Dürfen in Düsseldorf Ampeln auch vegan erleuchten?

Düsseldorf, 18. Februar 2019

Lichtzeichenanlagen bzw. Ampeln sind im Stadtbild unerlässlich. Im Dortmunder Kreuzviertel zeigt eine Liebesbotschaft. Man wünscht sich, auch den Bergmann oder die Bremer Stadtmusikanten leuchten zu sehen. In Brüssel schlug MdEP Stefan Bernhard Eck eine vegane Ampel vor. Zum Valentinstag 2019 gab es auch Beklebungen von Düsseldorfs Ampeln.

In der nächsten Ratssitzung fragt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER, ob die Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf auch schon überlegt, Lichtzeichenanlagen bzw. Ampeln z.B. mit einem Radschlagenden Kind oder den Botschaften „no meat“ „eat vegan“ zu gestalten und, wenn es aufgrund rechtlicher Regelungen Schwierigkeiten bei entsprechenden Umsetzungen geben sollte, was hat die Verwaltung schon konkret unternommen, um die Hindernisse zu Realisierung zu beseitigen.

Chomicha El Fassi, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Dass man rot steht und bei grün geht, lernt jedes Kind schon lange vor der Schule. Berlin und andere Städte haben die hergebrachten Ampelmännchen schon vor Jahren anders gestaltet. Warum soll es in Düsseldorf, in der Stadt, die sich auch eine gelbe Zwischenampelphase an Fußgängerampeln gönnt, nicht auch möglich sein, andere Gestaltungen zuzulassen. Auf die Antworten der Verwaltung sind wir sehr gespannt.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen