Xanten - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Monika Kirschnick freut sich über ihren Gewinn.
3 Bilder

„Bunt statt grau“
Monika Kirschnick gewinnt Leader-Vorgartenwettbewerb

Monika Kirschnick hat den aktuellen Leader-Vorgartenwettbewerb 2020 „Bunt statt grau“ der Kommunen Xanten, Rheinberg und Alpen gewonnen. Im Namen der Baumfreunde Xanten möchte Kirschnick das Preisgeld von 150 Euro in Form von gespendeten Sträuchern (Buddleja, Haselnuss) an Bürger der Kommunen weitergeben, die ihren Kies-Vorgarten entsiegeln und bepflanzen möchten. Interessierte können sich direkt per Mail an Monika.Kirschnick@web.de wenden.

  • Xanten
  • 05.12.20
Sonnenuntergang bei Griethausen.
2 Bilder

Schöner Niederrhein
Warum denn in die Ferne schweifen...

Wenn die Leute hören, dass ich aus der Schweiz komme, fragen sie oft warum ich die wunderschöne Schweiz verlassen habe für den Niederrhein. Sie meinen dann meistens die Natur, obwohl auch die Finanzkraft der Schweizer durchaus eine Rolle spielt, wenn man auf die Schweiz guckt. Übrigens schwingt beim Satz den ich zu Beginn dieses Beitrags gesetzt habe auch ganz klar mit, dass man fraglos die Schweiz als viel schönerer Ort betrachtet als den Niederrhein.  Natürlich muss und will ich zugeben, dass...

  • Xanten
  • 28.11.20
  • 1
Am APX-Parkplatz wartet das Häckselgut auf Abholer.

APX verschenkt Häckselgut
Am Samstag, 21. November, am großen Parkplatz abholen

Ab kommenden Samstag,  21. November, stellt der LVR-Archäologische Park Xanten allen Interessierten rund 75 Kubikmeter Häckselgut kostenlos zur Verfügung. Die Gärtner des APX haben während des Lockdowns wieder die Platanen der Parkalleen beschnitten und die Äste gebrauchsfertig gehäckselt. Es handelt sich um unbehandelte zweijährige Triebe ohne Nadelgehölz, die zum Beispiel als Mulch für den heimischen Garten verwendet werden können. Solange der Vorrat reicht, steht das unverpackte Häckselgut...

  • Xanten
  • 19.11.20
Goldschakal und Waschbär
2 Bilder

DJV legt zum siebten Mal aktuelle Monitoring-Daten für gebietsfremde Arten vor
Waschbär, Marderhund und Mink breiten sich aus

Der nordamerikanische Waschbär kommt inzwischen in 57 Prozent der deutschen Jagdreviere vor - eine leichte Steigerung gegenüber 2017 und mehr als eine Verdopplung im Vergleich zu 2006. Der ostasiatische Marderhund lebt in 38 Prozent der Reviere. Das sind knapp drei Viertel mehr Reviere mit Sichtungen (+74 Prozent) als noch 2006. Per Pressemitteilung lässt der DJV wissen: Weniger stark verbreitet ist der aus Nordamerika stammende Mink. Er ist an Gewässer gebunden und kommt bundesweit gesehen in...

  • Wesel
  • 07.11.20
  • 1
Katja Berke und Nils Tscherner lassen den Schwan am Auesee frei.

Mein lieber Schwan – Tiere nach aufwendiger Pflege wieder in die Natur entlassen
Mit viel Fingerspitzengefühl und Sachkenntnis

In einem strahlenden Blau spiegelt der Auesee Wesel den Herbsthimmel wider. Katja Berk und Nils Tscherner entlassen ihren Zögling, einen prächtigen Höckerschwan, wieder in die Freiheit. Über 4 Wochen haben die Naturschützer vom NABU mit viel Feingefühl den stolzen Wasservogel gesund gepflegt. Dabei sah es anfangs gar nicht gut aus für das Tier. Es ging um Leben und Tod für den weißen Schönling. Der Schwan war von aufmerksamen Naturfreunden am Tauchereinstieg des Auesees in einem elenden Zustand...

  • Wesel
  • 07.11.20

Mitteldeutscher Rundfunk (mdr) meldet Fall von Afrikanischer Schweinepest
ASP in Sachsen - das hat zum Corona-Lockdown gerade noch gefehlt!

Ausnahmsweise mal nicht Corona - trotzdem eine Schocknachricht: wie der Mitteldeutsche Rundfunk (mdr.de) meldet, gibt es einen amtlich bestätigen Fall von Afrikanischer Schweinepest in Sachsen.  Diese Krankheit befällt Wild- und Hausschweine gleichermaßen,  ist hochansteckend und wird unter anderem über achtlos weggeworfene Imbissnahrung verbreitet. Experten warnen vor einem Kollaps der fleischpruduzierenden Industrie mit verheerenden Auswirkungen auf den Lebensmittelhandel, sollte sich das...

  • Wesel
  • 31.10.20
Der Goldschakal ist in unserer Region unterwegs.

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz ist dem Schakal auf der Spur
Erstmals ein Goldschakal in NRW nachgewiesen

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt erstmals Nachweise eines Goldschakals (Canis aureus) für Nordrhein-Westfalen. Es handelt sich um einen männlichen Goldschakal, der im August 2020 zunächst in Mülheim an der Ruhr nachgewiesen wurde und im September nahe der niederländischen Grenze in Kranenburg/Kreis Kleve erneut genetisch erfasst werden konnte. Am 18. August wurde auf einer Weide in Mülheim an der Ruhr ein Schaf tot aufgefunden. Die genetischen...

  • Kleve
  • 30.10.20
Junger, unterernährter Igel.

Vermehrt dehydrierte,stark unterernährte und verletzte Igel werden dem NaBu gemeldet
Ursachen: Anhaltende Trockenheit in der Region sowie der Einsatz von privaten Mährobotern

Schon den ganzen Sommer über sind in der NABU-Geschäftsstelle Wesel verletzte, dehydrierte und stark unterernährte Igel gemeldet oder abgegeben worden.  „Noch nie haben wir so viele Igel in so bedauernswertem Zustand aufnehmen müssen“, erklärt NABU-Igelfachfrau Norma Heldens. Die Ursachen dafür sind auch ziemlich eindeutig. Die Expertin weist darauf hin, dass in der extremen Trockenperiode gerade auch für die heranwachsenden Igel nur ganz wenig Futter und Wasser zur Verfügung standen. „Hinzu...

  • Wesel
  • 14.10.20
  • 2
Saatkrähe

Statt Vergrämung mit Lautsprechern soll jetzt ein Gesamtkonzept erarbeitet werden
Saatkrähen in Xanten: Naturgeschützte Hassobjekte wohnen lieber in der Stadt als auf dem Land!

Sie sind laut, vermehrungsfreudig, scheinbar auch nachts aktiv und verdrecken private wie öffentliche Orte mit ihren Ausscheidungen: Saatkrähen! Erneut muss sich die Stadtverwaltung mit diesem Problem beschäftigen. In einer aktuellen Pressemitteilung steht zu lesen: Mit Hinweis auf die Stadt Soest und das dort laufende Projekt zur Umsiedlung von Saatkrähenmittels Beschallung hatte der Dienstleistungsbetrieb Stadt Xanten (DBX) im Frühjahr 2020 bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Wesel...

  • Xanten
  • 14.10.20
Messungen am Ackerrand.
4 Bilder

Brunnenbesitzer ärgern sich im Raum Xanten/Wesel über die Nitratbelastung in ihrem Wasser
Gartengrün wässern ohne Gesundheitsgefahren? Am unteren Niederrhein kaum möglich!

Der VSR-Gewässerschutz hat schlechte Nachrichten für viele Bürger: Der Verein teilt ihnen mit, dass ihr Brunnenwasser zu viel Nitrat enthält. Das frustriert gerade die Familien, die ihren Garten gerne nutzen. Im Sommer wird dort viel Wasser benötigt, um das selbst angebaute Gemüse zu gießen oder das Planschbecken für die Kinder zu füllen. Dafür möchten viele Gartenbesitzer kein Leitungswasser verschwenden, sondern ihren Brunnen nutzen. Ob das ohne Gesundheitsgefährdungmöglich ist, wollten in...

  • Xanten
  • 07.10.20
Auch der Hauhechelbläuling gehört zu den selten gewordenen Schmetterlingsarten.

Endgültig entscheidet der Kreistag Wesel am Donnerstag (8. Oktober) über das mehrjährige Projekt
Naturschutzprojekte zur Verbesserung der Biodiversität im Kreis Wesel

Die Mitglieder des Umwelt- und Planungsausschuss des Kreises Wesel haben in ihrer Sitzung zwei Naturschutzprojekte zur Verbesserung der Biodiversität freigegeben. Diese Projekte sollen von der Biologischen Station im Kreis Wesel bearbeitet und umgesetzt werden: Artenvielfalt in urbanen Räumen des Kreises Wesel Ziel des Projektes mit einer Laufzeit von insgesamt sechs Jahren ist es, die Qualität von Lebensräumen unter anderem in ausgewählten Gewerbe- und Siedlungsgebieten der Kommunen zu...

  • Wesel
  • 06.10.20
Alles schön füh aufgeladen - alles umsonst. ^^

Angezettelt: Woran man irgendwann doch merkt, dass Feiertag ist.
Bäcker auf - Grünschnitt zu. Wenn das gestresste Hirn dir einen Strich durch die Rechnung macht.

Dass außer mir kaum jemand mit dem Wagen unterwegs war, fiel mir erstmal nicht auf. Auch beim Bäcker meines Vertrauens bemerkte ich noch nix. Gut besucht, der Laden, coronamäßiges Schlangestehen - alles wie gewöhnlich. Als ich dann um kurz nach Acht mit dem Hänger am Haken vor der verschlossenen Pforte der lokalen Grünschnittannahme stand, dämmerte es mir plötzlich: Verdorry nochmal - Feiertag! Schon beim Volleyballspielen zwei Tage vorher hätte ich es ahnen können: Mitspieler Christian holte...

  • Wesel
  • 04.10.20
  • 2
  • 5
Blässgans kurz vor der Landung.
2 Bilder

Arktische Gänse angekommen / Nabu-Chef warnt die regionale Jägerschaft
Vorsicht bei der Jagd auf "Sommergänse"

Die hier brütenden Wildgänse dürfen noch bis zum 15. Oktober in unserer Region gejagt werden. Die Bestände von Grau-, Kanada- und Nilgans haben in den vergangenen Jahren am Niederrhein so zugenommen, dass eine Regulation mit der Flinte unumgänglich ist. Dies ist wohl notwendig, weil durch die mittlerweile großen Bestandszahlen der "Sommergänse" erhebliche landwirtschaftliche Schäden auftreten können. Natürliche Fressfeinde, wie die wenigen Seeadler bei uns und auch Füchse, können den weiter...

  • Wesel
  • 30.09.20
  • 1
Der Kreis Wesel verleiht den „Klimaschutzpreis“.

Bis Samstag, 31. Oktober, Vorschläge einreichen
Kreis Wesel verleiht zum zweiten Mal den „Klimaschutzpreis“

Der Kreistag Wesel hat in seiner Sitzung im Juli 2019 beschlossen, jährlich einen Klimaschutzpreis in Höhe von 2.000 Euro auszuloben und damit bürgerschaftliches Engagement für den Klima- und Umweltschutz zu belohnen. Gesucht werden vorbildliche ehrenamtliche Initiativen und Maßnahmen, die einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in unserem Kreis leisten. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, Bürger des Kreises Wesel, Vereine und Schulklassen. Darüber hinaus können sich auch sonstige...

  • Wesel
  • 25.09.20

Jägertag am Sonntag, 20. September
Die 13 schönsten Greifvögel – die Jäger auf der LaGa 2020

Bei einer Landesgartenschau dürfen die obersten Heger der Natur nicht fehlen. Die Jäger bieten mit einem original getreuen Hochsitz einen festen Ankerpunkt auf dem ehemaligen Zechengelände in Kamp-Lintfort. Auf dem Jägertag am kommenden Sonntag, 20. September sind Greifvögel die Stars der Landesgartenschau. Falkner zeigen, was Steinadler, Habicht, Eulen und Co alles können. Karl-Heinz, genannt „Buddy“, Peschen stellt 13 Vögel vor. Er ist Leiter der Greifvogelstation Wesel. Bläserkorps sorgen...

  • Dinslaken
  • 16.09.20
3 Bilder

Waldbrandgefahr

Auch, wenn es in den letzten ein wenig Tagen geregnet hat, droht weiterhin die Gefahr eines Waldbrandes. Die staatliche Forstverwaltung hat daher in den vergangenen Wochen an den Waldzugängen der Hees Schilder aufgestellt. Diese warnen eindringlich vor einer Waldbrandgefahr durch unbedachtes, menschlichers Handeln.. Eigentlich überflüssig, sollte man meinen. Dass diese Gefahr wegen der andauernden Trockenheit latent droht, dürfte eigentlich jedem Waldbesucher bekannt sein. Doch eine...

  • Xanten
  • 15.09.20
Zehn Monate alte Wölfin

Unseriöser Wahlkampf mit Wölfin Gloria

Es tut weh, mit welchemPopulismus und welcher Unwissenheit in Schermbeck der FDP-Ortsvorsitzende, Simon Bremer, und leider auch der CDU Bürgermeister Mike Rexforth gegen die Wölfin zu Felde ziehen. Herr Bremer ist sich nicht zu schade, Fakten mit pauschalen Mutmaßungen zu vermischen und diese dann den gewillten Lesern als vermeintlicher Kümmerer aufzutischen. Die Schafsrisse etc., die er der Wölfin ankreidet, wären alle nicht passiert, wenn Herdenschutzhunde im Einsatz gewesen wären. Das Buhlen...

  • Wesel
  • 10.09.20
  • 4
 Titelseite der Postkarte zum Malwettbewerb für Kinder im Rahmen des LEADER-Projektes "Bunt statt Grau 2020".
2 Bilder

Jetzt mitmachen: Bunt statt Grau-Wettbewerbe, auch für Kinder / Einsendeschluss: Sonntag, 13. September
Vorgartenwettbewerb in Alpen, Sonsbeck, Xanten und Rheinberg

Bewerbungen für die Wettbewerbe im Rahmen des LEADER-Projektes „Bunt statt Grau - Vorgärten klimafreundlich gestalten“ können noch bis Sonntag, 13. September, eingereicht werden. Die Kommunen Alpen, Sonsbeck, Xanten und Rheinberg suchen gemeinsam mit der Geschäftsstelle der LAG Niederrhein e.V. auch in diesem Jahr die vier klimafreundlichsten Vorgärten. An dem Wettbewerb können Bürger teilnehmen, die einen bunten, klima- und insektenfreundlichen Vorgarten haben. Eine unabhängige Fachjury...

  • Sonsbeck
  • 05.09.20
Im Vergangenen Jahr fanden sich viele bereitwillige Mithelfer.

NABU ruft zum Mitmachen beim RhineCleanUp auf
Die Rheinuferregion von Müll und Sperrgut säubern bei der Aktion am 12. September

In diesem Jahr findet am 12. September bereits zum dritten Mal der RhineCleanUp statt und Xanten ist von Anfang an dabei. Die NABU-Gruppe Xanten übernimmt dabei wieder die Organisation und sorgt dafür, dass Müllsäcke, Müllgreifer und Container zur Verfügung stehen. Wie in den vergangenen beiden Jahren auch treffen sich die freiwilligen Helfer um 10:00 Uhr am Fähranleger an der Gaststätte Zur Rheinfähre , Bislicher Str. 1 und werden bis ca. 13:00 Uhr das umliegende Rheinufer von Müll befreien....

  • Xanten
  • 03.09.20
  • 1
  • 2
Das Insektenhotel der NABU-Gruppe Xanten an der Sparkasse soll viele Passanten und Kunden ermuntern, etwas für den Schutz der Wildbienen zu tun. Von links: Carsten Fröhlich, Geschäftsstellenleiterin Birte Frie, Günter Michalowitzsch und Horst Redmer.

Wenn falsche Refugien zur Falle für Wildbienen werden / Was sollte man beachten?
NABU-Gruppe Xanten eröffnet Insektenhotel an der Sparkasse

Mehr als 50 Stunden hat Günter Michalowitzsch ehrenamtlich am bislang größten Insektenhotel der örtlichen NABU-Gruppe gearbeitet. „Die Zeit hätte ich sonst mit meinem Hund Sid verbracht, der ist aber leider gestorben“, berichtete „Günni“ jetzt beim Ortstermin an der Sparkasse am Europaplatz in Xanten. In den vergangenen zwei Jahren hat die Insektenhotelgruppe um Horst Redmer rund 70 Refugien für Wildbienen gebaut und zahllose Gespräche zu diesem Thema geführt. Denn: „Viele Insektenhotels werden...

  • Xanten
  • 26.08.20
Zur Müllsammelaktion in Xanten ruft der „Stammtisch Plastikfrei“ am Donnerstag, 3. September, die Bürger auf. (Symbolfoto)

Müllsammelaktion „Stammtisch Plastikfrei“ am Donnerstag, 3. September, 17.30 Uhr am Norbertbrunnen (Marktplatz)
Müllfreies Xanten - wer macht mit?

Zur Müllsammelaktion in Xanten ruft der „Stammtisch Plastikfrei“ am Donnerstag, 3. September, die Bürger auf. Denn Verpackungsmüll und Plastikflaschen auf dem Gehweg, in Straßengräben und Parks sind mehr als nur ein optischer Schandfleck im schönen Xanten. Der Müll verursacht schwerwiegende Gesundheitsschäden, die für das bloße Auge unsichtbar sind. Durch ihn gelangt Mikroplastik in die Umwelt und macht vor keinem unserer Lebensbereiche mehr halt. Forscher fanden heraus, dass eine Person beim...

  • Xanten
  • 21.08.20

Bisslicher Insel
Die Haltbarkeit der Erinnerung

Die Haltbarkeit der Erinnerung Mit dem Fahrrad die kleine Anhöhe des Deiches hinauf, und dann oben bleiben mit der Sicht auf den dahin treibenden großen Fluss mit seinen Frachtschiffen, und ihrem gedämpft herüber dringenden Motorengebrumm, das sind die Bilder, die in mir sind und wohl auch bleiben. Die Haltbarkeit der Erinnerung beinhaltet Farbe, Duft, Umgebung und Klang. Daraus lässt sich Haltbares weben. Zuerst noch etwas versteckt verbinde ich die zahlreichen Schafe auf dem ausgedörrten...

  • Xanten
  • 12.08.20
7 Bilder

Blühstreifen am Straßenrand - Pflege der Artenvielfalt auf relativ schmalen Raum

Seidem der Landesbetrieb Straßenbau NRW keine chemische Mittel mehr einsetzt,  blüht  der Straßenrand auf. Bunt und vielfältig. Von dem intensiven Blau der Wegewarte, dem Ockergelb des Rainfarns, dem Weiß der Schafgarbe oder dem Rot des Klees erfreut eine Palette von Farben die Augen des  Betrachters und lockt verschiedene Insekten an. Dies zudem vom Frühling bis zum Herbst, ohne Einwirkung des Menschen. Aus verkehrstechnischen Gründen muss der nur ca. 1,50 m Randstreifen zwar hin und wieder...

  • Xanten
  • 12.08.20

Waldbrand-Überwachungsflüge im Kreisgebiet ab Wochenende
Udo Zurmühlen: "Die Lage ist derzeit angespannt!"

Durch die hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit der letzten Wochen ist die Waldbrandgefahr sehr hoch. Daher werden die Waldgebiete im Kreis Wesel ab dem kommenden Wochenende auf Anweisung der Bezirksregierung Düsseldorf per Helikopter aus der Luft überwacht. Der Blick von oben gibt den Luftbeobachtern die Möglichkeit, den Zustand des Waldes zu erkennen und bei einem evtl. entdeckten Feuer die Lage schnell einzuschätzen und zu handeln. „Im Kreis Wesel ist die Lage derzeit...

  • Wesel
  • 08.08.20

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.