Es geht wieder los. Saisonauftakt im Dortmunder Amateurfußball

Anzeige
Auch die Spieler und die Offiziellen des Westfalenligisten ASC 09 Dortmund freuen sich auf den Saisonauftakt. Am Sonntag geht es nach Werdohl und am Mittwoch steigt der Lokalschlager gegen Brünninghausen. (Foto: Andreas Klinke)
Mit Erfolgen in Pokalwettbewerben haben sich die beiden Fußball-Westfalenligisten aus dem Dortmunder Süden für den Saisonauftakt am Sonntag, 21. August, warmgeschossen.

Der ASC 09 Dortmund setzte sich bereits am Wochenende mit 4:0 beim Bezirksligisten TuS Esborn durch (der Süd-Anzeiger berichtete) und fiebert jetzt der nächsten Runde entgegen. Dort könnte als Gegner der Drittligist Preußen Münster warten.

Zunächst jedoch einmal bestreiten die Aplerbecker das erste Meisterschaftsspiel am Sonntag um 15 Uhr beim ambitionierten Aufsteiger FSV Werdohl. Das Team aus der Nähe von Iserlohn hat seinen Saisonauftakt bereits hinter sich und entführte mit 1:1 aus Olpe einen Zähler. Ein ASC-Fanbus wird diesmal nicht eingesetzt. Wer der ASC dennoch anfeuern möchte: Auf der Homepage www.asc09dortmund.com gibt es eine Anfahrtsbeschreibung.

Ein ganz besonders großes Ausrufezeichen setzte der FC Brünninghausen, der sich am Mittwoch im Pokal mit 4:1 beim hoch gehandelten Ligarivalen DSC Wanne-Eickel durchsetzte. Nach den Toren von Daniel Otto, Dominik Tempel, Andreas Berning und Andreas Kluy freuen sich die Brünninghauser jetzt auf die nächste Pokalrunde: Am Mittwoch, 14. September, genießen sie Heimrecht gegen den Westfalenligisten SpVg Erkenschwick (Anstoß 18 Uhr).

Am Sonntag feiert der Aufsteiger jetzt sein erstes Westfalenliga-Heimspiel gegen die Sportfreunde Oestrich-Iserlohn. „Das wird sicherlich keine leichte Aufgabe. Iserlohn ist in der letzten Saison Fünfter geworden und hat sich personell kaum verändert“, so Brünninghausens Geschäftsführer Thomas Brümmer. Natürlich soll der Auftrieb aus dem Pokal ausgenutzt werden, um mit einem Erfolg in die Saison zu starten. Schließlich wartet am kommenden Mittwoch, 24. August, schon der Lokalschlager beim ASC 09 Dortmund.

In der Landesliga startet der Hombrucher SV mit einem Auswärtsspiel beim FC 96 Recklinghausen. Eine hochinteressante Begegnung, denn es stehen sich Absteiger aus den beiden Westfalenliga-Gruppen gegenüber. „Das wird eine völlig offene Begegnung. Nach unseren Informationen hat der FC einen ähnlichen personellen Umbruch wie wir hinter sich“, so Hombruchs Pressesprecher Uli Behle.

Hombruchs neuer Trainer Sead Sabotic ist noch auf der Suche nach seiner Idealbesetzung, einige personelle Experimente könnte es noch geben. Einen guten Eindruck in der Vorbereitung hinterließen die Neuzugänge Alex Bahr (ASC 09 Dortmund) und Sven Ricke (Westfalia Wickede). „Beiden merkt man an, dass sie schon höherklassig gespielt haben und uns weiterhelfen können“, hofft Uli Behle auf mindestens ein Unentschieden zum Auftakt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.