Sieben Tage „Energie und Umwelt“

Die SommerCamper blicken über das neue Solarcar „SolarWorldGT“ der Hochschule Bochum.
  • Die SommerCamper blicken über das neue Solarcar „SolarWorldGT“ der Hochschule Bochum.
  • Foto: Stadtwerke
  • hochgeladen von Ernst-Ulrich Roth

Unlängst ging die erste Woche des SommerCamps der Stadtwerke Bochum zu Ende. 24 Oberstufenschüler aus Bochum starteten ihre Woche mit einer Kanutour auf der Ruhr. Zwischenstopp der Kanutour war das Wasserwerk in Stiepel.

Nach dem „Wasser-Tag“ folgte ein „Gas-Tag“. Am Dienstag besuchten die Bochumer die Erlebniswelt Erdgas im „Gaseum“ in Essen. Von den Anfängen des Gases bis zu zukünftigen Visionen findet alles rund um Erdgas seinen Platz in dem Museum im Gruga-Park.

Am Mittwoch und Donnerstag ging es für die SommerCamper zur Hochschule Bochum. Hier gingen sie der Frage nach wie viel Energie Haushaltsgeräte, zum Beispiel beim Backen von Waffeln, verbrauchen. Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Solarenergie. Auf dem Dach der Hochschule wurden sechs Solarzellen genauer unter die Lupe genommen. „Bei dem bedeckten Himmel müssen wir jetzt erst mal auf die Suche nach der Sonne gehen“, leitet André Nieland mit seinen Kollegen Josef Otte, Christoph Schennonek und Friedhelm Putz die Experimente ein. Auf dem Dach werden Spannung, Strom und der ideale Punkt zur maximalen Stromgewinnung gemessen.
Abschluss des Besuches der Hochschule bildete die Besichtigung der „SolarCars“. Die Hochschule Bochum baut in einem Studenten-Projekt solarbetriebene Fahrzeuge, die den australischen Kontinent von Norden nach Süden durchqueren sollen. „Ich saß sogar schon im BoCruiser. Die Solarautos finde ich total beeindruckend. Ich kann mir auch vorstellen hier mal zu studieren“, erzählt der SommerCamper Lennart Rogowski.

Der letzte Tag der ersten Woche des SommerCamps wurde an der Ruhr-Universität Bochum windig. Die Schülerinnen und Schüler durften in zweier oder dreier Teams Rotorblätter kreieren. Mit dem Antrieb eines Föns der Windstärke sechs wurde dann das schnellste Windrad gesucht.

Mit neuem Wissen über Wasser-, Gas-, Solar- und Windenergie geht es ins österreichische Kaprun. Dort stehen Wasserwerke, Wasserfälle, Grubenbahn, Keltendorf und Wanderungen im Hochgebirge auf dem Programm.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen