2. Heidesee Marathon
Neue Wege, neue Ausblicke!

Glücklich im Ziel
46Bilder

Bottrop-Kirchhellen. Nachdem der erste Marathon im Mai ein durchweg positives Echo gefunden hatte, gab es nun am 31.07. die zweite Auflage. Die Strecke wurde optimiert und auf 7,06 KM ausgebaut. Dadurch sieht man zwar etwas weniger vom See, dafür sind die Streckenabschnitte nun ruhiger und bieten auch um die Mittagszeit viel Schatten. Auf besonderen Wunsch ist jetzt sogar ein Ultralauf mit 50 KM im Angebot. Die maximale Teilnehmerzahl wurde auf 20 erweitert und war trotzdem schnell erreicht. Letztlich waren dann sogar 24 Teilnehmer dabei. 

Mit 8 Läufern stellte der 100 MC allein ein Drittel des Feldes. Erfreulich, dass auch 7 Frauen für eine gute Quote sorgten.  Trotz der niedrigen Inzidenzzahlen müssen immer noch einige Regeln beachtet werden. So fand der Start wieder zwischen 7 und 10 Uhr statt, damit die Abstände eingehalten werden konnten.  Ich hatte mich für einen frühen Start entschieden und war bereits kurz vor 7 Uhr auf dem kleinen Parkplatz in der Nähe des Landhauses „Zum alten Brunnen“. Aber man kann noch so früh da sein, es gibt immer noch Läufer, welche schon vor Ort sind.  Karl, Ralf, Claudia und Peer sind bereits auf der Strecke. Da ich am Vorabend die Runde mit Sprühkreide markiert hatte kann es gleich losgehen.

Start um 7 Uhr

Der Heidesee im Landschaftsschutzgebiet Kirchheller Heide ist ein rund 34 Hektar großer Baggersee im Stadtteil Grafenwald des Bottroper Stadtbezirks Kirchhellen. Er gehört zum großen Naturpark „Hohe Mark“ welcher sich mit zahlreichen Bächen und Seen bis ins Münsterland erstreckt.
Der erste Kilometer ist leicht wellig. Statt direkt zum Heidesee biegen wir zuerst links ab und erreichen bei Kilometer 2 den Mittelweg. Auf den Lichtungen kann man kurz die Haniel Halde sehen. Dann biegen wir rechts ab und laufen jetzt leicht ansteigend zum Heidesee. Wir bleiben aber erst einmal unterhalb des Dammes, welcher uns vom See trennt. Bei Kilometer 4 geht es dann hoch zum See und wir befinden uns auf der bekannten Strecke. Der Weg ist nun durch das üppige Sommergrün etwas enger geworden aber immer noch breit genug, um den Spaziergängern auszuweichen.
Am Donnerstag versperrte noch ein umgestürzter Baum den Weg. Doch dieser wurde noch rechtzeitig von der Forstverwaltung wieder freigeräumt.
Die Markierungen sind gut zu erkennen und bald laufen wir über die Brücke und haben nochmals einen schönen Blick auf den See. Der Abzweig zum Parkplatz ist jetzt auch eindeutig und nach einem weiteren Kilometer kommt dieser auch in Sicht.

Selbstverpflegung am Parkplatz

Nun kann jeder für sich entscheiden, ob er sich aus seinem Kofferraum erfrischen will. Für die Verpflegung ist man selbst verantwortlich. Es handelt sich um einen Null Euro Lauf und dafür gibt es eine Urkunde und Ergebnisliste.
Ich mache von der Verpflegungsmöglichkeit Gebrauch und laufe dann weiter. Das Wetter ist heute mit 15 bis 18 Grad trocken und zum Laufen ideal.
In der dritten Runde laufe ich den Läufern entgegen und kann so alle begrüßen. Sie scheinen noch alle froh und munter zu sein. Viele sind paarweise unterwegs und haben sich wohl viel zu erzählen.
Vom VfL Bergheide sind auch drei Mitglieder dabei. Danny war sich nicht sicher, ob er heute die ganze Strecke schaffen wird. Er musste im Vorfeld mit einer hartnäckigen Erkältung kämpfen.

Auch 50 KM möglich

Olaf und Karl haben sich für heute sogar mit 50 KM einen Ultralauf vorgenommen. Christian muss heute allein laufen. Das bekommt ihm wohl gut, denn am Ende landet er auf Platz 2. Ralf Schuster und Birgit Jahn sind zu meiner großen Freude auch dabei. Die Beiden sind auch fast an jedem Wochenende läuferisch aktiv. Ralf berichtet immer mit vielen Fotos für den Lokalkompass in Essen und hat damit schon fast 250.000 Leser gefunden. Kein Wunder, dass er es schon bis auf die Titelseite geschafft hat.
Claudia und Peer nutzen heute die Gelegenheit zur Vorbereitung für den Mauerweglauf in Berlin. In zwei Wochen geht es mit 100 Meilen dann noch etwas mehr zur Sache. Sie scheinen aber topfit zu sein und schaffen heute die Marathonstrecke ganz locker.
Mit 70 bzw. 54 Läufen liegen Klaus-Peter und Anja in der Halbjahresstatistik ganz vorne und nehmen heute den Heidesee als willkommene Abwechslung gerne mit. Klaus-Peter wird in Kürze den 1000sten machen.

Urlaubsreise umgeplant

Ralf hat seine Urlaubsreise extra umgeplant und noch Bottrop in die Route eingebaut. Er ist mit seiner Familie im Wohnmobil hier und wird nach dem Lauf gleich weiterfahren. Ich wünsche ihm einen schönen Urlaub. In drei Wochen muss er zurück sein, denn dann richtet er selbst einen Marathon im Düsseldorfer Südpark aus.
Karl möchte gerne seine Bilanz zwischen Marathon und Ultras ausgleichen. Noch liegen die Marathonläufe knapp vorne.
Andreas hat bereits gestern erst einen Marathon geschafft. Trotzdem ist er heute auch dabei.
Kerstin und Detlef laufen zusammen bis zum Ziel.

Lara  unterstützt mich heute

Nach der dritten Runde schließt sich meine Vereinsfreundin Lara an. Sie hat urlaubsbedingt ein wenig Trainingsrückstand und begnügt sich heute mit einem Halbmarathon.
Mein Sohn Dennis kommt mir auf dem Rad entgegen. Er ist erst am Mittwoch zum zweiten Mal geimpft worden. Da kann er heute nur Fotos machen. Am Parkplatz erwartet mich meine liebe Inge mit unserer Freundin Christiane. Sie machen heute auch Fotos und feuern die Läufer an. Für die Finisher halten sie eine Medaille bereit. Diese trägt diesmal ein Foto vom Heidesee zur Erinnerung.
In der sechsten Runde schließt sich noch Helmut an. Wir laufen mehrmals in der Woche zusammen so wird es für mich nicht einsam. Trotz Unterstützung wird es für mich immer anstrengender und meine Beine sind jetzt schwer wie Blei.
Mit 6:27:23 erreiche ich das Ziel und werde trotzdem von den Fans gefeiert. Wieder ein Lauf mehr. Vielleicht schaffe ich doch noch die 200?
Alle haben bereits ihre Zeiten bei Inge registrieren lassen und mit ihrer Uhr belegt. So kann ich die Urkunden und die Ergebnisliste zügig nach dem Lauf erstellen.

Gute Ergebnisse

Schnellster beim Marathon war heute Danny Haasters vom VfL Bergheide in guten 3:26:34. Bei den Frauen siegte wie schon bei der ersten Auflage Eva Gaszek von den Laufsportfreunden Münster in 3:53:22.
Über 50 KM kam Olaf Ortmann vom VfL Bergheide in 5:35:11 auf Platz 1.
Alle waren auch von der neuen Strecke angetan und geizten nicht mit ihrer Anerkennung für die Veranstaltung. Na, dann steht ja einer dritten Auflage nichts im Wege.

Autor:

Werner Kerkenbusch aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen