Kettwiger Heimstärke

Es war ein hart umkämpfter Sieg gegen starke Wuppertaler. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Es war ein hart umkämpfter Sieg gegen starke Wuppertaler.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke
Wo: Kettwig-Kurier, Kettwig, Essen auf Karte anzeigen

Die Kettwiger Verbandsligisten kämpften für ihren verletzten Spielertrainer

Mit umkämpften Siegen verzückten die Kettwiger Handballer ihre Fans. Es folgt eine kurze Herbstpause, dann geht es Ende Oktober wieder weiter.

Kettwig 1. Herren gegen TG Cronenberg 27:25
Tore: Pfeiffer 8, Brix 3, Leisen 3, Möller 3, Stempel 3, Bing 2, Deege 2, Röckmann 2, Mühlenhoff.
Auch ohne Jan Peter Käsler, Marvin Neumann und Sam Schäfer konnte Kettwig seine Heimstärke untermauern. Es war ein hart umkämpfter Sieg gegen starke Wuppertaler. Anfangs dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen. Nach einer Viertelstunde lag Kettwig mit 5:6 hinten. Lennart Möller, Lars Pfeiffer und Simon Stempel drehten aber den Spieß um. Leider verletzte sich Spielertrainer Marvin Leisen an der Wurfhand und musste ins Krankenhaus gefahren werden. Zwar hatte Leisen Glück im Unglück, die Verletzung ist nicht so schwer wie es zunächst aussah. Aber eine gewisse Spielpause wird er einlegen müssen. Co-Trainer Niclas Orlowski übernahm auf der Bank, auf dem Feld kämpfte das gesamte Team für den verletzten Coach. Hinten stimmte alles, die Abwehr gewann viele Bälle. Durch konsequentes Umsetzen von Tempogegenstößen konnten die Hausherren bis zur Halbzeit mit 15:9 in Führung gehen. Nach der Pause kam Cronenberg neu motiviert und wie verwandelt aus der Kabine. Die Gäste konnten sich bis auf 15:17 heran arbeiten. Kettwig wankte aber nicht und kämpfte sich zurück ins Spiel. Die zwischendurch schwächelnde Abwehr fing sich wieder und Dominik Sieberin glänzte im Tor. Der bärenstarke Kreisläufer Pfeiffer konnte die Cronenberger Hintermannschaft immer wieder knacken. So konnte die Führung wieder auf fünf Tore ausgebaut werden. Keine sieben Minute waren mehr zu absolvieren, als der an diesem Tag überragende Lars Pfeiffer mit seinem 25:19 die Fronten endgültig klärte. Nun durften die Gäste ein wenig für die Kosmetik tun und die Kettwiger Führung schrumpfte noch ein wenig. Marcel Deege hielt jedoch mit zwei Treffern die Cronenberger auf Distanz. Ein insgesamt souveräner und verdienter Sieg. In der Tabelle der Verbandsliga gab es kaum Bewegung. Kettwig sitzt weiterhin den beiden Spitzenteams TSV Aufderhöhe und MTG Horst im Nacken. Nach der Pause spielt der Kettwiger SV bei der zweiten Mannschaft der SG Ratingen, die mit 7:5 Punkten zurzeit auf dem fünften Tabellenplatz steht.

Den Favoriten überfordert

Kettwig 2. Herren gegen Bayer Uerdingen 30:28
Tore: R. Schinke 9, Bach 7, Brix 7, Liebenau 4, J. Müller 2, Scheid.
Auswärts ziemlich pfui, dafür aber daheim ganz schön hui. So lautet die Kurzform der bisherigen Performance der Reserve. Selbst der bis dahin Tabellenzweite von der anderen Rheinseite musste sich geschlagen geben. Uerdingen war sichtlich überrascht über die Kettwiger Heimstärke. Doch zunächst lagen die Hausherren hinten. Aber vor allem durch Treffer von Moritz Brix legte Kettwig immer wieder nach, mit 13:13 wurden die Seiten gewechselt. Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs war von Nervosität geprägt mit verworfenen Siebenmetern hüben wie drüben. Beim Zwischenstand von 19:18 war noch alles offen. Dann aber erwischten die Gastgeber eine starke Phase und warfen sich durch Riccardo Schinke, Marvin Scheid und Sebastian Bach einen kleinen Vorsprung heraus. Jetzt war der Favorit aus Uerdingen gefordert, zeigte sich aber überfordert und kam nicht mehr entscheidend näher. Im Gegenteil, spätestens nach dem 27:21 acht Minuten vor dem Ende schien die Sache durch. Doch zu früh gefreut: Die Gäste stemmten sich gegen die drohende Niederlage und verkürzten eine Minute vor dem Abpfiff auf 28:29. Nun wurde es ein Nervenspiel, aber der Uhrzeiger tickte herunter und Uerdingen kam nicht mehr zum Ausgleich. In allerletzter Sekunde schritt Riccardo Schinke zum Siebenmeterpunkt und verwandelte. Lohn des unerwarteten Sieges ist ein ansprechender siebter Platz mit 6:6 Punkten. Sollten sich die Kettwiger beim Tabellenelften Neuss an die ersten Auswärtspunkte wagen?

So fliegt das Leder

Samstag, 27. Oktober
15 Uhr: HSG Neuss/Düsseldorf III gegen Kettwig 2. Herren, Sporthalle Hammfeld.
Sonntag, 28. Oktober
13.30 Uhr: SG Ratingen II gegen Kettwig 1. Herren, Sporthalle Ratingen-West.

Es war ein hart umkämpfter Sieg gegen starke Wuppertaler. 
Foto: Gohl
In den entscheidenden Momenten wusste Keeper Dominik Sieberin immer eine Antwort. 
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen