Menschen mit Behinderung

Beiträge zum Thema Menschen mit Behinderung

Vereine + Ehrenamt
Pfarrer Dr. Hartmut Becks ist Vertrauensperson für Menschen mit Behinderung in Alpen

Vertrauensperson für Menschen mit Behinderung
Die besondere Stimme

Pfarrer Dr. Hartmut Becks von der Evangelischen Kirche Alpen ist zusammen mit seiner Frau bereits seit 26 Jahren für die Gemeindemitglieder da. Für alle - ganz gleich ob mit oder ohne Behinderung. Seit fast fünf Jahren engagiert er sich freiwillig als Vertrauensperson für die Frauen und Männer mit geistiger Behinderung, die im Alpener LVR-Wohnverbund in der Haagstraße leben. Er sieht und hört hin, setzt sich für ihre Rechte ein und verleiht ihnen eine Stimme. Die Haagstraße ist das Zuhause...

  • Alpen
  • 08.07.20
Ratgeber
Was sich als generalisiertes Problem zeigt, ist für besonders für Anfällige – und damit gefährdete – Personengruppen und deren Angehörige um ein Vielfaches intensiver.

Lebenshilfe Dorsten
Corona-Pandemie und die Auswirkungen auf das Leben von Menschen mit Behinderungen

Die Corona-Pandemie ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, was sich in vielen Bereichen des Lebens wiederspiegelt.Schulen werden geschlossen, Kinder müssen betreut und Angehörige in Pflegeheimen nicht besucht werden und Firmen gehen in Kurzarbeit. Was sich als generalisiertes Problem zeigt, ist für besonders für Anfällige – und damit gefährdete – Personengruppen und deren Angehörige um ein Vielfaches intensiver. Menschen mit Behinderungen sind aufgrund dessen in dieser Zeit...

  • Dorsten
  • 06.07.20
  •  1
Ratgeber

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) informiert:
Werkstatt für behinderte Menschen nutzen

Menschen mit sehr hohem und sehr besonderem Bedarf an Hilfe können in Nordrhein-Westfalen die Werkstatt für behinderte Menschen nutzen. Das ist jetzt in einer Vereinbarung zum sogenannten NRW-Weg festgeschrieben. Die Vereinbarung zwischen NRW-Sozialministerium, Rentenversicherungen, der NRW- Arbeitsagentur, der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten NRW und der Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) legt fest, dass Menschen mit sehr hohem und sehr besonderem Hilfebedarf...

  • Schwerte
  • 23.06.20
LK-Gemeinschaft

Inklusion Menschen mit und ohne Behinderung
Behindertenbeauftragter besorgt über Gesundheitsversorgung von Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen

Jürgen Dusel sieht mit großer Sorge die Situation von Medizinischen Zentren für Erwachsene Menschen mit Behinderungen (MZEB) und Sozialpädiatrischen Zentren (SPZ), deren finanzielle Situation gefährdet ist. Hintergrund ist die bislang unzulängliche Umsetzung des zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite. Dieses verpflichtet die Krankenkassen, ihre Vergütungsverträge mit MZEB und SPZ „aufgrund der besonderen Situation dieser Einrichtungen...

  • Gelsenkirchen
  • 22.06.20
Wirtschaft

Gemeinsam stark in Corona-Zeiten
LVR-Verbund HPH kooperiert mit Haus Freudenberg

Normal ist anders. Normal ist, wenn die 32 Frauen und Männer, die in den zwei Wohnverbünden des LVR-Verbundes Heilpädagogischer Hilfen (LVR-Verbund HPH) in Kevelaer zuhause sind, morgens zur Arbeit in die Werkstatt fahren. Oder in die LVR-Heilpädagogischen Zentren (LVR-HPZ), die für die Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung gedacht sind, die nicht in einer Werkstatt arbeiten können. Doch normal ist nichts in Corona-Zeiten. Die Werkstätten waren geschlossen, öffnen jetzt erst wieder...

  • Kleve
  • 17.06.20
Wirtschaft
Sven Nowak und Dagmar Werry von der Lebenshife-Werkstatt Unterer Niederrhein freuen sich, wieder gemeinsam arbeiten zu können.

"Die Furcht vor einer Ansteckung mit Corona macht insbesondere Menschen mit Handicap Angst“ / Aufarbeitung der Krise in Gesprächen
Lebenshilfe-Werkstätten Unterer Niederrhein starten Betrieb

Seit dem 18. März galt in den Werkstätten der Lebenshilfe Unterer Niederrhein durch die Corona-Krise ein Betretungsverbot für Beschäftigte mit Handicap. Seit zwei Wochen läuft der Betrieb langsam wieder an. Für Sven Nowak war es eine zähe Zeit der Ungewissheit. „Vier Wochen hält man durch, spätestens dann fällt einem die Decke auf den Kopf“, sagt er rückblickend. Er arbeitet in der Weseler Werkstatt der Lebenshilfe Unterer Niederrhein. Zum Schutz aller vor dem Corona-Virus haben die...

  • Wesel
  • 04.06.20
LK-Gemeinschaft

Corona in Leichter Sprache
LVR-Verbund HPH setzt auf Leichte Sprache in der Corona-Pandemie

Quarantäne ist ein schwieriges Wort. Und eins, das schwer zu erkläre ist. Aber Annabelle Derichs weiß genau, was es bedeutet. Dass jemand zuhause bleiben muss und nicht raus darf. Auf gar keinen Fall. An diese Regeln will sich die junge Frau unbedingt halten: Wenig rausgehen und, wenn doch, Maske auf und Abstand halten. Wann immer Annabelle Derichs eine Frage zum Thema hat, kann sie entweder Elke Hinkelmann und das Team im Wohnverbund des LVR-Verbundes Heilpädagogischer Hilfen (LVR-Verbund HPH)...

  • Kleve
  • 02.06.20
Wirtschaft

Starker Zusammenhalt in Zeiten von Corona
LVR-Verbund HPH kooperiert mit Caritas-Wohn- und Werkstätten Niederrhein

Plötzlich war alles anders. Werkstatt zu, LVR-Heilpädagogische Zentren zu, alle Menschen zuhause. Für die 21 Frauen und Männer mit geistiger und mehrfacher Behinderung, die im Wohnverbund des LVR-Verbundes Heilpädagogischer Hilfen (LVR-Verbund HPH) an der Bendmannstraße in Moers-Kapellen leben, eine Herausforderung. Genau wie für Leiter Volkmar van Gemmeren und sein Team. „Der Alltag und alle Routine waren auf den Kopf gestellt“, sagt er. Wegen des Abstandsgebotes mussten Bewohnerinnen und...

  • Kleve
  • 29.05.20
Wirtschaft

Ein starkes Vater-Tochter-Gespann
LVR-Verbund HPH begleitet Vater mit Behinderung

Wer sechsfacher Onkel ist, der weiß, wie das mit Kindern läuft. Dachte John Z. (alle Namen geändert) - bis er selbst Vater wurde. Inzwischen kann der heute 31-Jährige über die Anfangsschwierigkeiten schmunzeln, denn er hat sie gemeistert und Tochter Mimi ist sieben Jahre alt, aufgeweckt und putzmunter. Aber er weiß noch, wie ihn als alleinerziehender Vater Kleinigkeiten aus dem Konzept gebracht haben. Zum Beispiel dann, wenn die Kleine weinte und weinte und nicht aufhören wollte. Bis ihn...

  • Kleve
  • 29.05.20
  •  1
Ratgeber
Bürgermeister Tobias Stockhoff bittet Unternehmen, gute Lösungen für Menschen mit Einschränkungen zu finden.

Corona Dorsten
Bürgermeister bittet Unternehmen, gute Lösungen für Menschen mit Einschränkungen zu finden

Spätestens bei der Lektüre der vom Land vorgegebenen Hygiene- und Infektionsstandards für nun wieder geöffnete Betriebe wird klar: So locker sind die Lockerungen nicht. Von Restaurants, Fitnessstudios oder Friseuren wird die Einhaltung strengster Regeln verlangt, wenn sie ihre Dienste wieder anbieten wollen. Diese Regeln stellen einige Kundengruppen allerdings vor besondere Schwierigkeiten. Insbesondere Rollstuhlfahrer, Menschen die auf einen Rollator angewiesen oder in anderer Weise in...

  • Dorsten
  • 15.05.20
Ratgeber

Dortmunder Fahrdienst für Menschen mit Behinderung geht wieder an den Start
Fahrdienst macht mobil

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung geht wieder an den Start: Ab Donnerstag (7.5.) steht das Angebot mit neuen Hygienevorgaben wieder zur Verfügung. Wie auch im öffentlichen Nahverkehr müssen die Nutzer des Fahrdienstes einen Mund-Nasenschutz tragen. Der Fahrdienst soll Menschen mit Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gewährleisten, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel aufgrund ihrer Behinderung nicht nutzen können. Er steht nur für private Anlässe zur Verfügung und...

  • Dortmund-City
  • 05.05.20
Ratgeber

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung im Kreis Wesel (EUTB®) informiert telefonisch oder via E-Mail
Bis auf Weiteres finden keine persönlichen Beratungen statt

Kreis Wesel, 30.04.2020 - Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungen in den Räumen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) im Kreis Wesel statt. Auch Hausbesuche können derzeit nicht durchgeführt werden. Ratsuchende haben die Möglichkeit, sich telefonisch unter 02841 9000 31/32 oder per E-Mail an info@teilhabeberatung-kreis-wesel.de an die EUTB® zu wenden. Die Mitarbeiter*innen der Ergänzenden...

  • Moers
  • 30.04.20
  •  1
Ratgeber

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung im Kreis Wesel (EUTB®) informiert telefonisch oder via E-Mail
Bis auf Weiteres finden keine persönlichen Beratungen statt

Kreis Wesel, 30.04.2020 - Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungen in den Räumen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) im Kreis Wesel statt. Auch Hausbesuche können derzeit nicht durchgeführt werden. Ratsuchende haben die Möglichkeit, sich telefonisch unter 0281 164 358 86/87 oder per E-Mail an info@teilhabeberatung-kreis-wesel.de an die EUTB® zu wenden. Die Mitarbeiter*innen der Ergänzenden...

  • Wesel
  • 30.04.20
Ratgeber

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung im Kreis Wesel (EUTB®) informiert telefonisch oder via E-Mail
Bis einschließlich 17. April 2020 finden keine persönlichen Beratungen statt

Kreis Wesel, 31.03.2020 - Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden bis einschließlich 17. April 2020 keine persönlichen Beratungen in den Räumen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) im Kreis Wesel statt. Auch Hausbesuche können derzeit nicht durchgeführt werden. Ratsuchende haben die Möglichkeit, sich telefonisch unter 0281 164 358 86/87 oder per E-Mail an info@teilhabeberatung-kreis-wesel.de an die EUTB® zu wenden. Die Mitarbeiter*innen...

  • Wesel
  • 31.03.20
  •  1
RatgeberAnzeige

Mitarbeiter*innen der EUTB® im Homeoffice
Telefonische Erreichbarkeit ausgeweitet

Durch die außergewöhnliche Situation, in der wir uns momentan alle befinden, befinden sich die Mitarbeiter*innen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) derzeit im Homeoffice und stehen Ihnen für telefonische Beratungen zur Verfügung. Dazu wurde die telefonische Erreichbarkeit ausgeweitet: Montag - Freitag: 9 - 13 Uhr außerdem Mittwoch: 15 - 18 Uhr Telefon: 02821 78 00 21 Weiterhin können Sie auch weiterhin via E-Mail Kontakt...

  • Kleve
  • 25.03.20
Ratgeber

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) informiert:
Menschen mit Behinderung sollen nicht mehr in Werkstätten

Das NRW-Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales hat am Dienstag (17.3.) eine "Weisung zum Betretungsverbot von Werkstätten" für Menschen mit Behinderungen erlassen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als Träger der Kosten für die sogenannte Eingliederungshilfe bittet alle Beteiligten, die Weisungen der Gesundheitsbehörden angesichts der Corona-Pandemie unbedingt zu befolgen, um die Gesundheit der Menschen mit Behinderungen und ihrer Betreuer in den Werkstätten zu...

  • Schwerte
  • 18.03.20
Politik
Die Teilnehmer der Beruflichen Bildung der Albert- Schweitzer-Einrichtungen Dinslaken haben die berufliche Qualifizierung geschafft - wenn das kein Grund zur Freude ist.

Die Berufliche Bildung der Albert-Schweitzer-Einrichtungen Qualifiziert Menschen mit Behinderung
Ein Sprungbrett in die Arbeitswelt

Die Lossprechung des Bereiches der beruflichen Bildung in den Albert-Schweitzer-Einrichtungen (ASE) ist immer ein Abschluss, den es zu feiern gilt. Ende Februar war es wieder soweit: der Jahrgang 2017 wurde verabschiedet. Die Zeit der beruflichen Orientierung ist nun vorüber. Die Teilnehmer haben ihren Arbeitsbereich in der Werkstatt gefunden und die berufliche Qualifizierung für diesen Bereich absolviert. „Es warten noch viele Herausforderungen auf Sie, denn man lernt nie aus“, sprach...

  • Dinslaken
  • 17.03.20
Ratgeber
Neuartige faltbare Elektro-Rollstühle erleichtern Menschen mit Behinderungen das Transportieren und Verstauen ihres Fortbewegungsmittels. Herr Schneiders von der Fa. Ergoflix stellte sie vor.
  2 Bilder

Contergan-Geschädigte testen faltbare Elektro-Rollstühle
Klappbare Elektro-Rollstühle begeistern Contergan-Stammtisch

Die durch das Medikament "Contergan" Anfang der 1960er Jahre im Mutterleib schwer körperlich geschädigten Mitglieder des als Selbsthilfegruppe vor 10 Jahren in Bad Sassendorf gegründeten Contergan-Stammtisches waren bei ihrem letzten Treffen am Samstag, dem 22. Februar 2020 begeistert. Zahlreiche Firmen in Deutschland arbeiten an Verbesserungen von Hilfsmitteln, um Menschen mit Behinderungen mehr Lebensqualität zu geben und ein selbständigeres Leben zu ermöglichen. So auch die Firma...

  • Kamen
  • 23.02.20
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Närrisches Treiben im LVR-Wohnhaus am Föhrenbacheck

Inklusiver Karneval
LVR-Wohnhaus verwandelt sich in Karnevalshochburg

Auch in diesem Jahr wurden im LVR-Wohnverbund Föhrenbacheck Tische und Stühle beiseite geräumt, um der fünften Jahreszeit Einzug zu gewähren. Unter der Leitung von Birgit Guntlisbergen und Jutta Kessler verwandelte sich das LVR-Wohnhaus für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung für ein paar Stunden in eine Hochburg der Heiterkeit. Ein närrischer Höhepunkt jagte den nächsten. Ausgelassen feierten Menschen mit und ohne Behinderung Karneval. Die Tanzgruppe „Las Lobitas“ vom...

  • Bedburg-Hau
  • 19.02.20
Kultur
  5 Bilder

Der erste Inklusionsbetrieb in Oberhausen in Zusammenarbeit mit dem LVR

Füreinander da sein - Miteinander gestalten - Mittendrin Mittendrin ist das Café & Bistro Jahreszeiten in Sterkrade, mittendrin nun auch Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen. Was heißt das denn nun genau? Menschen, die vielleicht nicht sonderlich gut schreiben können, rechnen fällt auch schwer - macht nichts, das kann dann ein anderer Kollege. Menschen mit großer Freundlichkeit ausgestattet. Mit einem inneren Licht, Dieses Licht erhellt auch uns, lässt uns teilhaben an...

  • Oberhausen
  • 17.02.20
Ratgeber
Von links nach rechts: Meike Gormanns (Lebenshilfe Essen e.V.), Christina Müller (Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen e.V.), Astrid Jakobs (Aktion Menschenstadt/Behindertenreferat des Evangelischen Kirchenkreises Essen) und Ursula Bongers (Soziales Netzwerk Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderung SoNII e.V.) haben ihre Räume im Haus der Begegnung an der 1. Weberstraße 28. Nicht im Bild, aber ebenfalls Mitglied des Teams: Simone Himmelberg-Krüger (Palette an der Ruhr e.V.).

INKLUSION
Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung zieht positive Bilanz

Seit einem Jahr gibt es in Essen ein neues Beratungsangebot: Die „Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung (EuTB)“ wurde in ganz Deutschland eingeführt, damit Menschen mit Handicaps ihr Recht auf unterstützende Leistungen für ein selbstbestimmtes Leben und gesellschaftliche Teilhabe in allen Lebensbereichen besser wahrnehmen können. Die Einrichtung dieser Beratungsstellen ist nicht zuletzt eine Folge der UN-Behindertenrechtskonvention, die seit 2009 auch in Deutschland gilt und eine Umsetzung...

  • Essen
  • 13.02.20
Wirtschaft
Ehrung für langjährige Arbeit für Menschen mit geistiger Behinderung

Langjährige Arbeit für Menschen mit geistiger Behinderung gewürdigt
Jubilarfeier und Verabschiedung

Mitarbeitende des ehemaligen LVR-HPH-Netz Niederrhein wurden nun für ihre langjährige Arbeit für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Kreis Kleve, Kreis Wesel und der Stadt Duisburg geehrte. Zum 1. Januar 2020 sind die drei LVR-HPH-Netze Niederrhein, Ost und West zu einem gemeinsamen LVR-Verbund Heilpädagogischer Hilfen (kurz LVR-Verbund HPH) fusioniert. Thomas Ströbele (Fachlicher Vorstand Angebotsentwicklung, LVR-Verbund HPH) und Ralf Peters (Personalvertretung, LVR-Verbund...

  • Kleve
  • 10.02.20
Vereine + Ehrenamt
Pfarrerin Dr. Sabine Federmann. Foto: Inka Vogel

Ev. Stiftung Volmarstein beruft Vorstand:
Sabine Federmann als erste Frau an der Spitze

Pfarrerin Dr. Sabine Federmann (52) ist zum Theologischen Vorstand der Evangelischen Stiftung Volmarstein berufen worden. Der eigentliche Wechsel findet zwar erst im Januar 2021 statt – aber die Entscheidung ist bereits jetzt gefallen: Der Stiftungsrat der Evangelischen Stiftung Volmarstein hat frühzeitig die Nachfolge im Vorstand geregelt. Denn Pfarrer Jürgen Dittrich wird nach 14-jähriger Tätigkeit als Theologischer Vorstand im Januar 2021 in den Ruhestand gehen. Sabine Federmann wird ab 1....

  • Wetter (Ruhr)
  • 05.02.20
Kultur
Ein tolles und unvergessliches Erlebnis für die Reisenden: Das Bild entstand nach dem Aufstieg der größten Düne Europas.
  8 Bilder

Austausch zwischen den Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Agen und Dinslaken
Die Früchte einer Freundschaft

Vor 27 Jahren begannen der Austausch und die Freundschaft der Dinslakener Lebenshilfe/Albert-Schweitzer-Einrichtungen mit den Einrichtungen Algeei bei Agen in Süd-Frankreich. Seit dem fährt eine kleine Delegation aus den ASE-Werkstätten, alle zwei Jahre von Dinslaken Richtung Partnerstadt Agen. In den vielen Jahren ist eine tiefe Verbundenheit entstanden. Der Weg ist das Ziel So ist es auch im Oktober vergangenen Jahres geschehen. Eine Reisegruppe machte sich auf den 1.250 Kilometer...

  • Dinslaken
  • 21.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.