Täter drohten im Kiosk mit Pistolen

Anzeige
Die Polizei sucht Zeugen für die Tat an der Borker Straße in Lünen. (Foto: Magalski)
Maskierte haben am Montag versucht, einen Kiosk an der Borker Straße zu überfallen, doch die Unbekannten scheiterten trotz Waffen mit ihrem Plan. Die Technik der Kasse machte den Männern einen Strich durch die Rechnung.

Montagabend kamen die beiden Männer - jeder hatte nach ersten Ermittlungen eine silberne Schusswaffe - in den Kiosk an der Kreuzung mit der Altstadtstraße. Ein Täter ging direkt zum Mitarbeiter hinter dem Tresen, der andere wartete im Eingangsbereich. Der Mitarbeiter sollte dem Maskierten das Geld aus der Kasse geben, doch die Kasse ließ sich nicht öffnen und so versuchte der Täter selbst sein Glück. Der Erfolg blieb aus uns als der Unbekannte auch in den Hosentaschen des Mitarbeiters nichts Wertvolles fand, flüchtete er mit seinem Komplizen in Richtung Innenstadt. Laut Zeugen waren die beiden Täter etwa zwanzig Jahre alt, 1,80 Meter groß und hatten eine schlanke Figur. Zur Tarnung trug das Duo Kapuzenpullover mit der Kapuze über dem Kopf und ein graues Tuch vor dem Mund. Gesprochen haben sie nach Angaben des Zeugen mit einem südländischen Akzent. Hinweise unter Telefon 0231 / 132 74 41 an die Kriminalwache der Polizei Dortmund.

Thema "Überfall" im Lokalkompass:
> Kiosk-Mitarbeiterin verweigert Räuber Beute
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.