173 Krippen in der Pauluskirche- Sammlung umfasst Exponate aus aller welt

Anzeige
Die kleinste Krippe passt bequem in eine Walnussschale
Gelsenkirchen: Pauluskirche zu Bulmke |

Unter dem Motto „Uns ist ein Kind geboren“ werden in der Pauluskirche zu Bulmke, am Pauluskirchplatz 1, ab sofort, 173 Krippen aus aller Welt ausgestellt.
Unter diesen befinden sich große und kleine, handwerklich und industriell gefertige Krippen. Die Vielfalt der Krippen repräsentiert dabei die verschiedenen Sichtweisen, der unterschiedlichen Länder, wie die Nacht in Bethlehem damals ausgesehen haben könnte. Unterschiedlicher könnten die Exponate dabei nicht sein.

Krippen im Mini-Format

Von der kleinsten Krippe, in einer Walnussschale, bis hin zu einer peruanischen Krippe mit einem Kakadu findet sich allerlei, was die Besucher zum schmunzeln, aber auch zum innehalten bewegt. Der Wert der Krippen variiert extrem- Von der komplett handgeschnitzten Krippe, mit unzähligen Figuren und Tieren, bis hin zur Supermarktkrippe, bestehend aus Dosen mit Bildern von den drei heiligen Königen und Maria und Josef, gibt es viel zu sehen.

172 Krippen aus Privatsammlung

Da darf die große Bulmker Traditionskrippe natürlich nicht fehlen. Diese ertreckt sich über einen zehn Meter langen Krippenweg im Altarraum und bietet 26 Figuren und einer großen Anzahl an Tieren Platz. Die Krippenlandschaft wurde dieses Jahr wieder erweitert und um einige Szenen und Figuren ergänzt. Auch fließendes Wasser und ein „brennender“ Dornenbusch fehlen bei der Inszenierung von Andreas Janke nicht. Diesem gehören auch 172 der ausgestellten Krippen. 140 davon kaufte er vor einigen Jahren auf einen Schlag und seitdem sammelt der Ehrenamtler selbst weiter. Er ist auch verantwortlich für den Aufbau aller Krippen in der Kirche. „Also ich hoffe die 180 noch vollzukriegen, aber jetzt ist ja auch wieder Flohmarkt, vielleicht habe ich ja Glück und finde noch die eine oder andere“, verriet er.

Bis ins neue Jahr hinein sind die Krippen zu begutachten

Ins Leben gerufen wurde die Ausstellung von dem „Förderverein Evangelische Pauluskirche zu Hüllen“ und die Evangelische Kirchengemeinde Bulmke.
Zu besichtigen sind die Krippen jeweils eine Stunde vor- und nach dem Gottesdienst an den Adventsonntagen. Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr. Die Krippen sind ebenfalls zu Weihnachten, zum Jahreswechsel und am 11. Januar zu sehen. Für Gruppen oder Interessierte ist es jedoch möglich einen anderen Termin zu vereinbaren. Dazu können Sie sich, ab 18 Uhr, unter -3666338, an Andreas Janke wenden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.