Fußball: SG bezwang im Elfmeterschießen den Vogelheimer SV in der 107. Auflage des Traditionsturniers
Schönebeck gewinnt Borbecker Banner

"Da ist das Ding!" Die SG Essen-Schönebeck eroberte in der 107. Auflage das Borbecker Banner. Fotos (3): Gohl
2Bilder
  • "Da ist das Ding!" Die SG Essen-Schönebeck eroberte in der 107. Auflage das Borbecker Banner. Fotos (3): Gohl
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Text von Chermaine Fischer

In einem packenden Elfmeterschießen bezwang die SG Essen-Schönebeck den Vogelheimer SV mit 7:6 und sicherte sich damit den Turniersieg des diesjährigen Borbecker Banners.

Organisator Detlef Schliffke war sichtlich zufrieden mit dem Verlauf des Turniers: „Wir haben eine gute Zuschauerzahl erreicht und hatten ein gutes Programm. Dankbar bin ich vor allem unseren Sponsoren, ohne die das hier nicht möglich wäre. Samstags ist mit dem Finale natürlich immer das Highlight, auf welches ich mich besonders freue“, erzählte er.

Schliffke und alle anderen Zuschauer durften sich in diesem Jahr auf A-Ligist Schönebeck und Bezirksligist Vogelheim im Endspiel freuen. Den besseren Start ins Finale gelang dem Team von der Ardelhütte durch einen Treffer von Robin Barth nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff.

Doch die Vogelheimer ließen sich von dem frühen Gegentor nicht verunsichern und bauten Druck in Richtung gegnerischem Strafraum auf. Die Ambitionen wurden belohnt und Stephan Nachtigall (28.) glich sehenswert per direktem Freistoß zum 1:1 aus. Ungefähr zehn Zeigerumdrehungen später brachte erneut Barth (39.) die Schönebecker wieder in Führung und netzte ins lange Eck zum 2:1 für sein Team ein.

In der zweiten Halbzeit erwischte der Bezirksligist den besseren Start. Neuzugang Marius Topolko (46.) zog aus der Distanz ab. Der Ball flog wenige Zentimeter am Tor vorbei. Kurze Zeit später saß durch Yannik Schümberg (54.) der Ausgleich zum 2:2.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Vogelheimer die spielbestimmende Mannschaft und verballerten eine Chance nach der anderen. In der 60. Minute vergab Goran Stojanovic freistehend vor dem Tor und ein perfekt platzierter Schuss von Nachtigall (61.) konnte vom SG-Keeper nur mit größter Mühe ins Aus gelenkt werden. Auch Kevin Myrciks (73.) Flachschuss verfehlte den Kasten nur um wenige Zentimeter.

Somit blieb es beim 2:2-Unentschieden und die Mannschaften mussten sich im Elfmeterschießen beweisen. Pechvogel war Yassine Sahintürk, dessen Schuss nur den Pfosten traf. Damit bescherte er den Schönebeckern den Turniersieg des 107. Borbecker Banners.

„Klar ist man enttäuscht, weil man dominiert hat. Aber wir haben vernünftig gespielt und es war ein schönes Turnier“, versuchte VSV-Vorsitzender Frank Brettschneider trotz der unglücklichen Niederlage positiv zu bleiben.
Die Freude bei den Schönebeckern war groß, wie Trainer Ulf Ripke nach der Siegerehrung verriet: „Wir nehmen das gerne mit, vor allem gegen einen klassenhöheren Verein. Wir haben gefightet bis zum Schluss“, lobte Ripke den Kampfgeist seiner Mannschaft.

"Da ist das Ding!" Die SG Essen-Schönebeck eroberte in der 107. Auflage das Borbecker Banner. Fotos (3): Gohl
Der Moment des entscheidenden Elfmeters: An der Mittellinie bricht bei den Schönebeckern der Jubel aus.
Autor:

Marc Keiterling aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.