Xanten - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Das Naturbad Xantener Südsee zieht viele Badegäste an. Aufgrund der Corona-Pandemie gilt es aber entsprechende Auflagen zu beachten.

Pflicht zur Registrierung
Freizeitzentrum Xanten plant die Öffnung des Naturbades

Mit den langsam steigenden Tagestemperaturen wächst auch die Nachfrage nach Badeangeboten. Im Freizeitzentrum Xanten (FZX) wird die Öffnung des Naturbades Xantener Südsee unter der Berücksichtigung der Corona-Hygienemaßnahmen ab dem 30. Mai vorbereitet. Erst kürzlich waren die zusätzlichen Auflagen zur Hygiene, Abstandseinhaltung, zur Steuerung des Zutritts und zur Registrierung konkret erlassen worden. Entsprechend wird für den Besuch des Naturbades auch eine internetbasierte...

  • Xanten
  • 24.05.20
Frühe Adonislibelle mit Beute im Garten.
4 Bilder

Naturerlebnisse teilen in einer Bildergalerie auf der BUND-Homepage
Mitmach-Foto-Aktion der BUND Kreisgruppe Wesel

"Der zwangsentschleunigte Corona-Alltag zeigt uns, wie wertvoll die Natur in unserer Nachbarschaft als Rückzugsort ist.", so die BUND Kreisgruppe Wesel, die für Hobby-Fotografen eine Aktion parat hält. Ein Waldspaziergang, die Joggingstrecke am See entlang, eine Radtour durch die Felder oder entlang der Rheindeiche und eine Ruhepause, in der wir dem vielstimmigen Konzert der Vögel und dem Summen der Insektenlauschen oder den Duft der Blüten genießen – das alles ersetzt fast einen kleinen...

  • Wesel
  • 19.05.20
Das Foto des ausgedörrten Bodens stellt uns freundlicherweise Rena Wirth zur Verfügung.

Angezettelt: Alle wollen Corona - Dürre will keiner! Der Info-Boykott dreier Fachverbände.
Schade: Kreisbauernschaft, Nabu und Försterei wollen nicht auf Presseanfrage reagieren

Können Sie auch - bei aller Dramatik - die Worte Corona, Abstand und Hygieneregeln nicht mehr hören? Dann geht's Ihnen wie mir. Mein Versuch, mich berichtstechnisch auf ein alternatives Drama zu verlegen, scheitert allerdings seit geraumer Zeit an der Bereitschaft der relevanten Informanten. Meine Anfrage zum Thema Dürre ging an die Weseler Kreisbauernschaft, den Nabu und das Staatliche Forstamt Wesel (Bezirk Hamminkeln). Nachdem ich eine knappe Woche von keiner der drei Stellen eine...

  • Wesel
  • 15.05.20
  •  1
4 Bilder

Fällung von Bäumen am Rande der „Hees“in Xanten

Was passiert hier? Das dachte ich, als ich heute morgen auf den Parkplatz am "Rös,chen" in Xanten fuhr. Dort erwartete mich ein umfangreicher Stapel von Holzabschnitten. Sie stammten augenscheinlich von gerade gefällten Bäumen. Es sah nahezu wie ein Kahlschlag aus. Doch dann bemerkte ich das Schild, des Bundesforstbetrieb,s Rhein Weser: Die gefällten Bäume ( Bergahorn ) sind von der Rußrindenkrankheit betroffen und werden wegen der Verkehrssicherung einzeln entnommen. Die Krankheit...

  • Xanten
  • 01.05.20
Der Saisonstart in der NABU-Naturarena "Auf dem Mars/Ecke Bislicher Straße" in Wesel-Bislich am Sonntag, 3. Mai, muss auf Grund der Corona-Pandemie entfallen.

Wegen Corona findet der Termin (3. Mai 2020) nicht statt!
Abgesagt: Saisonstart in der NABU-Naturarena in Wesel-Bislich

Der Saisonstart in der NABU-Naturarena "Auf dem Mars/Ecke Bislicher Straße" in Wesel-Bislich am Sonntag, 3. Mai, muss auf Grund der Corona-Pandemie entfallen. "Wir haben uns dazu entschieden, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und zum Schutz Ihrer Gesundheit. Wir hoffen, auf einen Saisonstart Anfang Juni 2020. Bleiben Sie gesund und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!", so Peter Malzbender, der Vorsitzende der NABU-Kreisgruppe Wesel.

  • Wesel
  • 28.04.20

Lassen Sie den Wildtier-Nachwuchs, wo er ist!
NABU rät: Nur im äußerstem Notfall Jungtiere aufnehmen

Besorgte Bürger wenden sich in diesen Tagen wieder vermehrt an die NABU-Kreisgruppe Wesel. Scheinbar hilfsbedürftige Jungvögel und Jungtiere sollen in Obhut genommen und fachmännisch aufgepäppelt werden. „Ich rate dringend dazu, nicht voreilig Jungtiere aufzunehmen. Meist wird der Nachwuchs von den Eltern noch weiterversorgt“, sagt Peter Malzbender, Vorsitzender der NABU-Kreisgruppe Wesel. Grundsätzlich sei eine Naturaufzucht erfolgsversprechender, da die Elterntiere auch Gefahrenquellen...

  • Wesel
  • 26.04.20
Johanna Kasper von der Biologischen Station Kreis Wesel beim Kartieren in einem Naturschutzgebiet. (Archiv-Foto)

Mitarbeiter können sich mit Betretungserlaubnis im Naturschutzgebiet ausweisen
Wo die Biologische Station im Kreis Wesel 2020 unterwegs ist

Wie jedes Jahr ist die Biologische Station im Kreis Wesel auch 2020 im Auftrag des Landes und des Kreises Wesel in einer Auswahl von Naturschutzgebieten (NSG) unterwegs, um dort die Bestände der Tier- und Pflanzenarten zu erfassen. Zu diesem Zweck hat der Kreis die Mitarbeitern der Station von dem Verbot befreit, die NSG auch abseits der Wege zu betreten. Denn das ist nach dem Landschaftsgesetz untersagt. Die Mitarbeiter der Biologischen Station setzen ihre...

  • Wesel
  • 21.04.20
Ist Wölfin Gloria nicht mehr allein? Im Wolfsgebiet Schermbeck ist ein zweiter Wolf gesichtet worden. Die BUND Kreisgruppe Wesel hält eine Versachlichung des Themas für dringend geboten.

BUND Kreisgruppe Wesel: Wölfin Gloria ist kein Single mehr
Im Schermbecker Wolfsgebiet ist zweiter Wolf gesichtet worden

Am Ostermontag macht ein Handy-Video, das zeigt, wie vermutlich Wölfin Gloria zusammen mit einem zweiten Wolf in der Nähe von Hünxe einen Hirsch attackiert, die Runde. Eine Nachricht, auf die viele Naturschützer gewartet und die viele Schäfer befürchtet haben. "Seit die Neuigkeit von einem zweiten Wolf im Wolfsgebiet Schermbeck die Runde machte, werden erneut Vorstellungen von Wolfsangriffen auf Menschen und die Existenzbedrohung der Schäfer vorgebracht. Die BUND Kreisgruppe Wesel hält eine...

  • Wesel
  • 20.04.20
Die Planung der nächsten Radtour kann der Radroutenplaner (Niederrheintouren.de) übernehmen. Entlang des Routennetzes liegen zahlreiche Infopunkte rund um die Natur- und Kulturlandschaft des Unteren Niederrheins. Besonderheit:  Hörerlebnis-Schilder wie dieses mit kleinen erzählten Geschichten von etwa drei Minuten Länge.

Die App ist kostenfrei erhältlich bei Google Play und iTunes
Auf die Sattel, fertig, los! – unterwegs mit der App Niederrheintouren

"Das typische Bild dieser sonnigen ersten Tage im April: Jung und Alt holen das Fahrrad aus der Garage, dem Schuppen oder sonstigem Unterstand, um es wieder „fit“ für die ersten Ausflüge zu machen. Der perfekte Zeitpunkt, denn der Frühling erfüllt einen mit Tatendrang und Energie und die Natur hat zu dieser Jahreszeit ihren ganz eigenen Zauber.", so die Biologische Station im Kreis Wesel. Doch wohin soll es mit dem Drahtesel gehen? Bei dieser Frage kann die Internetseite und App...

  • Wesel
  • 10.04.20
  •  1
Michael Herbrecht vom Forstbetriebsbezirk Dinslaken erinnert sich nur zu gut an den Vorfall von vor drei Jahren
2 Bilder

Achtung beim Hütte-Ausfegen im Frühling – Hanta Virus wird durch Nagetiere übertragen
Seltener als Corona, aber gefährlich

Vorsicht vor der RötelmausAlle Welt spricht aktuell von dem einen Corona Virus SARS-CoV-2, das die ganze Welt in Atem hält und das gesellschaftliche wie auch geschäftliche Leben auf unserem Planeten erheblich eingeschränkt hat. Aber neben dieser aktuellen Bedrohung mit vielen Tausend Toten existieren noch viele weitere „unsichtbare Gegner“, welche die Gesundheit des Menschen bedrohen und im Extremfall sogar zum Tode führen können. Eines davon, eher selten auftretend aber deswegen nicht zu...

  • Dinslaken
  • 08.04.20
  •  2
NABU und Kreisjägerschaft Wesel appellieren an Waldspaziergänger: Nachwuchs in der Natur nicht stören oder an sich nehmen und Hunde bitte an der Leine führen. (Symbolfoto)

Falsch verstandene Tierliebe mit fatalen Folgen
Naturschutz und Kreisjägerschaft Wesel: Nachwuchs in der Natur nicht stören oder an sich nehmen

Wenn die ersten Blüten treiben, Knospen sprießen und überall die Bäume ausschlagen, beginnt auch in der Tierwelt die Zeit des Nachwuchses: Es ist Brut- und Setzzeit. Eine Zeit, in der die Natur besonders empfindlich auf Störungen reagiert. Auch wenn in den von der Corona-Krise beherrschten Zeiten der Spaziergang für viele Menschen wichtig und eine ausgesprochene Wohltat ist, sollten sie größtmögliche Rücksicht nehmen und sich angemessen in der Natur verhalten. Der Jägerschaft im Kreis Wesel ist...

  • Wesel
  • 08.04.20
Wilde Ecken im Garten bieten Igeln Unterschlupf.

Tiere in Gefahr - Vorsicht beim Einsatz von Mährobotern und anderem technischen Gerät
NaBu warnt vor Unachtsamtkeit im Frühling und regt die Schaffung "wilder Ecken" an

Mähroboter sind seit geraumer Zeit vielerorts bei Kleingärtnern im Einsatz. Schließlich wird damit der Rasenaufwuchs somit ständig auf Millimeter genau kurz geschoren. Wen kann so etwas wirklich erfreuen? Igel und Co. auf keinen Fall. Zumal die Mähroboter häufig sogar nachts ihr Unwesen treiben. „Mecki“ der Igel und seine dämmerungs- und nachtaktiven Freunde, wie Erdkröte, Kleinstlebewesen etc. tragen zunehmend schwere Verletzungen davon oder sterben gleich in den messerscharfen...

  • Wesel
  • 08.04.20
Auch wenn das Verkehrsaufkommen in Corona-Zeiten geringer als sonst ist, kann es auch im Kreis Wesel immer wieder zu schweren Unfällen kommen, warnt die Kreisjägerschaft Wesel.

Fahrzeugführer sind rechtlich verpflichtet, die Polizei zu verständigen
KJS Wesel warnt: "Unser Wild kennt keine Uhrzeit"

"Oft passiert es in der Dämmerung – Unfälle zwischen Wild und Autofahrern führen zu etwa 20 Verkehrstoten pro Jahr, viel Tierleid und Sachschäden im hohen dreistelligen Millionen-Bereich. Kurz nach der Zeitumstellung ist besondere Vorsicht geboten", warnt die Kreisjägerschaft Wesel (KJS), "denn die Tiere kennen keine Uhrzeit und werden vom starken Verkehrsaufkommen oftmals überrascht." Auch wenn es das Verkehrsaufkommen in Corona-Zeiten geringer als sonst ist, kann es auch im Kreis Wesel...

  • Wesel
  • 03.04.20
"Nur gucken, nicht anfassen! Nehmen Sie in der Brut- und Setzzeit Rücksicht auf die wilde Kinderstube.", bittet die Kreisjägerschaft Wesel.

Brut- und Setzzeit / Appell an alle Naturbesucher: "Verhalten Sie sich bitte achtsam!“
KJS Wesel bittet auch in Zeiten von Corona: Naturbesuch mit Rücksicht auf wilde Kinderstube

In der aktuellen Situation zieht es die Menschen vermehrt in die Natur. Frische Luft, der beginnende Frühling und ein Ausgleich zur #stayathome-Notwendigkeit sind Grund genug, die Zeit im Wald und in der Flur zu genießen. Doch gerade jetzt ist die heimische Natur besonders sensibel. Viele heimische Wildtiere bringen im Frühjahr ihren Nachwuchs zur Welt. „Wir verstehen nur zu gut, dass viele Menschen in Coronazeiten ihre Zeit in der Natur verbringen.“, erklärt Alfred Nimphius, Vorsitzender...

  • Wesel
  • 03.04.20

Kiebitze gesucht
Biologische Station bittet um Kiebitzmeldungen

Der Kiebitz ist bei uns nach wie vor auf dem absteigenden Ast. Bei uns –das heißt im Kreis Wesel, in NRW, in Deutschland insgesamt. Jeder Vogel, der am Boden brütet, ist gleich mehreren Gefahren ausgesetzt –die Küken erst recht, weil sie nicht davonfliegen können, wenn der Traktor oder der Beutegreifer kommt. Damit zumindest der Traktor nicht über die Nester fährt, arbeiten viele Landwirte im Kreis Wesel mit der Biologischen Station zusammen. Allerdings ist der Kreis Wesel gut 1100...

  • Wesel
  • 01.04.20
2 Bilder

Gemüse aus der Region: saisonal, bio, solidarisch und transparent
Wissen, woher die Wurzel kommt

„Solidarische Landwirtschaft Niederrhein“ (Solawi) Der gemeinnützige Verein „Solidarische Landwirtschaft Niederrhein“ (Solawi) startet bereits ins vierte Wirtschaftsjahr und versorgt Menschen zwischen Duisburg und Xanten rechts und links des Rheins mit regionalem Biogemüse. Die etwas andere Gemüse-Gärtnerei pachtet einen Hektar Ackerland beim Tinthof in Voerde-Spellen, auf dem momentan zwei hauptamtliche Gärtner im Folientunnnel und im Freiland Gemüse ziehen. Die Vereinsmitglieder tragen...

  • Moers
  • 27.03.20
  •  1
Auch am Xantener St. Viktor-Dom gehen am Samstag für eine Stunde die Lichter aus. In diesem Jahr findet die sogenannte Earth-Hour aber aufgrund der Corona-Pandemie in den eigenen vier Wänden statt.

Earth Hour: Das Licht wird ausgeknipst
Am Samstag gehen für eine Stunde auch in Xanten die Lampen aus

Am Samstag, 28. März, ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Auch in Xanten wird es an vielen öffentlichen Gebäuden und Orten dunkel werden. Bürgermeister Thomas Görtz: "Gemeinsam setzen wir so ein starkes Zeichen für die Zukunft unseres Planeten." Um die aktuelle Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, findet die Earth Hour dieses Jahr ohne Publikum statt. Das Anliegen der symbolischen...

  • Xanten
  • 24.03.20
Forsythie
21 Bilder

Zur Abwechslung mal was Schönes ! ;-))

24.03.2020 Warnung: Dieser Beitrag ist virenfreie Zone ! :-) Unter Einfluss eines kräftigen Hochdruckgebietes mit Kern über der Ostsee hat sich mit einer östlichen Strömung eine sonnige, aber recht trocken-kalte Wetterlage mit teils mäßigen Nachtfrösten eingestellt, welche voraussichtlich noch in der gesamten Woche anhalten wird. Den gestrigen Tag nutze ich, um im Nahbereich von Marienbaum die Natur zu erkunden. Der viel zu warme Winter und die inzwischen kräftige Märzsonne haben klar...

  • Xanten
  • 24.03.20
  •  1
2 Bilder

Gebühren für verschmutzte Pkw-Parkplätze?

Für einen Arztbesuch in Xanten parkte ich meinen Pkw auf der Klever Straße. Dann ging ich zu dem Parkautomaten, um die Parkgebühr zu bezahlen. Er befindet sich unter einem Laubbaum. Vor dem Automaten erblickte ich eine Vielzahl von unregelmäßigen, weißen Flecken. Eindeutig, Hinterlassenschaften von Krähen, die in der Baumkrone nisten. Die Gefahr von oben beschmutzt zu werden, ist daher fast schon amtlich. Hier sollte die Stadt handeln. Sie könnte z. B. den Parkautomaten "außer Betrieb"...

  • Xanten
  • 22.03.20
Schaf und Wolf - kann man beide schützen?

Schafzuchtverband Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit dem Wolf GW954f
"GW954f bedroht den Bestand der Weidetierhaltung (...) sowie deren Naturschutzleistungen"

Eine der übergriffigsten Wölfinnen Deutschlands, GW954f darf vor-erst nicht getötet werden. Der Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen hat den Eilantrag eines betroffenen Schafhalters, nach Rücksprache mit dem Ministerium, auf Abschuss des Wolfes nach drei Monaten Bearbeitungszeit abgelehnt. Die Ablehnung wird zurzeit im Auftrag des Schäfers juristisch geprüft. Die Risse an Weidtieren durch GW954f sind minutiös dokumentiert. In vielen Fällen übertraf der dabei vorhandene Herdenschutzschutz die...

  • Wesel
  • 20.03.20
  •  1
Seeadler
2 Bilder

Seeadler auf der Bislicher Insel wurden "erheblich gestört"
Rücksichtslose Hundebesitzer / Kreis Wesel gibt den Fall an die Staatsanwaltschaft Kleve weiter

Am Freitag, 6. März, haben Unbefugte die Seeadler in der Nähe des Horstes auf der Bislicher Insel erheblich gestört. Sie führten ihre Hunde ohne Leine bis an die Wasserlinie und ließen diese dort mit einem Ball spielen. Die Situation führte dazu, dass die störungsempfindlichen Seeadler den Horst verließen. In der Pressemitteilung der Kreisverwaltung heißt es: Eine solche erhebliche Störung in der Nähe einer Fortpflanzungsstätte streng geschützter Vögel begründet den Tatverdacht einer...

  • Wesel
  • 13.03.20
  •  3
Moritz, der Enkel von Birgitt Dams, in einem Wald ohne Bäume. Vor zwei Jahren hat hier das Sturmtief Friederike eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.

Neue Eichen für den Latzenbusch
Sturmschäden in dem Veener Waldgebiet sollen durch eine Anpflanzung beseitigt werden

"100 neue Eichenbäume werden im Veener Latzenbusch gepflanzt", zeigt sich Birgitt Dams vom Reitstall Albers/Dams begeistert. Die Neuanpflanzung soll die Schäden heilen, die Stürme angerichtet haben. Mit viel Tamtam wurde in diesem Jahr Sturmtief „Sabine“ angekündigt. Befürchtet wurden auch am Niederrhein große Schäden. Aber "Sabine" hatte ein Einsehen und so blieb es lediglich bei jeder Menge Wind ohne großen Schaden anzurichten. Anders sah es vor zwei Jahren aus. Im Jahr 2018 wütete das...

  • Xanten
  • 11.03.20

Stellungnahme der Kreisjägerschaft WESEL zu neuen Wolfsbeobachtungen
"Mehrere Wölfe oder Rudel können problematisch werden!"

Aktuell gibt es neue Berichte über Zeugen, die einen Wolf in der Nähe von Wesel beobachtet haben wollen. In einer aktuellen Stellungnahme positioniert sich die Kreisjägerschaft zur Sache. Im Schreiben an die regionalen Medien heißt es: Der NABU vermutet einen Jungwolf auf der Suche nach einem Revier, und macht sich schon vorgreifend für dessen Schutz stark. Von „Gloria“ sei aktuell kaum etwas zu hören, die Nachweise für ihre Aktivität rückläufig. Das stimmt nur teilweise, denn andere Themen...

  • Wesel
  • 06.03.20
  •  1
Krokus
15 Bilder

Der Dauerherbst geht nahtlos in den Frühling über

Winterfreunde hatten es in diesem "Winter" 2019/2020 schwer und auch wenn er kalendarisch noch ein paar Wochen geht, kann man schon jetzt sagen, daß es wohl einer der (zweit) wärmsten Winter seit Wetteraufzeichnung werden könnte. So ist es auch nicht verwunderlich, daß die Grünlandtemperatursumme (GTS), eine Spezialform der Wachstumsgradtage aus der Agrarmeteorologie, in diesen Tagen an immer mehr Orten im Westen die 200 erreicht und somit den nachhaltigen Vegetationsbeginn einleiten und das...

  • Xanten
  • 20.02.20
  •  1
  •  1

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.