StraßenFeuer 4.0

Anzeige
Lehrerkind Bastian Bielendorfer lässt die Zuschauer teilhaben an seinem Leben. Foto: Guido Engels
 
Für Dr. Helmut Hasenkox der heimliche Star der Gala: Gitarrist Rafael Cortes. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Hans Sachs Haus |

Sie ist noch keine Tradition für Gelsenkirchen, aber auf dem besten Weg dahin. Denn die StraßenFeuer-Spendengala gehört im Frühjahr einfach schon zum Veranstaltungsreigen dazu. Und was einmal als improvisierte und eher laienhaft umgesetzte Show begann, hat sich inzwischen als ernst zu nehmende Veranstaltung etabliert.

Wie immer kommt der größte Teil des Erlöses auch in diesem Jahr dem Verein Arzt Mobil zugute, der sich für die medizinische und psychosoziale Versorgung von Obdachlosen in Gelsenkirchen engagiert. Ein kleiner Teil fließt in das Straßenmagazin Paperboy und kommt damit wiederum Obdachlosen zugute.
Am Sonntag, 5. März, dürfen sich die Besucher wieder auf einen bunten Strauß verschiedener Darbietungen auf der Bühne im Bürgerforum des Hans-Sachs-Hauses freuen. Dabei treten alle Künstler ohne Gage auf. Ab 17 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr, wie immer bei freier Platzwahl, sind gute alte Bekannte, aber auch wieder neue Gesichter mit von der Partie. Dabei ist wieder eingeplant, dass alle Besucher „zum Tatort rechtzeitig zu Hause sein können“, wie Norbert Labatzki und Prof. Dr. Helmut Hasenkox unisono versprechen.
Die Besucher dürfen sich bei der vierten Auflage der StraßenFeuer-Spendengala wieder auf Frank Bürgin als Moderator freuen, der als Gelsenkirchener mit viel Herz und Verstand durch das Programm führen wird. Die Eröffnungsrede wird Oberbürgermeister Frank Baranowski halten.
Ebenfalls natürlich wieder mit dabei ist Norbert Labatzki, der in diesem Jahr eine musikalisch untermalte Lesung aus seinem Buch „Herzl Biberkopf ermittelt - Das Wunder vom Musiktheater“ beitragen wird. Dazu hat er als Stolzenfelz gleich mehrere (stadtbekannte) Gastmusiker dabei, die ihn bei der Lesung, aber auch seinen dazu passenden Gesangseinlagen unterstützen werden.
Wieder mit dabei ist auch „der eigentliche Star“ der Gala, wie emschertainment-Geschäftsführer Dr. Helmut Hasenkox den Stargitarristen der internationalen Flamencoszene Rafael Cortes bezeichnet. Und doch gibt es noch einen Top-Act und das wird Bastian Bielendorfer sein, der Gelsenkirchener, der als „Lehrerkind“ zum Bestsellerautoren wurde.
„Es gibt nur wenige Gelsenkirchener, die für eine halbe Million verkaufter Bücher gut sind. Dabei ist Bastian aber nicht nur ein toller Autor, er hat auch eine unglaublich tolle Bühnenpräsenz, das ist mehr als eine Lesung, das ist Entertainment“, verspricht Hasenkox.
Zu dem gelungenen Line up gehört auch wieder eine Kunstversteigerung. Die Gelsenkirchener Künstlerin Ines Gauchel vom Bund Gelsenkirchener Künstler will speziell für diese Gala ein Kunstwerk erstellen, das am Veranstaltungstag meistbietend versteigert wird. „Im letzten Jahr kamen dabei 800 Euro zusammen. Das ist ein echter Wahnsinn!“, freut sich Norbert Labatzki.
Das Musiktheater im Revier lässt in dieser Jahr zwei Mitglieder des Jungen Ensemble die Herzen der Besucher gewinnen. Katharina Borsch und Marvin Zobel werden gemeinsam das Duett „La ci darem la mano“ aus Mozarts „Don Giovanni“ singen. Sopranistin Katharina Borsch trägt außerdem noch den Song „Glitter and be gay“ aus „Candide“ von Leonard Bernstein vor und Marvin Zobel „Ich hab ein Diwanpüppchen“ aus „Die Blume von Hawaii“ von Paul Abraham. Am Klavier begleitet werden die jungen Stimmen von Kapellmeister Bernhard Stengel.
Karten zum Preis von 18 Euro gibt es bei der Stadt- und Touristinfo im Hans-Sachs-Haus oder für 21,70 Euro bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.