Hilfeschreie retten Frau wohl das Leben

Anzeige
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach einer mutmaßlichen Beziehungstat. (Foto: Magalski)
Dienstag am späten Abend spielten sich in einer Wohnung in Brambauer schlimme Szenen ab - offenbar attackierte ein Lüner seine Lebensgefährtin mit einem Messer. Ihre Schreie hörte ein Nachbar - rettete das der Frau das Leben?

Ihr Lebensgefährte habe der Lünerin mehrfach in den oberen Rücken gestochen, so lautet der Vorwurf der Ermittler. Tatort war die Wohnung der Frau in einem Mehrfamilienhaus. Schreie des Opfers alarmierten einen Nachbarn, der Mann griff ein und stoppte so die Attacke. Zur Behandlung ihrer schweren Verletzungen kam die Frau in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht, schreibt die Polizei. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Dortmund erließ am Mittwochabend auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Vorwurfs des versuchten Totschlages und der gefährlichen Körperverletzung. Der Tatverdächtige nahm sich einen Anwalt und machte bis Donnerstagmorgen keine Angaben zu den Vorwürfen.

Thema "Ermittlungen" im Lokalkompass:
> Senior nach Attacke in Haus in Lebensgefahr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.