Multimedia-Tafeln werden angeschafft
Unna treibt Digitalisierung an Schulen voran

Die Kreisstadt Unna treibt die Digitalisierung an den Schulen in der Stadt voran. Ein Zuwendungsbescheid über 596.349 Euro erreichte die Stadtverwaltung. Damit werden im Rahmen des DigitalPakts I 78 sogenannte I3-Boards angeschafft. Diese Präsentationsmedien sind Multimedia-Tafeln - Computer, Beamer und Schreibfläche in einem. Der städtische Eigenanteil beträgt 66.261 Euro.

Der DigitalPakt I sieht grundsätzlich die Verbesserung der IT-Struktur an Schulen vor. Dazu gehören der Aufbau oder die Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen. Weiterhin soll das schulische W-LAN verbessert werden. Da aber alle Unnaer Schulen schon mit Breitband ausgestattet sind, liegt die Priorität derzeit in der Ausstattung der Schulen mit Endgeräten.
„Für einen modernen Unterricht sind eine zeitgemäße, digitale Infrastruktur und Ausstattung, ein leistungsfähiger Breitbandanschluss ebenso notwendig wie Lehrerinnen und Lehrer, die mit dienstlichen Endgeräten ausgestattet und im Umgang mit digitalen Medien qualifiziert sind“, sagt die zuständige Beigeordnete Kerstin Heidler.
Grundlage der Antragstellung ist der Medienentwicklungsplanung 2019-2023 für die Schulen der Kreisstadt Unna (MEP) sowie die Medienkonzepte der Schulen. Die elf Grundschulen haben ein einheitliches Medienkonzept erarbeitet, das eine Aufstockung mit insgesamt 78 interaktiven Anzeigetafeln vorsieht, mit dem Ziel, alle Klassenräume der Grundschulen auszustatten.
Die weiterführenden Schulen erarbeiten das sogenannte technisch pädagogische Einsatzkonzept (TPEK) aus dem Antrag zum DigitalPakt NRW. Ohne dieses TPEK ist eine Förderung nicht möglich. Die Schulen sollen darin ihre technischen Bedarfe benennen und pädagogisch begründen. Außerdem muss geklärt sein, wie das Kollegium für die Nutzung der angeschafften Technik pädagogisch qualifiziert werden kann.
Im Rahmen des DigitalPakt II – „Anschaffung von schulgebundenen mobilen Endgeräten (Laptops, Notebooks und Tablets) für Schüler*innen mit Bedarf zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte – werden 954 Endgeräte angeschafft.
IPads, SurfaceGo und Dell-Rechner sollen in Kürze gekauft werden. Der Zuwendungsbescheid des Landes NRW über 429.575 Euro liegt ebenfalls vor, die Stadt trägt einen Eigenanteil von 47.700 Euro. Zudem finanziert das Land NRW die Anschaffung von über 635 Endgeräten (317.500 Euro) für Lehrer*innen. Dies wird den Mitgliedern des Schulausschusses vorgestellt.

Autor:

Tobias Weskamp aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen