Düsseldorf: Premiere des Courtyard Concerts 2020 mit Frida Gold im "Living Hotel De Medici"
Konzert, Kultur und Emotionen: Live auf der Bühne, open air und im Hotel

Düsseldorf: Die Konzertreihe eröffnen wird am Donnerstag,18. Juni, die Band Frida Gold um die charismatische Sängerin Alina Süggeler und Andreas Weizel.
4Bilder
  • Düsseldorf: Die Konzertreihe eröffnen wird am Donnerstag,18. Juni, die Band Frida Gold um die charismatische Sängerin Alina Süggeler und Andreas Weizel.
  • Foto: De Medici Courtyards Concerts 2020
  • hochgeladen von Andrea Becker

Wenn ein Hotel zur Bühne für Künstler, Sänger, Songwriter und ganz viel Emotion wird: Dass jedem Anfang ein Zauber inne liegt und ein Hotel zur Bühne werden kann, davon können sich am Donnerstag, 18. Juni, die Gäste des ersten Courtyard Concerts 2020 im Living Hotel de Medici in Düsseldorf überzeugen, das mit der Band Frida Gold erstmals live geht. Hinter den Courtyard Concerts 2020 steht der Gedanke in Corona-Zeiten, lokalen, regionalen und nationalen Künstlern eine Bühne zu bereiten. Und das in Zeiten, in denen viele Musiker, Singer-Songwriter, Kunstschaffende, aber auch das Publikum, Fans und Zuschauer ohne Live-Auftritte und Herzschlag-Erlebnisse auskommen müssen.

Vor diesem Hintergrund etabliert das De Medici ganz nach dem Motto„#playitlive@demedici“ eine kulturelle Veranstaltungsreihe für verschiedene Genres im Zentrum und am Puls des Hotelrefugiums. Im hoteleigenen Innenhof werden ab dem 18. Juni, und im Zuge eines ganzheitlichen und von der Stadt Düsseldorf genehmigten Hygiene- und Sicherheitskonzepts,  Künstler aus den Bereichen Klassik, Pop, Jazz, Rock, Kabarett oder auch Comedy auf dem Springbrunnen-Carré, das dafür zur 360 Grad Bühne wird, eine exklusive und einmalige Bühne finden. Die rund 50 zum Innenhof gelegenen Zimmer und Suiten werdenzu exklusiven Logen für bis zu acht Personen, die zum jetzigen Zeitpunkt aus maximal zwei unterschiedlichen Haushalten stammen dürfen.


Der Innenhof als Bühne ... und die Zimmer als VIP-Logen


„In den vergangenen Wochen konnten die Künstler nicht zu ihrem Publikum und die Gästenicht zu uns. Sprich, wir konnten nicht das sein, was wir im Kern sind: Gastgeber. Das hat uns gefehlt. Darum möchten wir mit unserer neuartigen Courtyard-Reihe ein Stück dazu beitragen, dass wir wieder Gäste empfangen können, dass Gäste bei uns besondere Momente und erinnerungswürdige Hotel-Geschichten erleben und Künstler wieder einen Ort der Begegnung mit ihrem Publikum haben können“, so Bertold Reul, der Hoteldirektor des De Medici, das zwischen Altstadt und Rhein liegt und auf eine mehr als 400-jährige bewegte Geschichte zurückblicken kann.

We want families in the house ... und Frida Gold on stage

 
Zu Beginn der Courtyard-Reihe lädt das Haus Familien aus undum Düsseldorf zum „We want families in the house“-Konzert ein: Familien, die in den vergangenen Wochen durch die Ausgangsbeschränkungen wenig Abwechslung und Kontakt zu Angehörigen hatten, viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen und ein gutes Nervenkostüm aufbringen mussten. Genauso wie Familien, in denen die Mütter und Väter in systemrelevanten Berufen tätig sind und die vor diesem Hintergrund weniger Zeit mit ihren Kindern verbringen konnten.
Die Familien werden an dem Abend als Gäste des Hauses von Bertold Reul und Florian Conzen von der Brasserie Stadthaus rundum verwöhnt. Von ihren Zimmerlogen, die rund um dieBühne im Innenhof angeordnet sind, können sie gemeinsam mit Gästen die beiden Musik-Acts der ersten Courtyard Concerts-Veranstaltung live miterleben und das Zimmer zum Dancefloor machen. Die Konzertreihe eröffnen wird am Donnerstag,18. Juni, die Band Frida Gold um die charismatische Sängerin Alina Süggeler und Andreas Weizel. Ein musikalisches Mastermind-Duo, dasgemeinsam vor kurzem sein viertes Album fertig gestellt hat und neben all den großen Hits auch einige neue Songs aus dem jüngsten Album „Wach“ im Bühnen-Gepäck hat. Diese 14 Stücke spannen die Arme weit auf, sie changieren zwischen einer Dringlichkeit,die an Chanson erinnert, unbekümmert verspielten Pop Sequenzen und Ruhrpott-Metropolen-Beats. Doch trotz ihrer Varianz in Komposition und Narrativ, geht es in allen um ein „Bewusstsein, das schritthalten können muss mit der eigenen  Entwicklungsbereitschaft“, sagt Alina. AlsSupport Act und mit einem Dreiklang aus deutschen, italienischen und englischen Songs spielt Fabrizio Levita mit Band, auch besser bekannt als, „the Italian Voice in Germany“.

#playitlive@demedici ... all year long

Nach der Premiere werden im Innenhof des Living Hotel De Medici ganzjährig und imregelmäßigen Turnus Konzerte sowie Auftritte mit Künstlern aus den unterschiedlichsten Musik- und Performancerichtungen stattfinden und der Courtyard zur musikalischen und kulinarischen Bühne werden. An der Agenda wird gerade auf Hochtouren gearbeitet und bald publik gemacht.

Und wie es war, erfahren Sie, liebe Leser, hier!

Autor:

Andrea Becker aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen