"Fantastisches" Fantastival: Veranstalter und Zuschauer zufrieden - Blumen für Lea Eickhoff - Eindrücke unseres Fantastival-Reporters

Ein großer Dank an Lea Eickhoff, Geschäftsführerin des Veranstalters Freilicht AG: Völlig überraschend überreichten ihr alle ehrenamtlichen Helfer jeweils eine Sonnenblume.
2Bilder
  • Ein großer Dank an Lea Eickhoff, Geschäftsführerin des Veranstalters Freilicht AG: Völlig überraschend überreichten ihr alle ehrenamtlichen Helfer jeweils eine Sonnenblume.
  • Foto: Jana Perdighe
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe

von Jana Perdighe

Und wieder einmal hat das Team der Freilicht AG ein erstklassiges Fantastival auf die Beine gestellt. Schon vor dem Start gab es für sieben der neun Veranstaltungsabende keine Karten mehr zu kaufen. „Wenn's läuft, dann läuft's“, lächelt Lea Eickhoff. Als Geschäftsführerin der Freilicht AG holt sie für das Fantastival die Stars nach Dinslaken. Und auch die diesjährigen Künstler waren, sagt sie weiter, wieder einmal begeistert vom schönen Burgtheater. Zum zweiten Mal dabei: Christine Westermann und Gregor Meyle.

Vor seinem Auftritt sagte Meyle in einem Interview: „Wir freuen uns riesig, wieder hier zu sein, tolle Leute und super Lokation. Dinslaken rockt!“ Und so war an jedem Abend Magie im Spiel.
Vor dem Konzert der Manfred Mann's Earth Band am Donnerstagabend bekam Lea Eickhoff von allen Ehrenamtlichen des Fantastivals je eine Sonnenblume überreicht. Die Überraschung war gelungen, denn sie stand wie versteinert vor Freude auf der Bühne.

Wie unser Fantastival-Reporter Dirk Schönborn die zweite Halbzeit beim Fantastival erlebt hat, lesen Sie nachfolgend.

Fantastival-Reporter war für NA jeden Abend vor Ort

Jeden Abend war unser Fantastival-Reporter Dirk Schönborn im Burgtheater oder im Burginnenhof, hat keine Veranstaltung des diesjährigen Fantastivals verpasst - und Leser und User regelmäßig auf dem Laufenden gehalten.

von Dirk Schönborn

Tag 5:
Klassik! Heute ein durchweg älteres Publikum im Burginnenhof. Vier junge Männer aus Berlin, die klassische Musik völlig neu interpretieren. Mit Mendelssohn und Schubert ziemlich schwere Kost im ersten Teil, was aber durchaus vom Dinslakener Publikum angenommen wurde. Nach einer ausgedehnten Pause begann der zweite Teil mit Eigeninterpretationen von Goodman bis Gershwin. Ein Gedicht über Vögel und Anekdoten über den ÖPNV zwischendurch ließen das Publikum schmunzeln. Dass man Streichinstrumente auch als Schlagzeug benutzen kann, war für die meisten anwesenden Gäste wohl ziemlich neu. Gerne hätte man den vier Jungs noch weiter zugehört. Stehende Ovationen beim Abschluss sprachen für sich. Ein gelungener Abend!
Tag 6: Christine Westermann - Gibt es überhaupt noch jemanden, der die legendäre Sendung "Zimmer frei!" nicht kennt?! In NRW ist sie auch noch gut bekannt als Moderatorin der "Aktuellen Stunde" (WDR) zusammen mit Frank Plasberg. Aktuell immer wieder mit ihrem Buchtipp bei "Frau-TV" vertreten. Heute zum wiederholten Male also im Burginnenhof beim Fantastival. Eine sehr entspannt wirkende Christine Westermann liest Abschnitte aus ihrem Buch "Manchmal ist es federleicht". Kleine Anekdoten aus der sehr frühen Kindheit in Erfurt, die Republikflucht der Eltern mit ihr aus der DDR, Erinnerungen an die Anfänge im TV, der Freundin Anna aus Amsterdam, die an Krebs verstarb, die gemeinsame Zeit mit Götz Alsmann und der Abschied von "Zimmer frei". Dem wenn auch überwiegend weiblichen Publikum und den anwesenden Männern gefiel es richtig gut. Auch hier ein sehr schöner Abend am sechsten Abend des Fantastival.
Tag 7: Heute wurde im Rahmen des 20-jährigen Bestehens die Geschäftsführerin und somit Hauptverantwortliche des Fantastivals, Lea Eickhoff von der Freilicht AG, mit Sonnenblumen geehrt, die zum Schluss zu einem ziemlich großen Strauß gebunden werden konnten. Eine nette Geste des Teams, die die Geehrte zu Emotionen rührte. Drei Herren aus Duisburg-Wehofen, Emmerich und Hamburg stimmten anschließend als Vorband "Smoking Wolf" auf den heutigen Act ein. Was bei dem Publikum mit Schwerpunkt Ü50 gut ankam. Als die Manfred Mann's Earth Band (MMEB) dann endlich die Bühne betrat, fing das Publikum schon beim ersten Song an mitzugehen und zu tanzen. Das steigerte sich bis zum Schluss, wo es vor den Sitzreihen richtig voll wurde. Ein "fantastischer" Abend mit einer sehr publikumsnahen Band, die es - wie ihre Fans - noch voll drauf hat.
Tag 8: Dinslaken im Wetter-Glück. Freitagabend, über 30 Grad, Freiluftkino im Burginnenhof. Eine lustige Hochzeitskomödie und deren Vorbereitungen, wie sich niemand seine Hochzeit vorstellen möchte, vorausgesetzt, man(n) möchte überhaupt heiraten ... Filme mit Freunden zeigen einen Film, den man sonst eher im Duisburger Filmforum vermuten würde - nun auch beim Fantastival. Philipp Artmann, ein sympathischer junger Mann aus dem Ruhrpott als Vor-Act, sollte den Besuchern die Zeit bis zum späten Filmbeginn vertreiben. Ab 22 Uhr dann: "Das Leben ist ein Fest". Die Zuschauer sahen einen französischen Art-House-Film, bei dem der Witz und typische französische Humor mitriss und immer wieder zum Schmunzeln und Lachen anregte. Der längste Abend bis jetzt inklusive Mondfinsternis. Naja, halber zumindest ...
Tag 9: Heute mal ganz ohne Intro und Einführung von Lea Eickhoff. Somit begann der letzte Abend überraschend mit dem Chor "Sound of Music". Junge Leute mit ihrer Dirigentin im Publikum zauberten eine tolle Stimmung als Vor-Act, welche von Publikum begeistert aufgenommen wurden. Große Stimmen, bekannte Gesichter von bekannten Akteuren sowie auch Neulinge auf der Bühne des Burgtheaters versprachen einen tollen Musical-Abend. So wurden vom "Tanz der Vampire" über "Tarzan", "Elisabeth", "Bodyguard" bis zu "Udo Lindenberg" viele Lieder präsentiert. Leider fehlten Klassiker wie "Cats" oder auch aktuelle Hits wie "Mama Mia". Das Repertoire bei den Musicals ist mittlerweile sehr groß und daher kann es nur eine Auswahl geben. Somit freue ich mich auf das Fantastival 2019, wo es wahrscheinlich zwei Musical-Abende geben soll. Ein für dieses Jahr letzter großartiger Festival-Abend mit großem Unterhaltungswert endete dann um kurz vor 0 Uhr.
Fazit: Es war wirklich ein tolles, "fantastisches" Fantastival 2018! Großartige internationale und nationale Künstler und viele begeisterte Gäste, die an neun Abenden bei allerbestem Wetter, was man sich nur wünschen konnte, gute Laune und Spaß hatten. 
Foto: Dirk Schönborn

Ein großer Dank an Lea Eickhoff, Geschäftsführerin des Veranstalters Freilicht AG: Völlig überraschend überreichten ihr alle ehrenamtlichen Helfer jeweils eine Sonnenblume.
Die Manfred Mann's Earth Band begeisterte am siebten Abend des Fantastivals in Dinslaken das Publikum.
Autor:

Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen