Neue Emscherbrücke freigegeben: Weitere Baumaßnahmen sind in Planung

Anzeige
Nach zwei Jahren Bauzeit konnte Bürgermeister Johannes Beisenherz die neue Emscherbrücke endlich für den Verkehr freigeben. Foto: Thiele
„Für heute sollten wir uns freuen, dass die Brücke nach langer Zeit fertig geworden ist und dies in deutlich besserem Zustand“, erklärt Bürgermeister Johannes Beisenherz bei der Eröffnung der neuen Emscherbrücke an der Waldenburger Straße.

Lange hat es gedauert, bis die neue Brücke eingeweiht werden konnte. Nun ist die Umleitung endlich Geschichte und die Anwohner haben wieder freie Fahrt.
Abgeschlossen sind die Baumaßnahmen im Gebiet rund um die Waldenburger Straße damit jedoch noch nicht. Im Rahmen der Gesamtmaßnahme „Ausbau Waldenburger Straße“ soll nun der barrierefreie Vollausbau der Straße beginnen.
Dabei wird zunächst der Bereich zwischen Recklinghauser Straße und „In der Wanne“ und im Anschluss dann der Abschnitt bis hin zur Waldenburger Brücke ausgebaut.
Das gesamte Finanzvolumen (der Neubau der Brücke inbegriffen) läge bei rund 2,6 Millionen Euro. „Das können wir als Stadt natürlich nicht allein stemmen“, betont der Bürgermeister. Gefördert werden die Baumaßnahmen vom Land Nordrhein Westfalen, wobei die „Förderungssystematik für Städte wie Castrop-Rauxel sehr ungünstig“ sei, wie Beisenherz feststellt. Die zugesagten Fördergelder würden in unterschiedlichen zeitlichen Abständen über mehrere Jahre gestreckt vergeben, weshalb sich die Baumaßnahmen weiter hinziehen würden. „Wir hoffen also, dass wir im nächsten Jahr anfangen können, aber wenn die Fördermittel nicht da sind, sind uns die Hände gebunden“, so der Bürgermeister.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.