"Ihr Kinderlein kommet"

Gemeinsam mit ihren Betreuern und den Singpaten sangen die Kinder des Noah-Kindergartens in den letzten Wochen jeden Montag Adventslieder. Foto: Thiele
  • Gemeinsam mit ihren Betreuern und den Singpaten sangen die Kinder des Noah-Kindergartens in den letzten Wochen jeden Montag Adventslieder. Foto: Thiele
  • Foto: Thiele
  • hochgeladen von Vera Demuth

Kleine flinke Finger tun so, als ob sie Teig verrühren und kneten, während die Kinder des Noah-Kindergartens dazu lauthals „In der Weihnachtsbäckerei“ singen. Und als ein wenig Schneeregen fällt, stimmen die Kinder mit Begeisterung „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ an.

Seit fast zwei Jahren betei­ligt sich der evangelische Kindergarten an der Alleestraße an „Canto Elementar“, einem Generationen verbindenden Singprojekt. Seitdem singen die rund 65 Kinder jeden Montag eine halbe Stunde zusammen mit bis zu zwölf Singpaten, meist Seniorinnen. Vier Wochen lang singen sie dieselben Lieder, bevor neue ausgesucht werden.
In der Vorweihnachtszeit stehen selbstverständlich Adventslieder auf dem Programm, während die Kerzen des Adventskranzes den Raum erhellen. „Lasst uns froh und munter sein“ ertönt es, und wieder begleiten die Kinder das Lied mit den passenden Gesten und Bewegungen, tun so, als ob sie sich die Schuhe ausziehen oder einen Teller hinstellen.
Ruth Pröpper (88) ist eine der Singpatinnen, die über die Frauenhilfe der Pauluskirche zu dem Projekt gefunden hat. „Viele Lieder, die wir singen, kenne ich aus meiner Kindheit, aber ich habe auch viele neue dazugelernt“, erzählt sie. Als sie ein gemeinsames Lied aussuchen soll, entscheidet sie sich für „Ihr Kinderlein kommet“. Von Anfang an dabei ist auch Christel Ahlers (82). Das wöchentliche Singen ist nur eine ihrer Aktivitäten, um in Kontakt mit anderen Menschen zu bleiben.
Denn genau darum geht es bei dem Projekt. „Es soll die Generationen verbinden“, so Kindergartenleiterin Anke Reetz. „Daher singen wir alte Volkslieder, mit denen die Senioren vertraut sind, aber auch moderne Kinderlieder.“
Damit das gut klappt, üben die Kinder die Lieder zuvor in ihren einzelnen Gruppen ein. „Das macht viel Spaß“, versichern Donika, Marlene und Emily, und die Inbrunst, mit der die drei fünfjährigen Mädchen mitsingen, lässt daran keinen Zweifel.
Im Frühjahr läuft die zweijährige Projektphase aus. Dann wird der Noah-Kindergarten als Canto-Kindergarten zertifiziert. Das wöchentliche Singen mit den Senioren soll danach aber auf jeden Fall weitergehen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen