Jubiläum bei der Unnaer Kreis-, Bau- und Siedlungsgesellschaft:
Seit acht Jahrzehnten kommunaler Wohnungsbau

Fotoarchiv © Jürgen Thoms: Bei  der Übergabe von 24 modernen Mehrgenerationen Wohneinheiten in der Weberstraße Unna Juni 2018 - Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates, und Matthias Fischer, seit dem 1. Juli 2007 Geschäftsführer  stehen auch  im Jubiläumsjahr an der Spitze des kommunalen Wohnungsunternehmens UKBS
  • Fotoarchiv © Jürgen Thoms: Bei der Übergabe von 24 modernen Mehrgenerationen Wohneinheiten in der Weberstraße Unna Juni 2018 - Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates, und Matthias Fischer, seit dem 1. Juli 2007 Geschäftsführer stehen auch im Jubiläumsjahr an der Spitze des kommunalen Wohnungsunternehmens UKBS
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

Trendumfrage für alle Abschlussklassen  

KREIS UNNA ■ Jubiläum bei der Unnaer Kreis-, Bau- und Siedlungsgesellschaft: Das kommunale Wohnungsunternehmen mit Sitz in der Kreisstadt Unna kann auf ein 80jähriges Bestehen zurückblicken! Nach den Worten des Aufsichtsratsvorsitzenden Theodor Rieke ist die UKBS durch Beschluss des Verbandspräsidenten des damaligen Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen mit Datum vom 19. August 1939 anerkannt worden.

Rund 3.000 Wohnungseinheiten

Rieke sprach von einer dynamischen Entwicklung des Unternehmens, das heute über rund 3.000 Wohnungseinheiten verfüge. Damit sei die UKBS zum größten kommunalen Wohnungsunternehmen im gesamten Kreis Unna herangewachsen. Allen, die an der Entwicklung Anteil hatten, sprach Rieke in der ersten Aufsichtsratssitzung des Jubiläumsjahres Dank und Anerkennung aus, vor allem Geschäftsführer Matthias Fischer, aber auch seinen Vorgängern Manfred Weischer, Hans Völker und Peter Bohlig.

Zukunftsgestaltung der Gesellschafterkommunen

Mutig geht die UKBS ins Jubiläumsjahr, um an der Zukunftsgestaltung der Gesellschafterkommunen mitzuwirken.
Wie geht es weiter? So lautet eine Trendumfrage für alle Abschlussklassen im Kreis Unna.
Wer zieht um, wer bleibt? Dafür interessiert sich das kommunale Wohnungsunternehmen in einer Schülerumfrage, die wissenschaftlich begleitet wird vom Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalwirtschaft. Das Institut vereint Wissenschaft und Praxis zu höchster Fachkompetenz. Es ist vom Minister für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen als Institut an der Ruhr-Universität Bochum anerkannt worden. Damit ist es das erste und bislang einzige interdisziplinäre Forschungs- und Transferinstitut im Bereich des Wohnungs- und Immobilienwesens, das an eine Universität angebunden ist.

Wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf künftige Wohnsituationen

UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer erwarte von den Aussagen der Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf künftige Wohnsituationen in den Gesellschafterkommunen. Sein Unternehmen hat deshalb für die Teilnahme an der Befragung Geldpreise ausgesetzt. Dabei zählt die Beteiligungsquote: Die drei Abschlussstufen- oder –klassen mit der höchsten Beteiligungsquote erhalten 500 Euro für ihre Abschlussfeier.
Die Schülerumfrage läuft nach Auskunft von Matthias Fischer noch bis zum 31. März.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen