Ein Elfen-Abenteuer im eigenen Garten

Anzeige
Silke Leidecker mit einem "Prototypen" des fertigen Buches. Nebenbei ist die 44-Jährige auch Bürgerreporterin im Lokalkompass.
Nicht jeder hat eine kleine Elfe im Garten. Oder eventuell doch? Vielleicht muss man nur mal ganz genau hinschauen – so wie Silke Leidecker. In ihrem ersten Kinderbuch erzählt sie die Geschichte von der Elfe Gwen.

Und diese kleine Elfe ist voller Tatendrang. Denn was sie plötzlich im Garten mitbekommt, gefällt ihr gar nicht. Da muss Sie einfach handeln...

Ausgedacht hat sich dieses bunte Abenteuer die Bergkamenerin Silke Leidecker. Auch die passenden Bilder stammen aus ihrer Feder, eine entsprechende kreative Ader wurde ihr in die Wiege gelegt. „Gezeichnet habe ich schon immer. Eigentlich wollte ich so etwas auch beruflich machen“, sagt die 44-Jährige. Doch die Eltern rieten damals zu „etwas Vernünftigem“.
So folgte die kaufmännische Ausbildung. Ein bisschen bereut sie es heute noch, damals nicht in eine künstlerische, kreative Richtung gegangen zu sein. „Denn jeder sollte sofort das tun, was er liebt.“

Dafür kann sich Silke Leidecker in ihrer Freizeit kreativ austoben. Mit großer Detailverliebtheit – erzählerisch und zeichnerisch – hat sie ihrer kleinen Heldin Gwen Leben eingehaucht. Eine Elfe, die kein zartes Püppchen ist.

Gwen ist plötzlich erschrocken, als ihr Freund, der Frosch Glitsch, ein Insekt verspeist. Einen Mistkäfer, den Gwen gerade noch gegrüßt hatte. Dass man Nachbarn frisst, ruft in Gwen tiefste Empörung hervor. Sie krempelt daraufhin einiges um im Garten, egal ob Frosch oder Igel – alle werden zu Vegetariern umerzogen. Mit zunächst mäßigem Erfolg. Denn Kleeblüten scheinen Glitsch nicht wirklich zu schmecken. Doch Gwen setzt sich durch. Allerdings läuft kurze Zeit später alles drunter und drüber, Chaos herrscht, weil das natürliche Gleichgewicht gestört ist. Hat Gwen nun den Mut ihre Taten wieder rückgängig zu machen?

Zwei Jahre hat Silke Leidecker an dem Buch mit den bunten Acrylmalereien gewerkelt. „Die besten Ideen kommen einfach zwischendurch“, sagt sie lächelnd. Große Inspiration zur Geschichte ist auch die Makrofotografie – ein weiteres kreatives Hobby. Im Garten findet sie tausende kleine Motive. Der natürliche Kreislauf, den sie dabei stets sieht, ist auch Kernthema des Buches. Sogar märchenhafte Motive gibt es in der Natur, so wie die küssenden Schnecken, die Silke Leidecker fotografierte. Man muss eben nur genau hinsehen...

Falls Sie, Ihre Kinder oder Enkel die Abenteuer von Gwen lesen wollen, müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Silke Leidecker hat gerade erst mehrere Verlage angeschrieben. Einer hat schon Interesse angemeldet.
Vielleicht kommen weitere Zusagen. Das sollte klappen, denn nicht nur ihre Firmenkollegen sind sich sicher: „Silke, das wird was!“
0
7 Kommentare
11.445
Hans Werner Wagner aus Lünen | 14.12.2012 | 18:52  
17.910
Renate Croissier aus Lünen | 14.12.2012 | 19:30  
28.655
Peter Eisold aus Lünen | 14.12.2012 | 20:20  
2.366
Silvia Eisold aus Lünen | 15.12.2012 | 12:57  
11.084
Harald Zschauer aus Lünen | 16.12.2012 | 13:37  
1.000
Silke Leidecker aus Lünen | 16.12.2012 | 20:16  
Claudia Prawitt aus Lünen | 17.12.2012 | 09:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.