Internationaler Besuch im Tiergarten Kleve

Das Foto zeigt die Schulkinder mit ihrem Lehrer Lukas Bergmann (hinten 2. von rechts) sowie ehrenamtlichen Begleiterinnen und einigen Eltern vor dem Tiergartenbesuch.
  • Das Foto zeigt die Schulkinder mit ihrem Lehrer Lukas Bergmann (hinten 2. von rechts) sowie ehrenamtlichen Begleiterinnen und einigen Eltern vor dem Tiergartenbesuch.
  • hochgeladen von Klaus Schwering

Kurz vor ihren ersten Osterferien in Deutschland besuchten die Flüchtlingskinder aus der Vorbereitungsklasse der St. Markus Grundschule in Bedburg-Hau den Tiergarten in Kleve. Diese Kinder sind mit ihren Eltern aus verschiedenen Krisengebieten geflohen und werden zunächst der auf ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnittenen Klasse zugewiesen. Diese wurde durch die Schulleiterin Barbara Schmidt-Neubauer nach den Sommerferien 2015 eingerichtet. Durch eine Spende einer der Schule und dem FAIR-teiler nahestehenden Dame konnte jetzt der Besuch eines Tiergartens ermöglicht werden, für die meisten Kinder sicherlich zum ersten Mal in ihrem Leben.

Der für die Vorbereitungsklasse zuständige Lehrer Lukas Bergmann berichtet: Insgesamt erhalten bei uns 18 Kinder Deutschunterricht, die – je nach Niveau – in zwei Gruppen eingeteilt sind. 4 Kinder sind bereits schon so fit in Deutsch, dass sie seit kurzem ganz in ihren Stammklassen verbleiben können. Die Schule hat aus der Not eine Tugend gemacht und auch den Eltern und noch nicht schulpflichtigen Geschwisterkindern ermöglicht, ebenfalls am Deutschunterricht der Vorbereitungsklasse teilzunehmen. Denn einerseits wird den Flüchtlingskindern so die Eingewöhnung in die für sie fremde Schulwelt erleichtert, andererseits lernen auch die Eltern und die jungen Geschwister Deutsch, da für letztere noch keine Kindergartenplätze zur Verfügung stehen. Nach dem täglichen Deutschunterricht gehen die Kinder für die restlichen Schulstunden in ihre Stammklassen. Die eingeschulten Kinder sind 6-11 Jahre alt und kommen aus den verschiedensten Ländern: Syrien, Irak, Afghanistan, Nigeria, Palästina, Mazedonien, Serbien. Alle sind zu unterschiedlichen Zeiten in unsere Schule gekommen.
Die Arbeit ist nicht immer leicht, da sich alle Kinder, Eltern und Geschwisterkinder auf völlig unterschiedlichen Leistungsniveaus befinden. Zum Glück gibt es aber mehrere Mütter, die ehrenamtlich helfen, darunter auch eine arabisch sprechende Mutter. Durch den Einsatz der Mütter kann die große Gruppe bei Bedarf unterteilt werden, um Kinder gezielter zu fördern. Inzwischen wurden 2 Lehrer ab Mai mit 20 Std. für die Vorbereitungsklasse eingestellt. Der Unterricht besteht aus Vokabelarbeit, freiem Erzählen, Grammatik-, Lese- und Schreibübungen. Darüberhinaus stehen viele Unterrichtsgänge zu außerschulischen Lernorten auf dem Programm und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Autor:

Klaus Schwering aus Bedburg-Hau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.