Vera Kaminski übernimmt die "Alte Apotheke"

In der langjährigen Geschichte der Alten Apotheke wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Vera Kaminski aus Soest hat sie gepachtet - mit dem heutigen Tag ändert sich der Name in "City Apotheke".

Vera Kaminski ist zwar erst 30 Jahre alt, kann aber bereits auf jede Menge Berufserfahrung zurückblicken: 2014 erhielt sie ihre Zulassung als Apothekerin und war danach in leitender Position in einer Apotheke in Soest tätig. Und schon als Schülerin hat sie nebenher in den Ferien in einer Apotheke gearbeitet. Die Möglichkeit, die Alte Apotheke zu pachten, machte in Apothekerkreisen die Runde. "Mein erster Impuls war zu sagen: Ja, mach ich", erzählt die gebürtige Detmolderin. "Dann habe ich natürlich etwas hin- und her überlegt. Diese Übernahme ist schließlich eine große Herausforderung, aber sie hat auch großes Potential." Am Ende habe sie sich auf ihr Bauchgefühl verlassen.

Noch wohnt Vera Kaminski in Soest, doch auf längere Sicht will sie nach Bottrop ziehen. "Sobald ich eine schöne Wohnung gefunden habe. Pendeln kann ja kein Dauerzustand sein." Im Moment jedoch wolle sie ihre Kraft nicht in einem Umzug, sondern in den Aufbau der City Apotheke stecken.

Über den Fall Peter S. möchte sie eigentlich gar nicht reden, doch es sei ihr bewusst, dass es viel Zeit und Kraft kosten wird, das Vertrauen der Bottroper zurückzugewinnen. "Ich habe schon öfter gehört: Sie sind aber eine mutige Frau!". Der Fall um die gepanschten Krebsmedikamente, der vor einigen Wochen mit der Verurteilung von Peter S. zu zwölf Jahren Haft - erstmal - sein Ende fand, hat die 30-Jährige dennoch umgetrieben. "Ich habe lange gehofft, dass es irgendwie einfach ein Missverständnis ist", versucht Vera Kaminski ihre Gefühle zu beschreiben. "Enttäuschung", habe sie gefühlt, "denn es fällt ja alles auf die Apotheke zurück."

Fürs Erste hat Vera Kaminski die Apotheke von der Inhaber-Familie gepachtet, doch einen Kauf schließt sie für die Zukunft nicht aus. Mit der Übernahme trägt die junge Frau nun auch die Verantwortung für 43 Mitarbeiter. Das Labor, in dem Peter S. die Krebsmedikamente zubereitet hat, bleibt allerdings geschlossen. "Das ist fast das Schlimmste", sagt Vera Kaminski, "viele Bottroper haben zu mir gesagt: Gott sei Dank stellen Sie keine Zytostatika her." Da könne man spüren, wie tief der Schock des Skandals sitze. Sie hoffe, dass das Vertrauen der Bottroper bald wiederkomme. Vera Kaminski hat die Alte Apotheke übernommen. Sie trägt jetzt den Namen City Apotheke.

INFO

 Das Landgericht Essen hat den Apotheker Peter S. Anfang Juli zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Das Gericht verhängte außerdem ein lebenslanges Berufsverbot gegen S.

 Der Apotheker hatte an Krebs erkrankten Patienten zu niedrig dosierte Medikamente verkauft und damit seine Gewinne erheblich gesteigert, so die Überzeugung des Gerichts. Im Urteil ist von mehr als 14.000 Medikamenten die Rede, die in ihrer Qualität nicht unerheblich gemindert waren.

 Die Verteidiger des 48-jährigen Apothekers haben ebenso wie die Staatsanwaltschaft Revision gegen die Verurteilung eingelegt. 

Autor:

Judith Schmitz aus Bottrop

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.