Lütgendortmund: Glocken läuten gegen Rechts

Ein kraftvolles Zeichen für Demokratie, Toleranz und Vielfalt wollen die Lütgendortmunder der Kundgebung der Neonazis am 31. August entgegensetzen.

An einem „Runden Tisch gegen politischen Extremismus“ haben die Lütgendortmunder „eine ganze Reihe von Ideen entwickelt, wie wir dem rechten Spuk begegnen können“, berichtet Heiko Brankamp, derzeit Landesbeauftragter für den Stadtbezirk. Natürlich soll bei einer eigenen Kundgebung für Demokratie, toleranz und Vielfalt und gegen braunes Gedankengut demonstriert werden. „wir rufen die Lütgendortmnder auf, daran teilzunehmen und ein klares Zeichen gegen Rechts zu setzen“, erklärte Brankamp.
Ein hörbares Zecihen soll auch von den Kirchtürmen kommen. Während der Neonazi-Veranstaltung sollen die Kirchenglocken von Bartholomäus-Kirche und Magdalena-Kirche abwechselnd zu Friedensgebeten läuten. Die ev. Christus-Gemeinde hat bereits zugestimmt, eine Entscheidung der kath. gemende steht noch aus.
„Außerdem wollen wir mit großen Transparenten rund um den Marktplatz gegen die Anwesenheit der Neonazis protestieren“, kündigte Brankamp an.
Nach bisherigen Kenntnisen werden am 31. August einige hundert neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus dem ausland in Lütgendortmund erwartet. Ab 18 Uhr sind auf dem Marktplatz eine Kundgebung mit Livemusik geplant. Begleitet wird die Veranstaltung von einem Großaufgebot der Polizei. Bei ähnlichen Veranstaltungen wurden rund 2000 Beamte aufgeboten, um Zwischenfällen Einhalt zu gebieten.

Nachdem die Polizei am Donnerstag bei Hausdurchsuchungen in der Neonazi-Szene Waffen und Munition gefunden haben, ergibt sich möglicherweise eine Handhabe die Veranstaltung in Lütgendortmund zu verbieten. "Wir werden das bis zuletzt prüfen", sicherte Polizeipräsident Norbert Wesseler zu.

Autor:

Andreas Meier aus Dortmund-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen