Brandkatastrophe in Duisburg-Meiderich - 2 Tote - kein Brandbeschleuniger gefunden

Anzeige
Symbolfoto FARBFOTO !!! Tobias,rechts und Nikolei.
Duisburg: Vohwinkelstraße |

Update Dienstag, 16.30 Uhr:
Die Ermittlungskommission der Polizei arbeitet mit Hochdruck an der Aufklärung. Der von der Staatsanwaltschaft beauftragte Sachverständige war heute erneut mit den Beamten der Kriminalpolizei zur Spurensuche am Brandort. Nach derzeitigem Ermittlungstand ist das Feuer innerhalb des Hauses ausgebrochen. Es sind keine Spuren eines Brandbeschleunigers gefunden worden. Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden. Ob eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung vorliegt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.
Bei den in der Brandruine gefundenen zwei Leichen im ersten Obergeschoß handelt es sich um einen Mann und ein Kind. Beide sind durch den Brand ums Leben gekommen. Die Identität muss noch abschließend festgestellt werden.
Derzeit besteht bei vier verletzten Personen im Alter von 14 bis 38 Jahren Lebensgefahr. Sechs weitere Verletzte, darunter zwei 19-Jährige und Kinder im Alter von 3 bis 13 Jahren befinden sich noch in verschieden Krankenhäusern. Die im Haus zwar gemeldeten aber nicht angetroffenen Personen konnten ermittelt werden und halten sich in Spanien auf.




Sonntagnacht gegen 23.41 Uhr wurde die Feuerwehr Duisburg zu einem Einsatz gerufen. Ein Mehrfamilienhaus in Meiderich ist massiv durch einen Brand zerstört worden. Laut Medienberichten soll es auch Tote gegeben haben.

Als die Feuerwehr am Tatort eintraf, stand bereits die erste Etage in Flammen. Insgesamt 15 Personen sind bei dem Brand verletzt worden, darunter vier schwer. Drei von ihnen schweben noch in Lebensgefahr. Sie wurden mit Hilfe eines Rettungshubschraubers in Verbrennungskliniken transportiert. Alle leicht verletzen sind in umliegenden Kliniken untergebracht worden. Bei einer weiteren Durchsuchung des Hauses heute Mittag, wurden zwei Leichen gefunden.

60 Einsatzkräfte und 25 Rettungskräfte waren im Einsatz. Nachdem die Feuerwehr die Menschen mit Hilfe von Leitern und Sprungrettern geborgen hatte, begannen sie mit der Brandbekämpfung. Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.