Steeler Jungs

Beiträge zum Thema Steeler Jungs

Politik
Großflächiges Gravitty, dass mehrere Monate in 2-3 m Länge am U-Bahnhof "II. Schichtstraße" in Altenessen für diese rechtstreme Gruppierung Reklame machte, bevor nach nach vielen (sehr vielen) Eingaben die heutige Ruhrbahn sie endlich überpinselte.
6 Bilder

Bürgerwehr in Altenessen
Schmutzler-Jäger: Scharfe Beobachtung der „Altenessener Spaziergänge“ durch Polizei und Staatsschutz erforderlich

Nachdem in Steele jeden Donnerstag die sogenannten „Steeler Jungs“ durch den Stadtteil marschieren, formieren sich inzwischen auch bürgerwehrähnliche Gruppierungen zu sogenannten „Altenessener Spaziergängen“. Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Wir erwarten auch hier eine scharfe Beobachtung der sogenannten „Altenessener Spaziergänge“ durch Polizei und Staatsschutz sowie eine intensive Aufklärungsarbeit über Hintermänner und Verbindungen zu...

  • Essen-Nord
  • 06.09.19
  •  1
Politik

Ratsresolution hat Konflikt zwischen rechts und links weiter befeuert
ESSENER BÜRGER BÜNDNIS sieht sich in seiner Distanz gegenüber Extremen in Steele bestätigt

Das ESSENER BÜRGER BÜNDNIS - FREIE WÄHLER (EBB-FW) sieht sich in seinen Befürchtungen bestätigt, dass die im Juni verabschiedete Resolution des Essener Stadtrates dazu beiträgt, dem offenen Schlagabtausch zwischen Rechts- und Linksextremen in Steele weiteren Nährboden zu geben. Neben der eindeutigen Distanzierung von den Steeler Jungs und ihren teils im rechtsextremen Milieu verorteten Sympathisanten stellte das EBB in der letzten Ratssitzung heraus, dass die Seite der Gegendemostranten offen...

  • Essen-Steele
  • 21.08.19
  •  1
Politik

"Keine rechte Bürgerwehr in Herne"
Protestkundgebung am Dienstag auf dem Robert-Brauner-Platz

Gegen die "Spaziergänge" einer Gruppe von etwa 60 "besorgten Bürger", die die letzten zwei Dienstage durch die Herner Innenstadt marschiert sind, wächst der Widerstand. Auch am 20. August wollen sie wieder durch Herne zu marschieren.  Am Sonntag hat sich im ver.di-Büro ein breites Bündnis aus dem Kulturell-Alternatives Zentrum Herne - KAZ, mehreren Parteien, DGB, Einzelgewerkschaften, Herner Sozialforum und weiteren Teilen der Ziviligesellschaft getroffen, um kurzfristig für Dienstag noch einen...

  • Herne
  • 19.08.19
Politik

14. September: "Essen stellt sich quer" organisiert Demonstration
Essen-Steele unter Dauer-Demo-Druck

KOMMENTAR: Zu den "Demonstrationen", die immer am ersten Donnerstag des Monats im Mittelzentrum stattfinden, gesellt sich einmal mehr eine weitere, diesmal seitens des Bündnisses "Essen stellt sich quer" am 14. September. Die "Steele bleibt bunt"-Organisatoren der donnerstäglichen Veranstaltungen haben uns im persönlichen Gespräch erklärt, dass sie die Straßen, Plätze oder gar Stadtteile nicht den "Rechten" überlassen wollen. Das ist ein ehrenwertes Motiv, das man anerkennen muss....

  • Essen-Steele
  • 14.08.19
  •  11
  •  2
Politik
Ob bei Regen oder Sonnenschein - Essener Bürger*innen finden sich nicht damit ab, dass selbsternannte "Bürgerwehren" , ob sie sich "Steeler Jungs" nennen, sich irgendwie "identitär" oder hooliganmäßig verbunden fühlen, oder tatsächlich bloß dumm gebliebene Neo-Nazis sind, glauben, für eine nennenswerte Gruppe in unserer Stadt zu sprechen. Für reale Kriminalitäts oder Sicherheitsprobleme ist unsere Polizei zuständig und muß es bleiben. Grundsätzlich aber sind Migranten oder Flüchtlinge in Essen kein  zusätzliches Sicherheitsproblem.
2 Bilder

Gegen Rechtsextremismus: Aufruf zur Demo am 14.09 in Essen-Steele
Kein Platz für rechte Bürgerwehren in Essen-Steele und überall!

Das Bündnis "Essen stellt sich quer - ESSQ", in dem Grüne, SPD, die Linke aber auch die Jusos und weitere politisch aktive Gruppe und viele Einzelpersonen zusammengeschlossen sind, plant im September eine größere Demonstration, die zeigen will, dass rechte fremdenfeindliche, wie auch islamophobe Gruppierungen weder in Steele, noch sonstwo in der Stadt Essen die Mehrheit der Bürger*innen repräsentieren. Die Probleme in unserer Stadt lösen wir gemeinsam und sicherlich nicht durch Ausgrenzung...

  • Essen-Nord
  • 11.08.19
  •  1
  •  2
Politik
Archivbild aus dem März 2019: " Das Bürgerbündnis "Steele bleibt bunt" hat zum Glück bereits eine gewisse Routine erreicht, schnell zu reagieren, wenn rechtsradikale Gruppierungen ihren Stadtteil vereinnahmen wollen. Beim "Trauermarsch" der Steeler Jungs am 1. August waren die weltoffenen Essener- und Steelenser*innen zum Glück auch in der Mehrzahl.
4 Bilder

Rassistische Hetze unter dem Deckmantel einer Trauerversammlung
Es reicht! SS und SJ marschieren durch Steele

Ehrenamtliche Bündnisse wie "Steele bleibt bunt" oder "ESSQ - Essen stellt sich quer", die Aktionen gegen extreme, ausländerfeindliche oder islamophobe Aufmärsche in unserer Stadt organisieren, haben jetzt leider keine Sommerpause. Gut dass trotzdem etliche Aktive Bürger*innen aus Steele und anderen Stadtteilen, grüne Ratsmitglieder, Linke, auch ein SPD-Bundestagsabgeordneter, Mitglieder von VVN, DKP oder der Falken so schnell ein Zeichen gegen Hetze und den Versuch setzten, das Rechte hier...

  • Essen-Nord
  • 02.08.19
  •  2
  •  1
Politik
Die Gegenkundgebung von Steele bleibt bunt vom 01. August.

Steeler Jungs enttarnen sich
NRWweit bekannte Nazigrößen marschieren in Steele

Wieder ein Donnerstag, wieder marschierten die sogenannten "Steeler Jungs" (SJ) durch den Essener Osten. Dieses Mal sollte es angeblich ein Trauermarsch werden, um dem in Frankfurt vor einen Zug geschubsten Kind zu gedenken - das zumindest kündigten Mitglieder der SJ auf Facebook an. Doch der "Umzug" durch die Steeler-Innenstadt glich am Ende keinem Trauermarsch, sondern wurde zu einem Schaulaufen des Who-Is-Who der NRW Neonazi-Szene. Mehrere hundert Menschen versammelten sich vor der...

  • Essen-West
  • 02.08.19
  •  1
Politik
Im Vordergrund: Die Vorsitzende der grünen Stadtratsfraktion Essen, Hiltrud Schmutzler-Jäger und Yilmaz Günes, grünes Mitglied in der Bezirksvertretung VII und 2. stellvertretender Bezirksbürgermeister bei einer Gegenkundgebung während eines Aufmarsches der "Steeler Jungs" in der Steeler Innenstadt
2 Bilder

Unterstützung der Initiativen für ein buntes Steele
Schmutzler-Jäger:"Steeler Jungs" mit allen Mitteln des Rechtsstaates bekämpfen!

Auf Anregung der Ratsfraktion der Grünen und Linken befasste sich der Rat am 29.5.2019 mit dem bürgerschaftlichen Engagement gegen das bürgerwehrähnliche Auftreten der sogenannten „Steeler Jungs“. Alle Ratsfraktionen des Essener Rates stellten sich in einer gemeinsamen Resolution hinter die Initiativen, die sich für ein friedliches Zusammenleben einsetzen und die Verständigung zwischen den Menschen in ihren Stadtquartieren fördern. Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende...

  • Essen-Nord
  • 02.06.19
  •  1
  •  1
Politik
Auf der Kundgebung am Steeler Kulturforum gegen den Marsch der Steeler Jungs
7 Bilder

Das bunte Steele stellt sich mit viel Lebensfreude gegen "Steeler Jungs" quer
Schwarz-rot Atemgold im lautstark-harmonischen Widerstand gegen altdeutsches Einerlei

Am 4. April war es wieder gute Bürger*innenpflicht, die Aktion "Steele bleibt bunt" zu unterstützen, denn dieser erste Donnerstag im April war wieder  Rundmarschtag der "Steeler Jungs und Jecken". Regelmäßig will dieses Bürgerwehrimitat zeigen, dass Steele auf ihr Trüppchen als Ordnungsmacht gewartet hätte. Wohl etwas über 100 "Steeler Jungs" waren dann tatsächlich auf ihrem üblichen Rundgang durch die Steeler City zusammen gekommen. Interessanterweise hatten sie diesmal versucht, mit dem...

  • Essen-Nord
  • 05.04.19
  •  1
Politik

Faschistische Truppe "Steeler Jungs" agiert immer dreister
Solidarität mit den Antifaschisten von "Steele bleibt bunt" und "Essen stellt sich quer"!

Seit gut einem Jahr marschieren jeden Donnerstag in Steele die sogenannten „Steeler Jungs“ als selbsternannte Bürgerwehr auf. Seit dieser Zeit hat sich das Bündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“ gegründet, um dem Treiben der braunen Truppe entgegenzutreten. Die anfängliche „gutbürgerliche“ Tarnung wurde schnell fallen gelassen und die faschistische Gesinnung der Gruppe ist mittlerweile deutlich zutage getreten. Spätestens mit ihrem offen den Faschismus verherrlichenden Auftritt mit einem...

  • Essen-Nord
  • 02.04.19
  •  4
  •  1
Politik
Die "Steeler Jungs" wollen das bunte Marktschreier-Treiben nicht stören und wählen am morgigen Donnerstag einen anderen Verlauf ihres Spaziergangs. Das Bündnis "Steele ist bunt" verlagert seine Aktion ebenfalls - zur Ecke "Bochumer / Dreiringstraße". Foto: Janz
3 Bilder

ICS: Positive Gespräche mit "Steeler Jungs"
"Spaziergänger" wollen die Marktschreier am Donnerstag nicht stören

Nach Gesprächen mit dem Steeler Original und Initiativkreis City Steele (ICS)-Mitglied Klaus Henscheid, haben die "Steeler Jungs" zugesagt, während des Marktschreier-Donnerstags nicht über den Kaiser-Otto-Platz zu spazieren. Klaus Henscheid zum LK: "Ich finde, das ist ein positiver, deeskalierender Beitrag für Steele." "Steele ist bunt" kooperiert auch Auch die Initiatoren von "Steele ist bunt" verlegen ihre Veranstaltung am morgigen Donnerstag zur Kreuzung Bochumer Str. / Dreiringstr....

  • Essen-Steele
  • 02.04.19
  •  10
  •  1
Politik
Jede Menge phantasievoll selbstgestalteter Plakate gegen die "Steeler Jungs & Jecken", die keinesfalls die Stimmung im Stadtteil repräsentieren.
7 Bilder

Rassismus gemeinsam bekämpfen
Gewaltbereite "Steeler Jungs&Jecken" sind kein Karnevalsverein

„Das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft wie in Essen funktioniert nur mit gegenseitigem Respekt“ erklärt Kai Gehring MdB, Vorsitzender der Essener GRÜNEN anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus, die am 11. März beginnen. „Rassismus und Diskriminierung zerstören unsere Gesellschaft. Leider gibt es immer mehr rassistische Gewalt und offen zur Schau gestellten Rassismus auf unseren Straßen, wie die regelmäßigen Aufmärsche der „Steeler Jungs“ bis hin zu deren Teilnahme...

