Auf Gute Nachbarschaft
LEADER Region „Niederrhein: Natürlich lebendig“ startet mit “Nachbarschaftsberatung“ neues Projekt

Die hauptamtlichen Koordinatorinnen und Koordinatoren von links: Andreas Cziudej, Gabi van Royen, Manuel ter Bekke und Sonja Böhm
  • Die hauptamtlichen Koordinatorinnen und Koordinatoren von links: Andreas Cziudej, Gabi van Royen, Manuel ter Bekke und Sonja Böhm
  • hochgeladen von Randolf Vastmans

Koordination durch hauptberufliche Kräfte in den Rathäusern

„Es handelt sich nicht um Nachbarschaftshilfe“, betont Beate Pauls, Regionalmanagerin der LEADER Region -Niederrhein: natürlich lebendig-, „Vielmehr besteht der Sinn darin, Hilfsbedürftige und Helfer zusammenzuführen, Hilfsbedürftige auf Möglichkeiten der ehrenamtlichen Hilfe aufmerksam zu machen und eventuell vorhandene Hemmungen, die angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen, zu beseitigen“. Aber auch das Akquirieren von ehrenamtlichen Kräften gehöre dazu, sagt die Regionalmanagerin. Das hauptsächliche Ziel des Projektes ist, älteren Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung, also in der eigenen Wohnung zu ermöglichen. „Allerdings“, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe Niederrhein (LAG) e. V., Hans- Theo Mennicken, „soll das Projekt nicht ausschließlich älteren Menschen dienen“. So kann er sich durchaus vorstellen, dass einer alleinerziehenden Mutter Hilfe zuteilwird. „Da ist vielleicht ein Gehbehinderter, der im Rollstuhl sitzt und gerne mal raus möchte“, zählt er eine weitere Möglichkeit auf, „ und in der Nachbarschaft gibt es dagegen einen Rentner, der eine Aufgabe sucht. Diese beiden zusammenzubringen ist einer von vielen Kriterien für die Nachbarschaftsbetreuung“.
Um dies zu ermöglichen, werden in den Rathäusern der beteiligten Kommunen Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten hauptberufliche Halbtagsstellen für die Koordinatorinnen und Koordinatoren eingerichtet. Diese Damen und Herren werden eng mit den ortsansässigen Vereinen und anderen Einrichtungen zusammenarbeiten sowie den ehrenamtlichen Kräften zur Seite stehen und sie entlasten, so dass sie sich neben ihren oft ohnehin bereits kräftezehrenden Aufgaben nicht auch noch um die Organisation kümmern müssen.
„Hierzu“, ist sich Thomas Görtz, Bürgermeister von Xanten und Kassenführer der LAG sicher, „bedarf es hauptamtlicher Mitarbeiter, die den Ehrenamtlern eine gehörige Portion Verantwortung abnehmen“. So werden diese auch im Hinblick auf ihre Aufgaben geschult, beispielsweise in Bezug auf die Datenschutzgrundverordnung, um sich bei ihrer Tätigkeit sicher zu fühlen und vor etwaigen bösen Überraschungen geschützt zu sein.
Das Projekt wird durch die LEADER Region gefördert und durchläuft erstmal eine Probezeit von drei Jahren. „Allerdings“, so Leo Giesbers, Altbürgermeister von Sonsbeck und Vorstandsvorsitzender der LAG, „zeigt die Erfahrung der rechtsrheinischen Nachbargemeinden, bei denen schon länger nach diesem Konzept gearbeitet wird, dass es durchaus Früchte trägt und sehr gut angenommen wird“.
So werden ab dem 01. Februar Sonja Böhm in Alpen und Gabi van Royen in Sonsbeck ihre Arbeit aufnehmen, während in Rheinberg Andreas Cziudej und in Xanten Manuel ter Bekke ab dem 01. März aktiv werden.

Randolf Vastmans

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen