Pirat Carsten Trojahn ist ein Teamplayer

Anzeige
Carsten Trojahn, Bundestagskandidat der Piraten, sieht sich als Teamplayer: „Keiner kann in allen Politikfeldern alles wissen.“

Carsten Trojahn, Bundestagskandidat für die Piratenpartei, sieht sich als Teamplayer. Der ehrenamtliche Generalsekretär organisiert den Wahlkampf der NRW-Piraten „natürlich im Team, via E-Mail und Livechat.“

Wir treffen uns an einem seiner Lieblingsorte: Mendener Höhe, Ecke Ruhrhöhenweg. „Ich schätze von hier die Aussicht auf die Ruhr, die Stadt und die Landschaft“, erzählt der 33-jährige Mülheimer.
Während des Wahlkampfes bleiben Momente wie diese immer mehr auf der Strecke. Denn Trojahn organisiert als ehrenamtlicher Generalsekretär der Piraten auch noch den Bundestagswahlkampf auf Landesebene. Und das neben seinem Beruf als Software- und Webentwickler.

"Ab 18 Uhr bin ich Pirat"

Über 30 Stunden ist er derzeit neben seinem Job für die Partei unterwegs, erzählt der Wahlkampforganisator. „Ab 18 Uhr bin ich Pirat. Vieles geht dann via Mail, unseren Echtzeit-Chat und über die Delegation von Aufgaben an meine Mitstreiter. Bei uns steht Teamwork ganz oben an.“ Darum hat er für den eigenen Wahlkampf ein zehnköpfiges Team aus Spezialisten um sich versammelt. „Es kann nicht jeder alles wissen“, sagt der Webspezialist.
Aus der Erfahrung weiß er, dass der Zeitaufwand in der heißen Phase noch erheblich steigen wird und „dann ist es gut, auf qualifizierte Teammitglieder zurückgreifen zu können.“
Sein Blick schweift fast zufällig auf die Uhr - die Mitglieder des Piratenstammtisches in Bochum erwarten ihn bereits. Aber Trojahn bleibt ruhig und gelassen.

„Die Menschen in Mülheim sind sehr ehrlich“, findet der gebürtige Broicher. „Sie sind nicht abgehoben und wissen, was sie an ihrer Stadt haben“, fährt er fort. Trojahn gehört zu den Gründungsmitglieder der Piraten in Mülheim. „Als 2009 die Diskussion über Einschränkungen im Web begann, fasste ich den Entschluss, mich zu engagieren.“ Er gründete den Piratenstammtisch und damit die Keimzelle der Mülheimer Piraten. „Darum liegt in Mülheim auch unser Drachenboot vor ‚Anker‘. Wir trainieren einmal in der Woche.“ Und der Kandidat nimmt sich die Zeit, dabei zu sein. „Da ist Hobby und Politik vereint - eine tolle Sache.“

"In Mülheim gibt es viele schöne Plätze"

Seine zweite Leidenschaft, das Mountainbikefahren, „kommt derzeit auch zu kurz“, sagt Trojahn - ein Bedauern schwingt in seiner Stimme mit. „Diesen Platz habe ich auf einer meiner Touren entdeckt. Und es gibt in Mülheims Natur noch viele weitere schöne Plätze wie diese“, weiß der Mountainbiker.
„Ja, ich mag die Natur“ und verrät, dass er ein Katzenliebhaber ist, auch wenn zur Zeit kein Stubentiger durch die Wohnung des Junggesellen schleicht. Bei der Frage nach seinem Lieblingsgericht, lächelt Trojahn. „Die Palette reicht von Sushi bis hin zu Pizza und Pasta.“ Und die bereite er auch selbst zu, sagt der Hobbykoch. Doch im Moment fehle auch dafür die Zeit, schaut auf die Uhr - die Bochumer warten auf ihn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.