Jugendfestival Courage
Der Countdown läuft:  8000 verkaufte Tickets - „Sicherheit hat Priorität“

Freuen sich auf das Großereignis (v.li.): Thomas Leenders (Agentur für Events Passepartout), Landrat Wolfgang Spreen, Ruth Keuken (Pressesprecherin Kreis Kleve) und Ludger Braam (Sparkassen im Kreis Kleve, Hauptsponsor).
13Bilder
  • Freuen sich auf das Großereignis (v.li.): Thomas Leenders (Agentur für Events Passepartout), Landrat Wolfgang Spreen, Ruth Keuken (Pressesprecherin Kreis Kleve) und Ludger Braam (Sparkassen im Kreis Kleve, Hauptsponsor).
  • Foto: Petra Zellhofer-Trausch
  • hochgeladen von Petra Zellhofer-Trausch

Von Petra Zellhofer-Trausch

Nächsten Samstag, 29. Juni, ist es endlich wieder soweit und das Jugendfestival Courage bringt zum 19. Mal Topstars und Nachwuchskünstler auf die Bühne des Museumsparks Schloss Moyland - und damit 8000 Teens zum Mitsingen, Kreischen und Seufzen. Die 8000 Tickets waren bereits vor zwei Wochen verkauft, schneller als in den Jahren davor. Damit das Festival erneut ein familienfreundliches Großereignis werden kann, liegt das Hauptaugenmerk der Veranstalter wie in jedem Jahr auf dem Sicherheitskonzept. Hier wird es die ein oder andere Neuerung rund um das Musikevent geben. Landrat Wolfgang Spreen weiß: „Das Courage hat eine große Anziehungskraft. Im ländlichen Bereich ist ein solches Musikereignis für zehn Euro Eintritt kaum zu finden. Die Fläche des Museumsparks ist von einem Gutachter für maximal 8000 Besucher ausgewiesen und es wird hier keine Erweiterung geben. Der zentrale Punkt ist die Gewährleistung der Sicherheit. Der Kreis Kleve ist gerne Gastgeber für dieses Großereignis“, betont Spreen. „Mein besonderer Dank gilt den Programmverantwortlichen, denen es erneut gelungen ist, zahlreiche Stars und Bands einzubinden, die sich mit unserem Motto ‚Für Toleranz gegen Gewalt‘ identifizieren. Ebenso danke ich den vielen ehrenamtlichen Helfern und der Polizei, die im Interesse der jüngsten Gäste für ein sicheres Umfeld Sorge tragen.“

Was ändert sich, was sollten Teens und Eltern wissen?

Neue Laufwege ohne Picknickdecken 
 
Es wird neue Laufwege über das Gelände geben, auf denen keine Picknickdecken liegen dürfen. Die Wege sind entsprechend markiert. Sicherheitskräfte werden strikt darauf achten, dass diese Wege auch während der Veranstaltung als Laufwege zur Verfügung stehen. „Wir bitten alle Gäste, die Markierungen und die Hinweise der Sicherheitskräfte zu beachten – im Interesse der eigenen Sicherheit“, wirbt Landrat Wolfgang Spreen um Verständnis für diese Neuerung.

Der Bereich vor der Bühne

Auch in diesem Jahr gibt es für kleinere Gäste unter 1,60 Meter einen abgegrenzten Bereich vor der Bühne. Hierfür werden durch die Sicherheitskräfte maximal 2000 feste Zugangsbändchen vergeben, danach ist der Bereich voll und es werden keine weiteren Bändchen ausgehändigt. Die Handhabung, dass bei zehn Kindern, die den Bereich verlassen haben, zehn neue Kinder Zugang bekommen, entfällt somit. Die Zugangsbändchen werden mit dem Einlass um 15 Uhr ausgegeben.

Was darf mit auf das Festivalgelände?

Wichtige Hinweise, was mitgenommen werden darf und was nicht, liefert der Festivalguide auf der Internetseite www.jugendforum-courage.de. So dürfen beispielsweise Snacks in kleinen Papiertüten, nicht-alkoholische Getränke in Getränkekartons bis 0,5 Liter, Picknickdecken ohne Taschen und kleine Taschen bzw. Rucksäcke mit aufs Gelände. Nicht erlaubt sind Kunststoffdosen, Flaschen, Alkohol, Bollerwagen und Kühltaschen. Die Pressesprecherin des Kreis Kleve Ruth Keuken appeliert an alle Besucher, die Internetseite auch am Tag des Festivals noch ein letztes Mal zu checken, um über etwaige Änderungen informiert zu sein.

Kostenloser Shuttle-Service

Noch bis zum 26. Juni kann ein Platz in einem der fünf kostenfreien Event-Shuttle Linien gebucht werden. Aus dem ganzen Kreisgebiet bringen die Busse die Festivalbesucher nach Moyland und sorgen nach Ende der Veranstaltung für eine sichere Heimfahrt. Reservierungen sind ausschließlich über die kostenfreie Hotline bei tel-inform unter der Rufnummer 0800 – 100 39 67 (täglich, rund um die Uhr) möglich. Der Busplan ist ebenfalls auf www.jugendforum-courage.de hinterlegt.

Das Sicherheitskonzept für die große Party für Toleranz und gegen Gewalt steht. Landrat Wolfgang Spreen weiß „Das Motto bleibt, auch im Hinblick auf jüngste Ereignisse, hochaktuell, Toleranz als Postulat leider zeitlos!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen