AfD Bottrop bedauert Bischofssondern-Aus durch Vandalismus

Anzeige
Zerstörungen in einem bislang nie dagewesenen Umfang sorgen für das Aus des letzten städtischen öffentlichen Grillplatz Bottrops. AfD Bezirksvertreter Guido Schulz hatte sich noch 2017 selbst für eine Beibehaltung bzw. Erneuerung des Grillplatzes ausgesprochen. Umso größer ist die Enttäuschung, dass diese Maßnahmen nun nicht mehr umgesetzt werden können. Bereits am 2. April 2018, direkt einen Tag nach der Eröffnung wurde die Toilettenanlage so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass ein Ingeneurbüro sogar massive Schäden am Gebäude selbst festgestellt hat. Die zur Wiederherstellung benötigten Haushaltsmittel von 120000 Euro stehen jedoch nicht zur Verfügung, unabhängig davon dass es jederzeit wieder zu Vandalismus ähnlichen Ausmaßes kommen kann. Guido Schulz stellt hierzu fest, dass er einst den Vorschlag unterbreitet hat jemanden einzustellen der dort nach dem Rechten sieht. Aber darauf wollte die Bezirksvertretung leider nicht eingehen. Nun kommen also neben dem Verlust des Grillplatzes noch die Abbruchkosten des Toilettenhäuschens dazu. Wenigstens der Spielplatz kann glücklicherweise erhalten bleiben. Für den ist nämlich keine Toiletten vorgeschrieben.

https://www.waz.de/staedte/bottrop/stadt-macht-gri...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.