Bussard flog zur Halbzeit ein Stück mit

Anzeige
Willkommen in der Mongolei! In der Steppe schlagen Lothar und Andreas das Zelt auf. (Foto: Magalski)
Halbzeit! Der Hintern schmerzt, aber das Herz ist glücklich. Lothar Baltrusch und Andreas Hülsmann können auf dem Weg zu Huyen in Vietnam das Bergfest feiern.

Die beiden Abenteurer aus dem Kreis Unna sind seit über 7.500 Kilometern mit ihren Motorrädern unterwegs, die Hälfte der Strecke zum Patenkind ist geschafft. Kilometer für Kilometer gefüllt mit Erinnerungen. Andreas feierte seinen Geburtstag, in einem kleinen Motel in Russland. Zur Feier des Tages gab‘s nach dem Frühstück mit Kuchen noch Schnee. Sibirien eben, die Region macht ihrem Ruf mit eisigen Temperaturen alle Ehre. Wunderschön ist es trotzdem. Lothar schreibt in seinem Blog von dem Bussard, der ihn ihn Stück auf der Tour begleitet. Der riesige Baikalsee beeindruckt die beiden Biker und der nette Imbiss-Wirt mit seinen Piroggen und hinterlässt ebenfalls Spuren.

Zelten in der Steppe

Die Ausreise aus Russland steht dann im krassen Gegensatz zur Einreise. Während Lothar dafür erst ein Dokument für seine Maschine aus Deutschland anfordern musste, geht‘s umgekehrt ganz flott. Das schont die Nerven, doch schon an der Grenze zur Mongolei ist Schluss mit lustig. Die Einreise zieht sich – von A nach B. Und wieder zurück. Dann ist es geschafft, endlich drin in der Mongolei. Nächste Ausfahrt Steppe. „Das Licht hier in der Steppe ist unglaublich – die Sonne geht hinter dem Berg unter und es herrscht Zwielicht … eine sehr beruhigende Atmosphäre – ich mag dieses Licht. Und – ich höre nichts. Keinen von Menschenhand geschaffenen Ton“, schwärmt Lothar. Zelten darf man hier überall. Zeit für eine Pause.

Mehr zum Thema:
> Rätsel um das Ende der Unendlichkeit
> Papierkrieg an der Grenze zu Russland
> Lothar ist auf dem Weg zu Huyen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.