  • Essen-Nord
  • 08.03.19
Politik
Das Bündnis "Essen stellt sich quer" kritisiert die wohl erstmalige Teilnahme der "Steeler Jecken" am Freisenbrucher Gänsereiter-Umzug und macht den Zug-Organisatoren schwere Vorwürfe. Foto: Gohl

Wehrmachtshelme beim Umzug der Gänsereiter?
Freisenbruch: "Essen stellt sich quer" kritisiert Teilnahme der "Steeler Jecken"

Das Bündnis "Essen stellt sich quer" kritisiert die Organisatoren des Freisenbrucher Gänsereiter-Umzugs. Die hätten am gestrigen Sonntag einen Wagen und eine Fußgruppe der „Steeler Jecken" zum Umzug zugelassen.  "Steeler Jecken" seien mit Helmen, die an Wehrmachtshelme erinnerten, im Zug unterwegs gewesen. Auf der Rückseite ihres Wagens sei eine geballte Faust, die eine „Zecke“ zerdrückt, abgebildet worden, sowie der Spruch „Schütz euch vor den Zecken – Helau… die Steeler Jecken“. Das...

  • Essen-Steele
  • 04.03.19
  •  31
  •  2
Politik
Steele wird auch und erst recht zu Karneval kein Pflaster für Nazis, selbst wenn die sich plötzlich "Steeler Jecken" nennen. Steele läßt sich weder von "Steeler Jungs", "Steeler Jecken" noch angeblichen "Eltern gegen Gewalt" den Karneval braun einfärben, sondern bleibt bunt! Foto: Kaiser-Otto-Platz, bei einer früheren Kundgebung gegen Rechts
2 Bilder

Freisenbruch: Gewaltbereite Rechte nehmen an Karnevalszug teil
"Steeler Jungs" - Wehrmachtshelme statt Narrenkappe

Einen fröhlich unbeschwerten Karnevalsumzug  hätten sich am Karnevalssonntag die Menschen in Freisenbruch und Steele eigentlich wohlverdient. Leider lassen die selbsternannten durchgebräunten Bürgerwehrburschen, die angeblichen "Steeler Jungs" auch diese Tradition nicht in Ruhe. Das Bündnis "Essen stellt sich quer- ESSQ", in dem viele Initiativen, Einzelpersonen, aber auch Parteien wie Grüne, SPD oder die Linke gegen Rechtsextremismus aktiv sind, hat dazu nachfolgenden Bericht aufgeschrieben,...

  • Essen-Nord
  • 04.03.19
Politik
Steele ist bunt, nicht braun. Bürger*Innen und Initiativen im Stadtteil haben - hier auf dem Kaiser-Otto-Platz - schon oft unter Beweis gestellt, dass sie rechtsradikale Gruppen in ihren Quartieren nicht dulden wollen. Deshalb gibt es Widerstand sowohl gegen die NPD-Landeszentrale in Kray, gegen angebliche "Eltern gegen Gewalt" und natürlich aktuell gegen die "Steeler Jungs"
3 Bilder

Kein Platz für „Steeler Jungs“!
Der rechten Szene zuzuordnende Männergruppe stört friedliches Leben im Stadtteil

Zu den wöchentlichen Treffen bzw. vielmehr donnerstäglichen Aufmärschen der selbsternannten „Steeler Jungs“ erklärt Yilmaz Günes (Grüne), stellvertretender Bezirksbürgermeister im Bezirk VII und Mitglied im Vorstand des Integrationsrates der Stadt Essen: „Wer verändern will, sollte Ideen haben und das Gespräch suchen; nur in der Gegend herumstehen, laut grölen, andere Menschen zu belästigen oder zu bedrohen ist nicht hinnehmbar. Die selbsternannten „Steeler Jungs“ sind eine Gruppierung...

  • Essen-Nord
  • 27.02.19
  •  6
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.