für den 20. September gelten:  Für Hogesa haben wir in Essen keinen Platz!
2 Bilder

Sonntag 20. September: Aufruf zu bunten Protesten gegen HoGeSa-Aufmarsch in Essen

Das Bündnis "Essen stellt sich quer" in dem über Grüne, SPD, die Linke, die Falken oder DKP viele weitere Gruppen gegen radikale Rechtsentwicklung und Fremdenfeindlichkeit in unserer Stadt aktiv sind, muss leider erneut zum bunten Protest gegen einen wahrscheinlich gewaltbereiten HogeSa-Aufmarsch im Stadtzentrum aufrufen: Die gewaltbereiten rechten Hooligans der Gruppierung „Hooligans Gegen Salafisten“ (HogeSa) haben für Sonntag, den 20.09. um 14 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz eine Kundgebung...

  • Essen-Nord
  • 14.09.15
Politik
Neo-Nazi Kundgebungen ausgerechnet zum Antikriegstag am 1. September muss entgegengetreten werden - der Kopstadtplatz darf nicht zum braunen Aufmarschplatz werden.

Essen stellt sich quer gegen Neonazi-Provokation am Antikriegstag 1. September !

Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft zur Kundgebung am 1. September auf dem Kopstadtplatz auf! Unter anderem die GRÜNEN unterstützen diese kurzfristig notwendig gewordene Aktion gegen organisierte Neo-Nazis in Essen. Hier der Originalaufruf der bereits angemeldeten Gegenkundgebung von „Essen stellt sich quer“ : Ein Mitglied oder Sympathisant des neonazistischen Vereins SturmG18 plante eine antisemitische Provokation am 1. September vor der Alten Synagoge. Schon der Name des Vereins ist...

  • Essen-Nord
  • 29.08.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.