Malteser in der Diözese Essen unterstützen Mobilitätscamp für Menschen mit Behinderungen in Litauen

Anzeige
Essen: Malteser Hilfsdienst e.V. | Klaipeda/Bistum Essen. Jährlich verändern Unfälle das Leben von über 2.000 Menschen in Litauen. Sie müssen lernen, mit einer Behinderung umzugehen und ihren Alltag mit Handicap zu meistern. Viele - gerade auch junge - Menschen verfallen dann in Depressionen und isolieren sich von ihrem Umfeld, weil sie nicht mehr laufen können oder alltägliche Tätigkeiten nicht mehr selbstständig ausüben können. Helfer von Malteser International (MOPT) haben jetzt erstmals ein Rehabilitationscamp in Klaipeda (Litauen) für junge Erwachsene organisiert, die seit kurzem als Folge einer Behinderung auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

Ermöglicht wurde das Camp unter anderem durch die finanzielle Unterstützung der Malteser in der Diözese Essen. In alter Verbundenheit haben wir das Projekt gerne mit 15.000 Euro unterstützt, so Malteser Diözesangeschäftsführer Thomas Hanschen. "14 junge Menschen mit Behinderungen lernen in dem Camp unter anderem den sicheren Umgang mit dem Rollstuhl, um sich selbstständig in der Stadt fortbewegen zu können. Auf diese Weise lernen die Camp-Teilnehmer mit der neuen Lebenssituation umzugehen und entwickeln ein gesundes Selbstwertgefühl in einem geschützten Umfeld." Im nächsten Jahr sollen sogar zwei verschiedene Camps angeboten werden. "Langfristig soll das Camp dann ein fester Programmbestandteil werden", freut sich Hanschen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.