Polizist in zivil angegriffen

Ein 24-Jähriger stieß am Samstag, 5. Mai, um 20.55 Uhr im Düsseldorfer Hauptbahnhof einem Polizisten (42) mit vollem Körpereinsatz gegen die Schulter und sprang in den ICE 514 in Richtung Essen.

Zuvor war der 42-jährige Polizist mit seinem Kollegen (30) in zivil auf dem Heimweg und wartete auf Bahnsteig 17/18 auf den Zug. Als der Velberter dem 42-jährigen Polizisten unvermittelt mit voller Wucht gegen die Schulter stieß und in den Zug flüchtete, eilten die beiden Polizisten ihm hinterher.

Im Zug stellten die Beamten den Mann zur Rede. Er beleidigte sie und behauptete zu wissen, dass sie Polizisten seien. Daraufhin gaben sich die Beamten zu erkennen und forderten ihn auf, sich auszuweisen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und schloss sich auf der Zugtoilette ein. Kurz vor dem Halt in Essen verließ er schließlich doch die Toilette, wies sich widerwillig aus, beleidigte die Beamten erneut und wurde des Zuges verwiesen. 

Da er keine Fahrkarte besaß wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem wird gegen den jungen Mann wegen Körperverletzung und Beleidigungen ermittelt. Weshalb er ahnte, dass es sich bei den zivilreisenden Männern um Polizisten handelte, ist bislang nicht bekannt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen