Renoviertes Center für Familiengeschichte in Dortmund-Brünninghausen an Ahnenforscher übergeben
Kostenlose Hilfe bei der Forschung nach den Vorfahren

In digitalisierten Kirchenbüchern nach Spuren der Ahnen suchen.
6Bilder
  • In digitalisierten Kirchenbüchern nach Spuren der Ahnen suchen.
  • hochgeladen von Georg Palmüller

Eine schmucke Ahnentafel an der Wohnzimmerwand ist ein echter Hingucker. Wer waren meine Vorfahren, wie lebten sie und woher kamen sie? Immer mehr Menschen suchen nach ihren Wurzeln und arbeiten an der Erforschung ihrer Familiengeschichte.

Nach 30 Jahren komplett renoviert und mit modernster Technik ausgestattet, wurde das Center für Familiengeschichte in Dortmund-Brünninghausen am Samstag, dem 3. November 2018 im Rahmen einer Feierstunde allen Menschen übergeben, die ihre Familiengeschichte erforschen und sie den nachfolgenden Generationen hinterlassen möchten.

Das Center für Familiengeschichte in Brünninghausen ist eine von weltweit 5.000 Zweigstellen des weltgrößten Archivs für Familienforschung, der Family History Library in Salt Lake City, Utah, USA.  Der unerschöpfliche Fundus an digital über das Internet abrufbaren Kirchenbüchern, Standesamtsregistern, Volkszählungsakten sowie Internet-Datenbanken mit den Daten von über sechs Milliarden Verstorbenen aus aller Welt, führt jeden Interessierten auf die Spur seiner Ahnen.

"Die Aufgabe der Center für Familiengeschichte ist es, Menschen zur Erforschung der eigenen Familiengeschichte zu motivieren und ihnen Zeit, Raum, Hilfe und Möglichkeiten zu bieten, dies gemeinsam mit Gleichgesinnten an einem Ort erfolgreich tun zu können!", so der FamilySearch-Gebietsbeauftragte für Europa, Axel Borcherding bei der Feierstunde am Samstag. "Hierzu laden wir alle Menschen herzlich ein, gerne auch ganze Familien!", ergänzt der Leiter des Centers für Familiengeschichte Dortmund, Walter Nabrotzky. "Die Nutzung unseres Centers ist kostenlos!"

Nach einem Grußwort des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters Hans Ulrich Steinmann findet die Vorsitzende der in Dortmund seit 50 Jahren existierenden Genealogisch-heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund e. V., Angela Sigges, lobende Worte über eine fruchtbringende Zusammenarbeit: "In den Räumlichkeiten des Centers für Familiengeschichte findet an jedem vierten Freitag im Monat um 17.00 Uhr unsere Roland-Werkstatt für Familienforschung statt, zu der viele Ahnenforscher - Einsteiger und Fortgeschrittene - aus Nah und Fern zusammenkommen, um kostenfrei zu forschen, zu fragen, zu fachsimpeln, zu helfen oder sich bei ihrer familiengeschichtlichen Forschungsarbeit helfen zu lassen!"

Nur mit sehr viel Mühe kann der Leiter des Centers, Walter Nabrotzky, seine Tränen der Rührung zurückhalten, als er vom Gemeinschaftsprojekt des Roland und des Centers spricht. Beide Organisationen möchten beim laufenden Projekt "Dortmunder Gefallene des Ersten Weltkriegs" diesen Verstorbenen ein damals nach dem furchtbaren Krieg gegebenes Versprechen einlösen: "Wir werden euch nie vergessen!" Das Projekt soll die Erinnerung an die Toten für alle Zeit bewahren.

Den Schlusspunkt der Jubiläumsfeier am letzten Samstag bildeten Führungen durch die Räumlichkeiten des Centers für Familiengeschichte bei denen die Besuchergruppen schon kräftig an Computer-Arbeitsplätzen in digitalisierten Kirchenbüchern Ausschau nach ihren Ahnen halten oder die Digitalisierungsstation für wertvolle alte Urkunden oder Familienfotos bestaunen konnten. Auch ein kostenloser Service für Ahnenforscher, um diese Dokumente für die Nachwelt zu bewahren.

"Das ist unsere Bibliothek und gleichzeitig auch ein kleines Ton-Aufnahmestudio!", erklärt Center-Mitarbeiterin Nancy Myers. "Man kann hier Geschichten über die Vorfahren erzählen oder sich interviewen lassen! Die aufgezeichnete Audio-Datei kann dann im FamilySearch-Stammbaum zum jeweiligen Ahnen hinzugefügt werden. So können die Nachfahren sich diese Tonaufnahmen Generationen später noch anhören und so noch mehr über die Lebenswege ihrer Vorfahren lernen!"

Das Center für Familiengeschichte in Dortmund-Brünninghausen bietet mit modernster Technik schier ungeahnte Möglichkeiten für beginnende und fortgeschrittene Ahnenforscher auf dem Weg zur Ahnentafel an der Wohnzimmerwand und zur Bewahrung der eigenen Familiengeschichte für die nächsten Generationen. Geplant sind nunmehr auch kostenlose Vortragsreihen, Kurse und Webinare zu verschiedensten Themen der Ahnenforschung.

Die Öffnungszeiten des Centers für Familiengeschichte Dortmund:

Di., 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr,
Mi., 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr,
Do., 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr + 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Fr., 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr
An Feiertagen geschlossen!

Center für Familiengeschichte
Carl-von-Ossietzky-Straße 5
44225 Dortmund-Brünninghausen

Weitere Infos unter: www.fhc-dortmund.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen