Eröffnung am 30. November
Weihnachtsmarkt in Arnsberg mit bunt gemischtem Bühnenprogramm und Aktionshütten

Am 2. Dezember können Besucher wieder die Kunst von Eisbildhauer Joachim Knorra auf dem Weihnachtsmarkt bewundern.
  • Am 2. Dezember können Besucher wieder die Kunst von Eisbildhauer Joachim Knorra auf dem Weihnachtsmarkt bewundern.
  • Foto: Jochem Ottersbach
  • hochgeladen von Diana Ranke

Am Freitag, 30. November, wird der diesjährige Weihnachtsmarkt in Arnsberg eröffnet. Zwischen Klosterbezirk und der historischen Altstadt entsteht inmitten des denkmalgeschützten Preußenviertels für zehn Tage ein Weihnachtsdorf auf dem Neumarkt. Das bunt gemischte Bühnenprogramm und mehrere Aktionshütten sorgen für Abwechslung.
Schon traditionell startet am Eröffnungstag die Dekanats-Singschule an St. Petri aus Hüsten. Unter der Leitung von Bernadette und Peter Volbracht wissen die Minisänger und der Jugendchor die Besucher des Weihnachtsmarktes in ihren Bann zu ziehen. Das Rahmenprogramm wechselt täglich und bietet weihnachtliche Melodien, Tanzdarbietungen, Lieder zum Mitsingen sowie Märchenspielen und Lesungen.

Allendorfer Luirlinge erstmals zu Gast

Blasorchester, Turmbläser, die Akkordeonkids der Musikschule des Hochsauerlandkreises, Tanzschulen, Musikgruppen, Einzelinterpreten, der AWO Kindergarten Kleine Eiche und viele weitere Akteure sorgen für Unterhaltung. Außerdem können sich die Besucher auf Alphornbläser aus Allendorf freuen: Die Luirlinge sind erstmals zu Gast auf dem Arnsberger Weihnachtsmarkt.

Kunstwerke aus Eis

In den Aktionshütten haben Besucher die Gelegenheit, bei den unterschiedlichen Anfertigungstechniken zuzusehen, sich Anregungen für die Herstellung von Geschenken zu holen oder die auf dem Markt entstandenen Kunstwerke zu erwerben. Am Sonntag, 2. Dezember, wird unter anderem Eisbildhauer Joachim Knorra aus Hallenberg zu Gast sein und aus Eisblöcken eine Krippenszene schnitzen. Insgesamt fünf Aktionshütten stehen für ganz unterschiedliche Anbieter und Zwecke zur Verfügung, es wird informiert und für manchen guten Zweck gearbeitet. Die beiden Arnsberger Gymnasien sind ebenso aktiv wie der Heimatbund, der Pflegekinderdienst der Stadt Arnsberg, die AWO Tagesstätte Lichtblick oder die Shalom Gemeinschaft.

Williams-Christ-Punsch und "Heißer Rosso"

Darüber hinaus wird auf dem Weihnachtsmarkt eine Spezialität angeboten: "Hausgemacht und aus allerbesten Zutaten ist der `Williams-Christ-Punsch´, der exklusiv und in dieser Qualität nur am Stand des Verkehrsvereins erhältlich ist", erklärt Karin Hahn vom Verkehrsverein Arnsberg. "Dieser und ein weiteres Getränk, der `Heiße Rosso´, können auf dem Weihnachtsmarkt in Flaschen erworben werden."

Besondere Stadtführungen

An drei Terminen während des Weihnachtmarktes (1., 5. und 7. Dezember, jeweils 17 Uhr) bietet der Verkehrsverein die Stadtführung „Alle Jahre wieder – zwischen Glühwein und Stutenkerl“ an, die den Stadtrundgang mit einem Weihnachtsmarktbesuch auf dem Neumarkt verbindet. Und am Samstag, 8. Dezember (18 Uhr), geht es bei der „Romantischen Laternenwanderung“ durch Arnsbergs weihnachtlich geschmückte Gassen. Weitere Infos und Anmeldung beim Verkehrsverein unter Tel. 02931/ 4055.

Öffnungszeiten

 Der Weihnachtsmarkt in Arnsberg findet vom 30. November bis 9. Dezember statt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 15 Uhr bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 20 Uhr. Veranstalter ist der Verkehrsverein Arnsberg.
Mehr Infos unter www.arnsberg-info.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen