Bombendrohung im Gelsenkirchener Hans – Sachs – Haus.

Anzeige

Im Gelsenkirchener Hans – Sachs – Haus an der Ebertstraße in der Gelsenkirchener Altstadt kam es am Freitag 22. Juni 2015 gegen 12:00 Uhr zu einer Bombendrohung.
Eine bisher männliche Person hatte die Räumlichkeiten der Stadt Zentrale, in der auch Oberbürgermeister Frank Baranowski sein Büro hat mit den Worten verlassen. „Hier fliegt gleich alles in die Luft“.

Nähere Umstände zu dieser Androhung sind noch nicht bekannt.

Daraufhin alarmierten Mitarbeiter umgehend die Polizei, die Beamten veranlassten in Absprache mit dem Krisenstarb der Stadt, eine Teilevakuierung des Hans . Sachs

– Hauses.

Ein zunächst verdächtigter Gegenstand stellte sich als harmlos heraus.


Mit drei Sprengstoffspürhunden durchsuchte die Polizei den relevanten Gebäudeteil des Hans – Sachs – Hauses,

Gegen 15:36 Uhr waren die polizeilichen Durchsuchungsmaßnahmen abgeschlossen.

Verdächtige Gegenstände oder Sprengstoff wurden nicht aufgefunden.

Die bislang unbekannte männliche Person wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm groß, ca. 40 Jahre alt, schulterlange blonde Haare, bekleidet mit einer Jeans.
Der Mann führte eine Tüte eines Lebensmitteldiscounters mit sich.

Zeugen, die Hinweise auf den Mann geben können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0209/365-7112 (KK11) oder -2160 (Leitstelle) zu melden.
Das zuständige Kommissariat der Polizei Gelsenkirchen hat die Ermittlungen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.